Flughafen Berlin-Brandenburg Gericht kippt Flugroute über Wannsee

Eine Neuausschreibung von Aufträgen könnte die Eröffnung des Hauptstadtflughafens weiter verzögern

(Foto: dpa)

Dem Hauptstadtflughafen BER droht neuer Ärger: Das Oberverwaltungsgericht Berlin-Brandenburg erklärt die Wannsee-Flugroute nach Klagen von Anwohnern und Gemeinden für rechtswidrig. Die Begründung: Die Strecke führe zu nah an einem atomaren Forschungsreaktor vorbei.

Probleme ohne Ende: Nach Verzögerungen und Kostenexplosionen dauert die Eröffnung des BER wohl noch länger. Gegner der geplanten Flugrouten erzielten am Mittwochabend einen juristischen Erfolg: Das gemeinsame Oberverwaltungsgericht (OVG) der Länder Berlin und Brandenburg kippte die Wannsee-Flugroute.

Die Strecke führe zu nah am Forschungsreaktor des Helmholtz-Zentrums vorbei, hieß es in der Urteilsbegründung. Das Risiko für einen Flugunfall oder einen terroristischen Anschlag sei vor Festlegung der Route nicht ermittelt worden. Derzeit gebe es nur veraltete Risikobetrachtungen für den Reaktor. Auf die weiteren - insbesondere unter Fluglärmgesichtspunkten - erörterten Fragen kam es danach für die Entscheidung nicht mehr an.

Vor dem OVG hatten neben den brandenburgischen Gemeinden Stahnsdorf und Kleinmachnow die Stadt Teltow, mehrere Grundstücksbesitzer und Anwohner des Wannsees geklagt. Sie befürchteten, die geplante Flugroute über den Wannsee könne zu Lärm- und anderen Umweltbelastungen führen. Größte Sorge war aber, dass ein Flugzeug auf einen Forschungsreaktor am Wannsee stürzen könnte.

Es war die erste von mehreren Verhandlungen über Entscheidungen des Bundesaufsichtsamts für Flugsicherung (BAF), das die Strecken im Januar 2012 festgelegt hatte. Es ging dabei nur um diejenige von vier möglichen Flugrouten des Hauptstadtflughafens, die Flugzeuge nehmen sollen, wenn sie von der nördlichen Startbahn in Richtung Westen starten. Für 83 Maschinen am Tag sollte der Weg bisher dann in 1,5 Kilometern Höhe über den Wannsee und Berlin führen. Andere Flugroutengegner, die sich vor allem gegen Flüge über den Müggelsee im Osten Berlins wehren, müssen weiter bangen.