Bundeskanzlerin Merkel im Europa-Interview "Es darf keine verlorene Generation geben" Angela Merkel Bundeskanzlerin

Exklusiv Bundeskanzlerin Angela Merkel nennt die Jugendarbeitslosigkeit vor dem Gipfel am Mittwoch das "vielleicht drängendste europäische Problem". Im Interview mit der SZ und fünf weiteren europäischen Zeitungen bietet sie den Partnerländern die Hilfe Deutschlands beim Umbau ihrer Ausbildungssysteme an. Vom Kurs der Haushaltskonsolidierung will sie nicht abweichen. Von Stefan Kornelius mehr...

Angela Merkel Speaks On Current Issues Kanzlerin vor der Bundespressekonferenz Dirigentin Merkel mag nur eine Melodie

Wenn es die Finanzkrise nicht gäbe, müsste Merkel sie erfinden. Die Kanzlerin gibt sich bei ihrer Sommerpressekonferenz als Dirigentin des Euro-Sinfonie-Orchesters. Um den profanen Rest - Zuschussrente, Endlager, Energiewende - sollen sich andere kümmern. Ihre Botschaft lautet: Sie bleibt Kanzlerin. Egal, wer mitregiert. Eine Analyse von Thorsten Denkler, Berlin mehr...

Bundespräsident Joachim Gauck Gaucks Grundsatzrede "Ja, ich will Europa"

Selbstkritisch, emotional und hundertprozentig von Europa überzeugt: Bundespräsident Joachim Gauck erklärt in seiner Grundsatzrede, warum die Einigung des Kontinents noch lange nicht vollendet ist. Die wichtigsten Punkte der Rede zusammengestellt von Oliver Das Gupta und Thorsten Denkler, Berlin mehr...

Bundestag gibt grünes Licht für Athen-Hilfe Griechenland-Krise Rettung in zwei Akten

Griechenland braucht dringend neues Geld, aber die europäischen Finanzminister sind sich noch nicht über das weitere Vorgehen einig. Doch die Zeit drängt, und nun ist eine neue Variante im Gespräch: eine zeitliche Aufspaltung der Entscheidung. mehr...

Griechischer Euro Hilfe für Griechenland Schäuble kämpft um Umschuldung für Athen

Der deutsche Finanzminister gewinnt Unterstützer für seine Pläne, bei der Rettungsaktion für Griechenland auch die Banken mit einzubeziehen. Die EU-Kommission jedenfalls signalisiert Entgegenkommen, doch andernorts in Europa muss Schäuble gegen heftigen Widerstand kämpfen. In Athen stellt der griechische Finanzminister ein Sparpaket vor. Von Guido Bohsem und Cerstin Gammelin mehr...

Bundestag Griechenland-Hilfe: Troika-Bericht Steinmeier geht mit Merkel hart ins Gericht

Während Angela Merkel um Zustimmung zu neuen Hilfen für das marode Griechenland wirbt, bezweifeln Wirtschaftsexperten, dass das Land so zu retten ist. Und SPD-Fraktionschef Steinmeier geht hart mit der Europapolitik der Kanzlerin ins Gericht. Er wirft ihr sogar vor, Ressentiments gegen Südeuropäer zu schüren. mehr...

German Finance Minister Schaeuble arrives to attend the Brussels Economic Forum Debatte um Griechenland-Umschuldung Schäuble und das böse L-Wort

Griechenland ächzt unter seiner Schuldenlast, viele Beobachter erwarten bald eine Umschuldung. Finanzminister Wolfgang Schäuble ist dagegen - und verweist auf Befürchtungen, nach denen ein solcher Schritt katastrophalere Auswirkungen als der Zusammenbruch von Lehman Brothers hätte. mehr...

Griechenland - Euro Regierung legt Sparpaket vor Griechenland im Schlussverkauf

Die Finanzreserven reichen nur noch bis Mitte Juli: Um die Auszahlung weiterer Notkredite zu sichern, hat die Regierung in Athen ein neues Sparpaket beschlossen. Damit die internationalen Geldgeber gütig gestimmt werden, sollen Postbank, Telekom, ein Glücksspielanbieter und sogar die Häfen von Athen und Thessaloniki privatisiert werden. Von H. Einecke, M. Zydra und K. Strittmatter mehr...

Akropolis in Athen Drei Szenarien für Griechenland An der Umschuldung führt nichts vorbei

Griechenland, was nun? Ganz Europa bangt um das südeuropäische Land - und die vielen Milliarden Euro Hilfsgeld, die zur Rettung vor der Pleite geschickt worden sind. Welche Auswege es nun noch gibt. mehr...

Internationaler Währungsfonds Griechenland in der Krise Griechenland in der Krise Der griechische Patient

Griechenland müht sich um Auswege aus der Schuldenkrise. Doch spätestens jetzt steht fest: Die Radikalkur, die das Land seiner Bevölkerung und seiner Wirtschaft verordnet hat, reicht nicht. Ein neuer Prüfbericht des Internationalen Währungsfonds kommt zu einem erschreckenden Ergebnis. Von Nikolaus Piper mehr...

Doctors, nurses and ambulance staff protest outside the Health Mi Schuldenkrise Wenn die Griechen ihre Banken stürmen

Weil Griechenland unter dem Sparpaket ächzt und die Wirtschaft stagniert, scheint es utopisch, dass Athen wie vorgesehen nächstes Jahr frisches Geld vom Kapitalmarkt bekommt - und zweifelhaft, ob die Regierung ihre Schulden zurückzahlen kann. Also Schrecken ohne Ende, neue Hilfe von der EU? Die wichtigsten Fragen und Antworten von Alexander Hagelüken und Claus Hulverscheidt mehr...

Unternehmerportraet: Hans-Werner Sinn Griechenland-Krise "Der Austritt aus dem Euro wäre das kleinere Übel"

Die Debatte um Griechenland ebbt nicht ab: Nun fordert Ifo-Chef Hans-Werner Sinn die Abschaffung des Euro in dem hochverschuldeten Land - nur so könnte es wieder wettbewerbsfähig werden. mehr...

Portugiesische Euromünzen Finanzhilfen von EU und IWF Milliarden-Hilfspaket für Portugal steht

"Wir haben ein gutes Abkommen erzielt", sagt der geschäftsführende Regierungschef José Sócrates. Das hochverschuldete Portugal hat mit dem Internationalen Währungsfond und Vertretern der EU erfolgreich ein Rettungspaket ausgehandelt. Die Hilfszahlungen sind auf drei Jahre angelegt, es geht um bis zu 80 Milliarden Euro. mehr...

To match Reuters Life! WINE-ITALY/FRESCOBALDI Experten uneins über neuen Euro-Schirm Therapie mit fraglicher Wirkung

Video Idyllische Toskana: Trotz des neuen Euro-Rettungsschirms fürchten viele Ökonomen, dass die griechische Schuldenkrise auf Italien übergreifen könnte. Für andere ist die Gefahr gebannt. Von Catherine Hoffmann mehr...

Finance Ministers meeting Wolfgang Schäuble und die Euro-Krise "Ich sollte weitermachen"

Aufhören? I wo! Finanzminister und CDU-Urgestein Wolfgang Schäuble will noch eine ganze Zeit im Amt bleiben. Im SZ-Interview sagt er, welches Megathema ihn antreibt, spricht über Irrtümer der EZB - und verrät, warum auch fast bankrotte Länder im Euro bleiben müssen. Interview: Marc Beise und Claus Hulverscheidt mehr...

große Euro-Krise Eurokrise: Griechenland Eurokrise: Griechenland Und nun zurück zur Drachme

Die Schuldenlast ist einfach zu groß: Europäische Sachverständige warnen vor der Pleite Griechenlands und sehen in der alten Währung Drachme eine Rettungsmöglichkeit. Von M. Balser, S. Boehringer, M. Hesse und M. Zydra mehr...

HVB-Managerin Christine Licci Finanzen kompakt Die Rückkehr der Frau Licci

Die berühmteste Bankerin Deutschlands steigt wieder in die Branche ein. Außerdem: Portugals Haushaltsdefizit ist geringer als erwartet. Das Wichtigste in Kürze. mehr...

IMF Managing Director Strauss-Kahn ECB President  Trichet and German Finance Minister Schaeuble attend  news conference in Berlin Finanzen kompakt Streit um Rettungsschirm

Nach EU-Kommissionspräsident Barroso fordert nun auch EZB-Chef Trichet eine Aufstockung des Euro-Rettungsschirmes - zum Verdruss von Finanzminister Schäuble. Außerdem: In Deutschland kursiert mehr Falschgeld. Das Wichtigste in Kürze. mehr...

Griechen klagen gegen 'Focus'-Journalisten Stinkefinger-Aphrodite im "Focus" Freispruch und Ende

Plötzlicher Schlusspunkt in einem langen Prozess: Der Rechtsstreit um das Titelbild des "Focus" vom Februar 2010, das die Aphrodite von Milos mit ausgestrecktem Mittelfinger zeigt, ist abrupt zu Ende gegangen. Im Anklagepunkt "Verunglimpfung von Staatssymbolen" wurde Ex-Chefredakteur Helmut Markwort freigesprochen. Von Katharina Riehl mehr...

General strike in Greece Papadimos legt Sparpaket vor Griechenlands Zukunft hängt an 50 Seiten Papier

Wann gibt es endlich Fortschritte bei den Verhandlungen innerhalb der griechischen Regierung? Eine 50-seitige Streichliste liegt vor. Schon mehrfach hieß es, das Sparpaket von Premier Papadimos stehe kurz vor dem Abschluss, doch das Treffen der drei Parteichefs wird immer wieder verschoben. FDP-Fraktionschef Rainer Brüderle hält unterdessen die Pleite Griechenlands für verkraftbar. mehr...

S&P entzieht Frankreich Top-Bonität Ein Schock, der keiner ist

Frankreich und Österreich verlieren ihre Bestnoten bei Standard & Poor's, die Folgen sind indes begrenzt: Die meisten Analysten rechnen damit, dass die Auswirkungen der Herabstufung in einer Woche nicht mehr zu spüren sein werden. Allerdings verstärkt die Entwicklung die Rolle Deutschlands als sicherer Hafen der EU - das dürfte die Spannungen in der Eurozone erhöhen. Ein Kommentar von Nikolaus Piper mehr...

große Euro-Krise Frankreich nach der Herabstufung durch S&P Frankreich nach der Herabstufung durch S&P Bonjour Tristesse

Die Franzosen haben den Blues. Hundert Tage vor der Präsidentschaftswahl, dieser Kaiserkrönung der Republik, ist kaum Aufbruchstimmung zu spüren. Eigentlich läge es nahe, in gefährlicher See am Kapitän festzuhalten. Doch Nicolas Sarkozy macht es seinem Wahlvolk schwer. Die Bilanz des Präsidenten ist - nicht nur wegen der Herabstufung des Landes - allzu dürftig. Ein Kommentar von Stefan Ulrich mehr...

US ratings agency threatens further European bank downgrades Kampf um den Euro Ratingriese stänkert gegen Gipfel-Beschlüsse

Fiskalunion, und alles wird gut? Während die Politiker ihre Gipfel-Beschlüsse loben, mosert die Ratingagentur Moody's. Sie sieht wenig substantiell Neues - und kündigt an, die Noten aller EU-Staaten genau zu überprüfen. mehr...

Hungary's Prime Minister Orban addresses a news conference at the end of an European Union leaders summit in Brussels Ungarn und die EU-Fiskalunion Erst nein, dann vielleicht

Vor seinen Landsleuten soll Ungarns Premier Orbán von Brüssel schon mal als dem "neuen Moskau" gesprochen haben, seine Haltung zur Fiskalunion hat der Regierungschef jedoch überraschend schnell modifiziert. Nach anfänglicher Ablehnung will er nun das Parlament zu dem Reformvertrag befragen und erst dann entscheiden. Gute Gründe gäbe es sowohl für ein Ja als auch für ein Nein. Von Cathrin Kahlweit mehr...

Nicolas Sarkozy und Angela Merkel EU-Krisentreffen in Brüssel Argumente gegen die Apokalyptiker

Ja, die Lage ist ernst. Und ja, manche Akteure versuchen es schon wieder mit den üblichen Taschenspielertricks. Doch es gibt beim aktuellen Krisentreffen auch Anlass zur Hoffnung. Selten ist ein Gipfel so gründlich vorbereitet und eine Krise so tief analysiert worden. Sechs Gründe, warum der Schwung von Brüssel die Krise bewältigen könnte. Ein Kommentar von Marc Beise mehr...