Hackerangriff mit Malware Sparkasse.de verschickte Schadsoftware

Sparkasse gehackt: Website verschickte Malware

(Foto: dpa)

Wer am Montag auf sparkasse.de surfte, wurde das Ziel von Hackern: Unbekannte haben es geschafft, über die Website der Bank Schadsoftware zu verteilen. Online-Banking sei nicht betroffen, so die Sparkasse.

Hackeralarm bei den Sparkassen: Unbekannte haben am Montag zwischen 12.45 Uhr und 17.05 Uhr eine Schadsoftware auf einzelnen Internet-Seiten von sparkasse.de platziert, wie der Deutsche Sparkassen- und Giroverband mitteilte. In dieser Zeit hätten rund 30.000 Besucher die Homepage besucht, auf der diverse Angebote der Sparkassen-Finanzgruppe beworben werden.

"Kunden, die ohne aktuellen und aktiven Virenscanner auf sparkasse.de waren, könnten sich diese Schadsoftware auf den eigenen Rechner geladen haben." Betroffene Kunden sollten ihren Rechner mit einem gängigen Virenschutzprogramm durchsuchen und die Schadsoftware beseitigen, empfahl der Verband am Dienstag.

"Online-Banking-Angebote waren von dem Angriff nicht betroffen, da auf sparkasse.de ausschließlich Erstinformationen für Kunden angeboten werden", erklärte der Verband. "Auch Angriffe auf Homebanking-Programme von Kunden wurden nicht beobachtet."