Lufthansa Erste-Klasse-Passagiere müssen mehr für Treibstoff zahlen

Reaktion auf steigende Kerosinpreise: Wer mit der Lufthansa in der Business-Klasse oder der ersten Klasse reist, zahlt künftig deutlich mehr.

Die Lufthansa bittet ihre Business- und First-Class-Passagiere wegen der steigenden Treibstoffkosten zur Kasse. Auf Langstreckenflügen werde der Kerosinzuschlag um 50 Euro angehoben, teilte Europas größte Airline mit. Die Preiserhöhung gelte ab dem 7. August für Reisen mit der Lufthansa, den Töchtern Swiss und Austrian sowie Brussels Airlines.

Abhängig von der Länge der Flugstrecke sollen die Treibstoffzuschläge bei Langstreckenflügen in der Business Class und der Ersten Klasse damit künftig zwischen 170 und 192 Euro liegen. Die Treibstoffzuschläge für Kunden der Economy Class auf Langstrecken würden nicht angehoben, teilte die Lufthansa mit. Ebensowenig würden die Zuschläge für Tickets auf Europastrecken in der Economy Class und in der Business Class erhöht.

Kerosin als Kostenfaktor

Bisher war die Höhe des Kerosin-Beitrags auf Interkontinentalflügen ausschließlich von der Entfernung abhängig. Mit der Reiseklasse führt die Fluglinie einen zusätzlichen Faktor bei der Kalkulation des Aufschlags ein. Die Frankfurter Airline ist mit der Idee nicht allein, sondern folgt einem Branchentrend - Rivalen wie die australische Qantas gingen jüngst ähnlich vor.

Für Fluggesellschaften sind die Kosten für Kerosin ein großer Kostenfaktor. Die Lufthansa will mit der Anhebung ihre rapide gestiegenen Tankkosten teilweise kompensieren. Allein von 2009 bis 2012 verdoppelte sich die Treibstoffrechnung des Konzerns auf 7,4 Milliarden Euro. Für dieses Jahr erwartet die Lufthansa eine Entlastung: Nach Angaben von Anfang Mai dürften die Ausgaben auf sieben Milliarden Euro sinken. Ob es bei der Kerosinprognose bleibt, wird sich bald zeigen: Am Freitag stellt die Lufthansa seinen Quartalszahlen vor.