Landwirtschaft Umstrittene Regeln für Gülle beschlossen

Künftig gilt in Deutschland eine Obergrenze, wie viele Düngemittel Bauern einsetzen dürfen. Doch Experten und Umweltpolitiker warnen: Die neuen Regeln könnten wegen Schlupflöchern wirkungslos bleiben.

Von Markus Balser, Berlin

Der Bundesrat hat nach monatelangem Streit einem Kompromiss für neue Düngeregeln beschlossen. Die Länderkammer stimmte der sogenannten Stoffstrombilanzverordnung zu. Demnach müssen landwirtschaftliche Betriebe künftig Buch darüber führen, wie viele Düngemittel sie einsetzen.

Zwar wird damit erstmals eine Obergrenze pro Betrieb festgelegt. Die Verordnung war bis zuletzt jedoch heftig umstritten. Experten und Umweltpolitiker hatten davor gewarnt, das sie wegen Schlupflöchern wirkungslos bleiben könnte. Landwirte hätten mit dem Papier, das zum Jahreswechsel in Kraft tritt endlich Planungssicherheit, sagte Bundeslandwirtschaftsminister Christian Schmidt (CSU). ...