Aktienmärkte Dax stoppt Talfahrt

Getrieben von den Finanzwerten erobert der Dax die 9000-Punkte-Marke zurück.

Gestützt auf eine kräftige Erholung der Finanzwerte haben die europäischen Börsen ihre mehrtägige Talfahrt vorerst beendet. Der Dax eroberte am Mittwoch nach seinem jüngsten Absturz die Marke von 9000 Punkten zurück und legte um 1,6 Prozent auf 9017 Punkte zu. Der europäische Banken-Index kletterte sogar um knapp sieben Prozent. "Das sieht aber eher so aus, als ob Schnäppchenjäger ihren Zeh ins Wasser halten", warnte Analyst Tony Cross vom Online-Broker Trustnet Direct. Ein groß angelegter Stimmungsumschwung sei nicht zu beobachten.

Zu den Favoriten des Tages zählte die Deutsche Bank, deren Aktien sich in der Spitze um fast 17 Prozent verteuerten. Das ist der größte Kurssprung seit sieben Jahren. In den vergangenen beiden Wochen war ihr Kurs allerdings wegen eines Rekord-Verlustes und anschließenden Spekulationen um Zahlungsschwierigkeiten um etwa 30 Prozent eingebrochen. Zur aktuellen Entspannung trug Börsianern zufolge ein Zeitungsbericht bei, die Deutsche Bank wolle eigene Anleihen im Volumen von mehreren Milliarden Euro zurückkaufen, um das Vertrauen der Anleger zurückzugewinnen. Zuletzt führten Deutsche-Bank-Aktien mit einem Plus von 10,2 Prozent die Dax-Gewinner an. Commerzbank gewannen um 8,2 Prozent.

Im Rampenlicht standen zudem Vonovia und Deutsche Wohnen. Obwohl die mit einem Volumen von 14 Milliarden Euro größte Fusion in der deutschen Immobilienbranche nach einem monatelangen Poker platzte, bauten beide Aktien ihre Kursgewinne aus. Bei Deutsche Wohnen könnten sich Anleger nun wieder auf den hochwertigen Immobilienbestand und die solide Bilanz konzentrieren, schrieb DZ-Bank-Analyst Karsten Oblinger. Die im MDax gelisteten Aktien gewannen 3,9 Prozent. Vonovia legten im Dax um 4,9 Prozent zu.

An der Wall Street überwogen zum Handelsschluss Kursverluste. Der Dow Jones gab um 0,6 Prozent auf 15 915 Punkte nach. Walt Disney-Aktien gaben um 3,8 Prozent nach. Der Unterhaltungsgigant konnte die Anleger mit seinem Quartalsbericht nicht überzeugen. Ein Gewinnrückgang des konzerneigenen Sportsenders ESPN überschattete Erfolge im Filmgeschäft, das vom jüngsten Teil der "Star Wars"-Saga profitierte. Der Kurs von Twitter kletterte um mehr als vier Prozent. Anleger warteten gespannt auf die Geschäftszahlen des Internetkonzerns, die nach Börsenschluss kommen sollten.