Deutsche immer reicher

Eine Sonderprämie für Schafe, die es gar nicht gibt, und Fördergelder für Lagerhäuser, die in Wirklichkeit Wohnhäuser sind: Die EU-Kommission hat im vergangenen Jahr mindestens fünf Milliarden Euro durch fehlerhafte Budgetplanung verloren. Der Europäische Rechnungshof nennt Beispiele. 

Merkel, Cameron und Co. streiten derzeit über die Höhe des EU-Haushalts 2014. Dabei gibt es bei der aktuellen Budgetplanung der Staatengemeinschaft noch enorme Einsparpotentiale: Mindestens fünf Milliarden Euro habe Brüssel im vergangenen Jahr fehlerhaft ausgegeben. Das kritisiert jedenfalls der Europäische Rechnungshof in seinem Bericht für 2011 (PDF).

Bei einem EU-Gesamtbudget von knapp 130 Milliarden Euro lag die Fehlerquote bei den Ausgaben bei 3,9 Prozent, das waren 0,2 Punkte mehr als 2010. "Angesichts der Tatsache, dass die öffentlichen Finanzen Europas unter großem Druck stehen, sollten die Möglichkeiten einer effizienteren und gezielteren EU-Ausgabentätigkeit noch stärker ausgeschöpft werden", forderte der Präsident des Rechungshofs, Vítor Caldeira.

Bild: dpa

7. November 2012, 18:06 2012-11-07 18:06:39  © Süddeutsche.de/bero/hgn/rus

zur Startseite