Großdemo für SchaefflerEin Wechselbad der Gefühle

Emotionen pur: Rund 8000 Menschen sind für den angeschlagenen Automobilzulieferer Schaeffler auf die Straße gegangen, um auf die miserable Finanzsituation des Konzerns aufmerksam zu machen. Die Forderung der Demonstranten: Der Staat soll helfen und das Unternehmen retten. So viel Unterstützung ließ die Konzernchefin Maria-Elisabeth Schaeffler nicht kalt.

Emotionen pur: Rund 8000 Menschen sind für den angeschlagenen Automobilzulieferer Schaeffler auf die Straße gegangen, um auf die miserable Finanzsituation des Konzerns aufmerksam zu machen. Die Forderung der Demonstranten: Der Staat soll helfen und das Unternehmen retten. So viel Unterstützung ließ die Konzernchefin Maria-Elisabeth Schaeffler nicht kalt.

"Auch wir sind Schaeffler": Nicht nur Mitarbeiter des Konzerns, sondern auch Familienangehörige beteiligten sich mit großformatigen Transparenten an der Demo.

Foto: dpa

18. Februar 2009, 19:422009-02-18 19:42:00 ©