Volkswagen

Der Volkswagen-Konzern beauftragte vor Jahren den Historiker Hans Mommsen, die Geschichte des Unternehmens aufzuarbeiten. Ein Ergebnis der Untersuchung: Während des Zweiten Weltkriegs wurde das Volkswagenwerk auf die Produktion von Rüstungsgütern umgestellt - rund 20.000 Zwangsarbeiter, Kriegsgefangene und auch KZ-Häftlinge wurden dabei eingesetzt.

Foto: dpa

20. November 2007, 13:412007-11-20 13:41:00 © sueddeutsche.de