Deutsche Post Ärger an der Packstation

Die Deutsche Post betreibt bundesweit mehr als 2500 Packstationen.

(Foto: Rumpf)
  • Die zum Öffnen der Packstationsfächer notwendigen Tan-Nummern kommen bei den Nutzern nicht an.
  • Angeblich ist das Problem "mehr oder minder behoben".
Von Benedikt Müller

Viele Kunden der Deutschen Post kommen seit Stunden nicht an Pakete, die für sie in eine Packstation geliefert wurden.

Die Post-Tochter DHL bestätigte am Nachmittag zunächst bei Twitter, es liege eine Störung beim Versand von M-Tan-Nummern vor. Die sind notwendig, um die einzelnen Fächer einer Packstation zu öffnen.

Wohl nicht alle Kunden betroffen

Eine Sprecherin sagte der SZ: Aufgrund eines fehlerhaften Softwaremoduls sei es "bei einzelnen Sendungen zu einer verzögerten Zustellung der M-Tan" gekommen. Die Packstationen an sich funktionierten aber problemlos. Auch sei die Störung "mehr oder minder behoben". Im Laufe der nächsten Stunden würden die Tan-Nummern zugestellt werden. Aufgetreten sei das Problem zwar in verschiedenen Regionen Deutschlands, aber nicht bei allen Packstation-Kunden.

Im Internet berichten viele Betroffene, dass sie seit Donnerstagvormittag keine Tan-Nummern mehr erhielten. Sie sähen zwar, dass eine Sendung in der Packstation angekommen sei. Vergeblich aber warteten sie dann auf die SMS mit der nötigen Tan-Ziffer. Auch wenn sie eine zweite Tan anforderten, erhielten sie keine SMS.

Die Deutsche Post betreibt bundesweit mehr als 2500 Packstationen. Die Millionen Kunden, die bei diesem System registriert sind, können sich Pakete nicht nur nach Hause liefern lassen, sondern auch in eine Packstation ihrer Wahl. So vermeiden etwa Berufstätige, dass sie ein Paket nicht annehmen können, weil es während ihrer Arbeitszeit nach Hause geliefert wird.

DHL liefert Pakete jetzt auch ins All

Wer ein paar hundert Euro übrig hat, kann sein Hab und Gut jetzt mit der Post auf den Mond schießen. Für 1,2 Millionen Dollar pro Kilo wird der Weltraum angesteuert. Von Valentin Dornis mehr...