Google wertvoller als Exxon Mobil Daten sind das neue Öl

Zwei IT-Konzerne belegen erstmals die beiden vordersten Plätze in der Liste der wertvollsten Unternehmen. Google ist, gemessen am Börsenwert, teurer als der Ölkonzern Exxon Mobil. Geschlagen werden beide allerdings noch durch einen dritten Konzern.

Es ist ein Symbol für den Aufstieg der Tech-Firmen und zeigt die enormen Summen, die ihnen von Investoren zufließen: Auf der Rangliste der Unternehmen mit dem höchsten Börsenwert steht Google nun auf Platz zwei hinter dem Rivalen Apple. Der Datenkonzern hat damit den Ölkonzern Exxon Mobil überholt, die Markmacht der großen IT-Unternehmen zahlt sich an der Börse aus.

Zum Handelsschluss hatte Google an der New Yorker Börse einen Wert von 394 Milliarden Dollar (289 Milliarden Euro) und damit erstmals mehr als Exxon mit 388 Milliarden Dollar. Apple blieb mit knapp 472 Milliarden Dollar der wertvollste Konzern. Apple überholte Exxon bereits vor mehr als zwei Jahren.

Zum Überholen angesetzt hatte Google schon am Freitag, als der Konzern im Handelsverlauf zwischenzeitlich vor Exxon Mobil gelegen hatte. Der Börsenkurs von Exxon ist wie der anderer US-Ölkonzerne seit Jahresbeginn gefallen. Der Kurs von Google hingegen hat sich seit Juli 2012 verdoppelt und seit dem Frühjahr 2009 verdreifacht.

Der Börsenwert eines Unternehmes zeigt, wie begehrt es bei Investoren ist. Er gilt vor allem für Übernahmen von Firmen als Messgröße. Mittlerweile wird also mehr Geld auf die Zukunft von Google als auf die von Exxon Mobil gewettet - nach Überzeugung der Anleger sind also Daten das neue Öl.