Aktienmärkte Rally vor Ostern fällt aus

Angesichts der geopolitischen Risiken lehnen sich die Anleger nicht aus dem Fenster. Viele der Investoren befinden sich zudem bereits im Osterurlaub, so dass die erhoffte Kursrally ausbleibt. Der Dax schließt am Gründonnerstag mit Verlusten.

Aus der erhofften Osterrally ist nichts geworden. Der Dax verlor am Gründonnerstag 0,4 Prozent auf 12 109 Punkte. Am Karfreitag blieben die meisten internationalen Börsen geschlossen.

Viele Anleger waren daher bereits in den Osterferien, die Börse in Frankfurt öffnet erst wieder am Dienstag. Dementsprechend seien die Umsätze dünn gewesen, sagte ein Händler. Politische Spannungen in Syrien und Nordkorea, die bevorstehenden Präsidentschafts-Wahlen in Frankreich und das Verfassungsreferendum in der Türkei am Ostersonntag machten Investoren zudem nervös.

Bei den Einzelwerten waren die Aktien der Lufthansa mit einem Minus von mehr als drei Prozent der schwächste Wert im Dax. Der Finanzinvestor Infinite Miles verkaufte Insidern zufolge elf Millionen Lufthansa-Titel zu je 15,25 Euro und machte auch beim Konkurrenten Air France KLM Kasse. Deren Aktien gaben ebenfalls gut drei Prozent nach.

Im S-Dax fielen die Aktien von Borussia Dortmund (BVB) nach der Niederlage im Viertelfinal-Hinspiel der Champions League um 3,8 Prozent. Wegen des Sprengstoffangriffs auf den BVB-Mannschaftsbus am Dienstag wurde das Spiel am Mittwoch nachgeholt.

Ferner mieden die Anleger Bankaktien: Die Anteile von Deutsche Bank und Commerzbank verloren jeweils mehr als ein Prozent. Für Verunsicherung hatten Aussagen von US-Präsident Donald Trump gesorgt, der vor einem zu starken US-Dollar gewarnt hatte. Börsianer befürchteten nun, dass die Leitzinsen in den USA weniger schnell als erhofft steigen könnten. In den vergangenen Monaten hatten Bankaktien aber von der Aussicht auf steigende Zinsen und damit auf höhere Gewinnspannen profitiert.

Auch die Börsen an der Wall Street schlossen am Donnerstag mit Verlusten. Der Dow Jones ging mit einem Minus von 0,7 Prozent ins Osterwochenende, der Handel wird am Montag fortgesetzt. Die Papiere der US-Großbanken JP-Morgan Chase und Citigroup notierten trotz überraschender Gewinnanstiege im Quartal um 1,7 Prozent beziehungsweise 0,8 Prozent im Minus. Wells Fargo gaben sogar 3,3 Prozent ab. Die Bank musste jedoch im Vergleich zu den beiden Rivalen einen Gewinnrückgang hinnehmen. Deutlich nach oben mit 2,4 Prozent ging es dagegen für die Papiere von Tesla. Der Elektroautobauer kündigte für September die Vorstellung eines Sattelzugs an.