Aktienmärkte Run auf Energiewerte

Der Dax verändert sich kaum. Die Anleger wollen vor der US-Zinsentscheidung und den Wahlen in den Niederlanden nicht viel riskieren. Nur bei den Energie-Aktien geht es rund.

Einen Tag vor dem US-Leitzinsentscheid und den Parlamentswahlen in den Niederlanden hat vorsichtige Spannung am deutschen Aktienmarkt geherrscht. Der Leitindex Dax ging am Dienstag kaum verändert bei 11 989 Punkten aus dem Handel. Für Wirbel sorgten allerdings die Übernahmefantasien im Energiesektor.

Die Weichenstellungen in der amerikanischen Geldpolitik und die Wahlen in den Niederlanden blieben das große Thema am Markt. Nach den zuletzt guten Konjunkturdaten aus den Vereinigten Staaten wird fest damit gerechnet, dass die US-Notenbank Fed ihren Leitzins am Mittwoch weiter erhöht. Bei den Wahlen in den Niederlanden könnte derweil Umfragen zufolge der Rechtspopulist Geert Wilder stark abschneiden. Anleger befürchten dann eine Signalwirkung für die französischen Präsidentschaftswahlen. Denn auch dort ist die rechtsextreme Front National mit Marine Le Pen sehr stark.

Heftige Kursbewegungen gab es bei den Werten im Energiesektor. Insbesondere RWE-Aktien waren gefragt, deren Kurs schnellte um 6,5 Prozent nach oben. Anleger spekulierten, dass sich der Konzern von seiner Ökostromtochter Innogy, an der er derzeit 77 Prozent hält, trennen könnte. Der französische Versorger Engie erwägt einem Bericht der Agentur Bloomberg zufolge ein Angebot. Dessen Aktionäre reagierten verstimmt: Engie fielen in Paris um 1,5 Prozent. Die Papiere von Innogy legten im M-Dax um 4,3 Prozent zu. Davon angestachelt stiegen auch die Titel des RWE-Rivalen Eon um 0,4 Prozent, die Aktien der früheren Eon-Tochter Uniper - ebenfalls im M-Dax - gewannen 2,7 Prozent.

Ansonsten zeigten sich die meisten Dax-Mitglieder eher unauffällig. Volkswagen-Papiere notierten kurz nach der Veröffentlichung der Jahresbilanz knapp zwei Prozent schwächer.

Mit seinen starken Quartalszahlen und einer Dividendenerhöhung traf der Labor- und Biotechzulieferer habe Stratec Biomed bei den Anlegern den richtigen Nerv. Die Aktien legten um 8,6 Prozent zu und führten damit die Favoritenliste im Tec-Dax an.

Die US-Anleger hielten sich vor der Fed-Zinsentscheidung weiter zurück. Der Dow Jones schloss 0,2 Prozent tiefer bei 20 837 Punkten. Bei den Einzelwerten brachen die Aktien von Valeant um mehr als zehn Prozent ein. Der Hedgefonds Pershing Square Capital zog sich komplett aus der Pharmafirma zurück.