Hochverschuldete Investmentbank Lehman Brothers verkauft wertvollsten Besitz

Die US-Investmentbank Lehman Brothers ist mit ihrer spektakulären Pleite zu einem Sinnbild für die Finanzkrise geworden. Um die Milliardenschulden zurückzuzahlen, hat das Institut nun sein wertvollstes Gut verkauft - eine Immobilienfirma.

Keine Bank steht so für die Finanzkrise wie die bankrotte US-Investmentbank Lehman Brothers. Das Geldinstitut hat Schulden in dreistelliger Milliardenhöhe. Um ihren Kunden und Gläubigern ihr Geld zurückzuzahlen, verkauft die Bank nun ihren größten Vermögenswert: Für 6,5 Milliarden Dollar (etwa fünf Milliarden Euro) verkauft sie die Immobilientochter Archstone.

Käufer seien die beiden Immobilienfirmen Equity Residential und Avalon Bay, teilte Lehman Brothers in New York mit. Zusammen mit der Übernahme von etwa 9,5 Milliarden Dollar Schulden sei die Transaktion 16 Milliarden Dollar wert, erklärte Avalon Bay. Lehman erhält durch den Verkauf 2,7 Milliarden Dollar in bar und den Rest in Aktien der Käufer. Der jetzige Verkauf am Stück sei "ein sehr positives Ergebnis für die Gläubiger", sagte Verwaltungsratschef Owen Thomas.

Die Forderungen der Gläubiger an Lehman belaufen sich auf insgesamt etwa 450 Milliarden Dollar. Im Frühjahr, als die Rückzahlung begonnen hatte, verfügte die Bank noch über ein Restvermögen von etwa 65 Milliarden Dollar.

Archstone ist einer der größten Vermieter der USA mit zuletzt mehr als 54.000 Einheiten in 169 Kommunen. Die Appartementanlagen stehen vor allem in Ballungsräumen wie New York City, San Francisco oder Washington, D.C.

Lehman hatte die Immobilienfirma 2007 zusammen mit einem Partner für 22,2 Milliarden Dollar übernommen und erst in diesem Jahr die alleinige Kontrolle erlangt. Das ermöglichte nun den Verkauf.

Lehman Brothers war im Jahr 2008 auf dem Höhepunkt der Finanzkrise zusammengebrochen. Wie viele Geldhäuser hatte die Bank in großem Stil mit Wertpapieren spekuliert, die auf faulen US-Immobilienkrediten basierten. Nach Angaben der Insolvenzverwalter war es die größte und komplexeste Pleite der Geschichte mit 7000 Betroffenen in 40 Ländern.