Besonders hoch lag die Fehlerquote im Bereich Umwelt, Fischerei, Entwicklung des ländlichen Raumes und Gesundheit. 7,7 Prozent der Ausgaben hätte es nicht geben dürfen.

So wurde dem Inhaber eines Betriebes beispielsweise eine Sonderprämie für 150 Schafe gezahlt. Bei einer Prüfung stellte der Rechnungshof fest: Der Empfänger des Geldes besitzt gar keine Schafe.

Bild: dapd 7. November 2012, 18:062012-11-07 18:06:39 © Süddeutsche.de/bero/hgn/rus