Aktienmärkte Dax tritt auf der Stelle

Die Anleger in Europa können nicht auf die Leitzinsentscheidung in den USA und auf die Wahl in den Niederlanden reagieren. Die Ergebnisse werden erst nach Börsenschluss hierzulande bekannt gemacht. Im Fokus der Anleger: die Aktien von Eon.

Die US-Leitzinsentscheidung und die Wahl in den Niederlanden im Blick, hat sich der Dax am Mittwoch erneut kaum von der Stelle bewegt. Zum Handelsschluss notierte der deutsche Leitindex knapp über der Marke von 12 000 Punkten. Die US-Notenbank Fed gab erst nach Börsenschluss in Europa ihre Zins-Entscheidung bekannt, auch die Ergebnisse der Wahl in den Niederlanden lagen erst am Abend vor, so dass die Anleger hierzulande erst am Donnerstag darauf reagieren können.

Schlusslicht im Dax waren Eon. Die Aktien des Energieversorgers gerieten nach den Aussagen zu einer baldigen Kapitalerhöhung ins Rutschen und verloren 3,5 Prozent. Der Konzern plant Kapitalmaßnahmen von bis zu zwei Milliarden Euro, um einen Teil seines Beitrags für den geplanten staatlichen Atomfonds zu finanzieren.

Die Papiere des Konkurrenten RWE gaben 0,6 Prozent nach. Sie hatten am Vortag wegen Fusionsspekulationen um die Ökostromtochter Innogy 6,5 Prozent zugelegt. Innogy-Aktien verloren im M-Dax 1,5 Prozent. Der Konzern Engie, der als Interessent für Innogy genannt wurde, hat einem französischen Medienbericht zufolge kein Interesse an einer Minderheitsbeteiligung.

Ebenso auf den Verkaufszetteln standen die Titel der Munich Re mit einem Abschlag von 0,7 Prozent. Analysten fanden das Gewinnziel für 2017 enttäuschend, auch wenn der weltgrößte Rückversicherer 2016 seine Ziele übertroffen hatte.

Im Tec-Dax stürzten Siltronic um fast sieben Prozent ab. Der Mutterkonzern Wacker Chemie hatte seine Beteiligung an dem Hersteller von Siliziumscheiben für die Chipindustrie verringert und so die Gewinne der stark gestiegenen Aktien mitgenommen.

Dagegen profitierten die Anteile von Bilfinger von der Verlängerung eines millionenschweren Instandhaltungsvertrags beim Öl- und Gasunternehmen PDO in Oman. Die Aktie des Bau- und Dienstleistungskonzerns gewann an der M-Dax-Spitze vier Prozent. Der Nahe Osten sei für Bilfinger ein wichtiger Wachstumsmarkt, sagte Bilfinger-Chef Tom Blades.

Nach der erwarteten Zinsanhebung der US-Notenbank legte der Dow Jones um 0,5 Prozent zu. In ihrer Mitteilung habe sich die Fed etwas weniger aggressiv gezeigt als erwartet, sagte Anlagestratege John Canally vom Wertpapierhändler LPL. Die Notenbanker erhöhten den Leitzins um 0,25 auf 0,75 bis 1,00 Prozent. Außerdem signalisierten sie zwei weitere Erhöhungen in diesem Jahr.