EZB So haben sich deutsche Banken im Stresstest geschlagen

  • Die Münchener Hypothekenbank fällt durch - hat aber mittlerweile ausreichend Eigenkapital.
  • Nur knapp besteht die genossenschaftliche DZ Bank den Stresstest.
  • Welche Banken in der Euro-Zone haben die größten Kapitallücken? Wie wurde überhaupt getestet? Das steht in diesem SZ-Bericht.
Von Bastian Brinkmann

Dem Stresstest der europäischen Zentralbank mussten sich 24 deutsche Geldhäuser stellen. Er prüft, ob die Kreditinstitute die nächste Krise überleben können. Entscheidend ist vor allem die sogenannte harte Kernkapitalquote. Je höher sie in einer simulierten Krise ist, desto eher kann eine Bank im Notfall überraschende Verluste mit eigenen Reserven ausgleichen.

Wenn eine Bank im Stresstest zu wenig Eigenkapital aufweist, muss sie nachbessern. Die Grafik zeigt, wie sich ausgewählte Banken im Stresstest geschlagen haben. Die EZB hat eine harte Kernkapitalquote von 5,5 Prozent als Minimum im Notfall festgelegt.

Durchgefallen: Münchener Hypothekenbank

Eine relativ unbekannte Bank sorgt für Überraschung im Stresstest: Die Münchener Hypothekenbank ist nämlich durchgefallen. Die Kapitalquote des Instituts liegt bei nur 2,9 Prozent - um den Stresstest zu bestehen, wären mindestens 5,5 Prozent nötig gewesen. Allerdings hat die Münchener Hypothekenbank bereits gehandelt. Das Geldhaus hat seit dem für den Stresstest relevanten Stichtag Ende 2013 rund 410 Millionen Euro eingesammelt. Damit hat die Bank die Kapitallücke bereits geschlossen, die die EZB auf 230 Millionen beziffert.

Die Münchener Hypothekenbank wurde 1896 gegründet, damals gefördert durch die Königlich-Bayerische Staatsregierung und das Königshaus Wittelsbach. Im Gespräch mit Investoren bezeichnet sich die Bank deswegen gerne als "Royal Bank of Bavaria" (PDF). Heute sitzt sie schräg gegenüber der Staatskanzlei in München. Sie konzentriert sich vor allem auf die Immobilienfinanzierung und gehört zur genossenschaftlichen Finanzgruppe, in der die Volks- und Raiffeisenbanken Mitglied sind.

Zweitschlechtestes Ergebnis: DZ Bank

Eine weitere genossenschaftliche Bank hat den Stresstest nur knapp bestanden: Die DZ Bank erreicht im Stresstest-Szenario lediglich eine Kapitalquote von 6,0 Prozent. Das ist das zweitschlechteste Ergebnis einer deutschen Bank. Der Wert liegt nur knapp über der Grenze von 5,5 Prozent, die die EZB vorgegeben hat.

Die DZ Bank arbeitet mit den Volks- und Raiffeisenbanken zusammen, die in Deutschland rund 30 Millionen Kunden haben. Wenn ein Geschäft für eine Filiale zu groß ist, kann es über die DZ Bank abgewickelt werden. Daher auch der Name des Kreditinstituts, der ausgeschrieben Deutsche Zentral-Genossenschaftsbank lautet. In der Öffentlichkeit bekannt sind Marken der DZ-Gruppe wie die Bausparkasse Schwäbisch Hall, Union Investment, R+V Versicherung oder Easy Credit.

25 Banken fallen durch

Die Europäische Zentralbank hat geprüft, ob die großen Banken der Euro-Zone die nächste Krise überstehen. 25 von 130 Geldinstituten haben diesen Test nicht bestanden. Die größte Kapitallücke hat eine italienische Bank. Von Harald Freiberger und Andrea Rexer, Frankfurt mehr ...

Wackelkandidaten, aber bestanden: HSH Nordbank und IKB

Auf zwei deutsche Banken schauten Beobachter besonders. Die Düsseldorfer IKB und die Hamburger HSH Nordbank galten bis zuletzt als Wackelkandidaten. Sie haben den Stresstest der EZB aber bestanden. Die Düsseldorfer IKB war in der Finanzkrise als erste deutsche Bank gestrauchelt. Auch die HSH Nordbank ist krisengeschüttelt. Sie gehört mehrheitlich den nördlichen Bundesländern. Die HSH kommt im Stresstest auf eine Kapitalquote von 6,1 Prozent, die IKB auf 6,5 Prozent.

Deutsche Bank

Das größte Kreditinstitut der Bundesrepublik hat den Stresstest bestanden. Die Deutsche Bank kommt im Stresstest auf eine Kapitalquote von rund 8,8 Prozent. Allerdings drohen der Bank potenziell hohe Kosten für diverse Rechtsstreitigkeiten. Diese haben im Stresstest keine Rolle gespielt.