BHF-Bank Chinesen vorerst unterlegen

Der Kampf um die Frankfurter Bank gleicht einem flotten Bühnenstück. Reich an Wendungen und bestückt mit ausgeprägten Charakteren unterhielt er den Finanzplatz der Main-Metropole. Mit dabei: ein Milliardär aus China.

Von Meike Schreiber

Der Kampf um die Frankfurter BHF-Bank glich einem flotten Bühnenstück. Reich an Wendungen und bestückt mit ausgeprägten Charakteren unterhielt er den Finanzplatz der Main-Metropole: Mit dabei ein deutscher Banker mit schillernder Vergangenheit und ein geschasster Vorstandschef. Im Zentrum aber ein französischer Privatbankier und ein chinesischer Milliardär.

Seit 2014 waren beide, der chinesische Finanzinvestor Guo Guangchang und der Franzose Philipp Oddo, als Minderheitsaktionäre an der BHF-Holding beteiligt. Dann entzündete sich ein Streit, weil Lenny Fischer, der BHF-Holding-Chef (und Ex-Dresdner-Banker), BHF-Chef Björn ...