Götz Werner "Ich will paradiesische Zustände schaffen"

Unternehmer Werner ist überzeugt, dass Geld von der Gesellschaft auch motiviert, zu zeigen, was man kann.

(Foto: Ulli Reinhard/Zeitenspiegel/Focus)

Der dm-Gründer fordert ein bedingungsloses Grundeinkommen: Arbeitslose Automechaniker könnten dann ganz entspannt Blumen pflanzen. Die Idee gefällt immer mehr Unternehmern.

Interview Von Max Hägler und Lea Hampel

Mit einem Elektrorad kommt Götz Werner, 72, zum Hotel am Stuttgarter Bahnhof. Er könne sich das leisten, scherzt er, als Pensionär habe er Zeit. Dabei ist der Gründer der Drogeriekette dm weiter aktiv: Keiner wirbt so intensiv für ein Grundeinkommen wie er.

SZ: Herr Professor Werner, Sie sind so etwas wie der Schirmherr des Grundeinkommens. Nun haben Sie auch Siemens-Chef Kaeser auf Ihrer Seite ...

... und Tesla-Chef Elon Musk und Timotheus Höttges von der Telekom ..

. ... haben ...