Eurokrise Moody's stuft deutsche Banken herab

Zu hohe Risiken in der Eurozone und nur wenige Möglichkeiten, Verluste zu kompensieren: Die Ratingagentur Moody's sieht auch deutsche und österreichische Banken von der Krise erfasst. Daher bewertet sie die Bonität der Tochtergesellschaften einiger bekannter Geldhäuser schwächer.

Akut bedroht von den Folgen der Finanzkrise sind vor allem die Banken in Spanien. Sie haben in der Vergangenheit zu leichtfertig Geld an Immobilienfirmen verliehen und deshalb zahlreiche notleidende Kredite in ihren Büchern stehen.

Doch auch die Banken in bisher vermeintlich sicheren Euro-Ländern bleiben nicht unbeeinflusst von der Krise: Die Ratingagentur Moody's hat jetzt mehrere deutsche Banken herabgestuft. Die Agentur begründete dies mit höheren Risiken wegen der Finanzkrise in der Eurozone und den begrenzten Fähigkeiten dieser Banken, Verluste zu kompensieren.

Zu den herabgestuften Banken gehören die New Yorker und die Pariser Töchter der Commerzbank, sowie die Commerzbank U.S. Finance Inc, die Dresdner Bank AG, deren New Yorker Tochter und die Dresdner Finance B.V.. In der Bonität um einen Punkt gesenkt wurden demnach außerdem auch die DekaBank als Kapitalanlage-Tochter der Sparkassen, die DZ Bank als genossenschaftliche Zentralbank, die Landesbanken LBBW, Helaba und NordLB sowie der deutsche Ableger der italienischen UniCredit, der unter dem Markennamen HypoVereinsbank auftritt.

Die meisten deutschen Geldhäuser sind allerdings mit einem stabilen Ausblick ihres derzeitigen Ratings bewertet worden. Sie hätten Schritte unternommen, um ihre Risiken aus Geldanlagen in der Euro-Zone zu verringern. Außerdem sei die wirtschaftliche Lage des Heimatmarktes Deutschland gut. Deswegen sei die Kreditwürdigkeit deutscher Institute weniger stark gesenkt worden als jene von anderen europäischen Banken.

Die Einstufung der Deutschen Bank AG und ihrer Töchter werde zusammen mit den Bewertungen anderer global agierender Institute später erfolgen, teilte Moody's mit.

Eine schlechtere Bonitätsbewertung erhielten auch die drei größten österreichischen Bankengruppen Erste Group Bank AG, UniCredit Bank Austria AG sowie die Raiffeisen Bank International AG. Bei ihnen kommen laut Moody's neben der Finanzkrise in der Eurozone ihre Aktivitäten in Osteuropa sowie ihre begrenzten Kapitalpuffer als Risikofaktoren hinzu.