Zentralrat der Juden "Die Aussagen Seehofers bergen eine Gefahr" Zentralrat der Juden wählt neuen Präsidenten

Der Zentralrat der Juden kritisiert die Kommentare des CSU-Chefs zur Flüchtlingspolitik. In der Debatte werde ein entscheidender Punkt übersehen, sagt der Vorsitzende Schuster. Von Yannick Nock mehr... Interview

Charlotte Knobloch, Präsidentin der Israelitischen Kultusgemeinde München und Oberbayern Juden in Deutschland Knobloch findet neue Ermittlungen zum Oktoberfest-Attentat überflüssig

Exklusiv "Abgeschlossene Dinge": Warum die Ex-Chefin des Zentralrats der Juden die Untersuchungen zum größten Terroranschlag der Nachkriegsgeschichte für verzichtbar hält. Von Kassian Stroh und Jakob Wetzel mehr...

Sankt-Jakobs-Platz in München Ausstellung über jüdisches Leben mit "Hitler-Bärtchen" verunstaltet

Unbekannte haben in der Münchner Altstadt eine Ausstellung über jüdisches Leben beschädigt. Die Israelitische Kultusgemeinde spricht von Schändung. Von Jakob Wetzel mehr...

Demonstrators Protest Against Orban Government; Kippa in Euopa; Kippa in Euopa Anschläge in Europa Wer schützt die Juden?

Die antisemitische Gewalt in Europa nimmt zu. Viele Juden fühlen sich in Frankreich, Deutschland oder Skandinavien nicht mehr sicher. Kommt zu uns, sagt Israels Ministerpräsident Netanjahu. Mit diesem Aufruf erntet er Kritik - auch unter Juden. Von Silke Bigalke, Kopenhagen, Matthias Drobinski und Ronen Steinke mehr...

Public Invited to New Munich Synagogue Juden in Europa Streiten für die Heimat

Das Leben europäischer Juden ist nicht frei von Angst und Bedrohung. Doch dem Ruf des israelischen Premiers Benjamin Netanjahu nach Auswanderung zu folgen, hieße: vor Terror zu kuschen. Von Ronen Steinke mehr... Kommentar

Kundgebung gegen Judenhass Diskussion um Tragen der Kippa Wenn der Glaube unter der Baseballkappe verschwinden muss

Sich verstecken oder Opfer von Gewalt werden? Die quälende Frage, die der Zentralrat der Juden mit seiner Kippa-Warnung anspricht, ist gewichtig - und für Deutschland beschämend. Von Ronen Steinke mehr... Analyse

Kippot Kongress junger Juden in Berlin Ruhig bleiben

Dieses Wochenende treffen sich in Berlin junge Juden zu einem Kongress. Das eigentliche Thema der Veranstaltung wird in den Pausen schnell zur Nebensache, es geht dann nur um eines: die Angst vor dem Erstarken des Antisemitismus. Von Charlotte Haunhorst mehr... jetzt.de

Ihre SZ Ihr Forum Muss die deutsche Bevölkerung mehr Engagement gegen Antisemitismus zeigen?

Der Zentralrat der Juden ruft an diesem Sonntag in Berlin zu einer Kundgebung gegen Judenhass auf. Wie schätzen Sie die Lage in Deutschland ein: Muss die Bevölkerung mehr Engagement gegen Antisemitismus zeigen? Diskutieren Sie mit uns. mehr... Ihr Forum

- Merkel bei Kundgebung gegen Judenhass "Jüdisches Leben ist Teil unserer Identität"

Hass-Parolen im Internet und Gewalt gegen Juden gab es in Deutschland zuletzt immer wieder. Bei einer Kundgebung in Berlin verurteilt die Kanzlerin Antisemitismus. Dieter Graumann, Präsident des Zentralrats der Juden, sagt: Genug ist genug." mehr...

Kundgebung gegen Judenhass Ihre Post Ihre Post zu Antisemitismus

Der Zentralrat der Juden wünscht sich mehr Solidarität gegen Antisemitismus. Kein Problem, finden die SZ-Leser - wenn man dabei auch sagen darf, dass man Israels Verhalten gegenüber den Palästinensern für verwerflich hält. mehr... Ihre Post

Dieter Graumann Zentralrat der Juden Graumann gibt Vorsitz auf

Wechsel nach vier Jahren: Dieter Graumann, Präsident des Zentralrats der Juden in Deutschland, wird nicht noch einmal antreten. Sein Nachfolger dürfte schon so gut wie feststehen. mehr...

Josef Schuster Zentralratspräsident Schuster zu Pegida "Angst vor Islam wird instrumentalisiert"

Der Präsident des Zentralrats der Juden stellt sich hinter die Muslime in Deutschland. Er warnt davor, die Pegida-Demonstrationen zu unterschätzen. Einig ist er sich dabei nicht nur mit dem Zentralrat der Muslime. mehr...

Kundgebung gegen Judenhass Kundgebung gegen Judenhass In Schweigen vereint

Jüdische und muslimische Organisationen in Deutschland warnen einträchtig vor islamistischem Terror. Doch von Harmonie kann keine Rede sein. Muslime sind pikiert, dass sie bei der Berliner Kundgebung gegen Judenhass nicht zu Wort kamen. Von Thorsten Schmitz mehr...

Antisemitismus Deutschlands fürchterliches Schweigen

An diesem Sonntag ruft der Zentralrat der Juden zu einer großen Kundgebung gegen Judenhass in Berlin auf. Aber warum müssen die Juden das eigentlich selbst machen? Warum kam niemand sonst auf die Idee, gegen Antisemitismus aufzustehen? Von Thorsten Schmitz mehr... Kommentar

Kundgebung gegen Judenhass Kundgebung gegen Antisemitismus Aufstehen gegen einen Albtraum

4000 Menschen, darunter die Kanzlerin und der Bundespräsident, protestieren in Berlin gegen wachsenden Judenhass in Deutschland. Doch über der Veranstaltung steht eine Frage: Warum kam die Initiative dazu vom Zentralrat der Juden - und nicht aus der Gesellschaft? Von Thorsten Schmitz mehr...

Jüdische Kritik an Israel Das Schweigen der Diaspora

Deutsche Juden tun sich schwer mit Kritik an Israel - auch wenn sie das Vorgehen gegen die Palästinenser nicht gutheißen. Kritik gilt als Verrat. Aber ist es denn Sache des Zentralrats der Juden in Deutschland, Israels Feldzüge zu verteidigen? Von David Ranan mehr... Gastbeitrag

Josef Schuster Zentralrat der Juden Nesthocker und Nachdenker

Josef Schuster ist neuer Präsident des Zentralrats der Juden. Dabei ist das Amt nicht seine Lebensplanung gewesen, es drängt ihn nicht in die Öffentlichkeit. Ihr wird er nun aber nicht mehr entkommen. Von Matthias Drobinski mehr... Analyse

Zentralrat der Juden wählt neuen Präsidenten Neuer Präsident des Zentralrats der Juden Josef Schusters wichtigste Aufgabe

Es gibt Antisemitismus in Deutschland. Die politische Haltung ist eindeutig: Das darf nicht geduldet werden. Ist es da wirklich nötig, dass auch der Zentralrat die Bekämpfung des Judenhasses als eine seiner wichtigsten Aufgaben sieht? Von David Ranan mehr... Gastbeitrag

Josef Schuster Künftiger Präsident des Zentralrats der Juden Nachdenklicher Typ mit Blick für das Gute

Ins Scheinwerferlicht drängt es ihn nicht, das Notwendige wird Josef Schuster trotzdem sagen. Der Arzt aus Würzburg will Dieter Graumann nachfolgen und Chef des Zentralrats der Juden werden. Von Matthias Drobinski mehr...

Kunstfund in München Zentralrat der Juden kritisiert Bilderrückgabe an Gurlitt

Exklusiv Unter den in seiner Wohnung beschlagnahmten Bildern soll sich NS-Raubkunst befinden, doch etwa 310 der Werke wird der Kunsthändler-Sohn Gurlitt jetzt wohl zurückerhalten - sie sollen ihm rechtmäßig gehören. Zentralratspräsident Graumann kritisiert das als "Schnellschuss" und verlangt mehr Sensibilität. Von Matthias Drobinski und Stefan Mayr mehr...

Kundgebung von NPD-Anhaengern NPD-Verbot Wann, wenn nicht jetzt?

Alle Argumente sind ausgetauscht und abgewogen, keiner zweifelt mehr am Gewaltpotenzial der NPD. Nun bleibt nur noch eine Konsequenz: Das politische Flaggschiff der Rechtsterroristen muss politisch und juristisch versenkt werden - und darf niemals wieder auftauchen. Ein Gastbeitrag von Dieter Graumann mehr...

Charlotte Knobloch tritt nicht erneut an Neonazi-Mordserie Zentralrat der Juden wirft Behörden Untätigkeit vor

"Die Ermittler scheinen in eine Art Winterschlaf versunken zu sein": Dieter Graumann, Präsident des Zentralrats der Juden, kritisiert das Vorgehen der deutschen Behörden im Fall der Neonazi-Zelle. Dass die Beamten nach einem Jahrzehnt noch kaum Erkenntnisse hätten, sei "ein Desaster". mehr...

Zwischenfall in Berlin Mitglied des Zentralrats der Juden in Berlin bedroht

Es ist Jom Kippur, der höchste Feiertag im Judentum. Ein Mann geht mit seinen vier Kindern von der Synagoge nach Hause, plötzlich steht ein Fremder vor ihm und meint, dass er hier "nichts zu suchen habe". Der Beschimpfte ist der Generalsekretär des Zentralrats der Juden und er hat ein Messer dabei. Die Polizei ermittelt nun wegen "wechselseitiger Bedrohung". mehr...

Charlotte Knobloch 80. Geburstag Judentum Charlotte Knobloch zum 80. Geburtstag Angekommen auf brüchigem Boden

Charlotte Knobloch wird an diesem Montag 80 Jahre alt; gemeinsam mit dem Journalisten und Schriftsteller Rafael Seligmann hat die ehemalige Präsidentin des Zentralrats der Juden ihr Leben aufgeschrieben. "In Deutschland angekommen" heißt das Buch. Es erklärt, wie brüchig der Boden geblieben ist, auf dem die Angekommene steht. Von Matthias Drobinski mehr...

Nahost-Konflikt Zentralrat der Juden empört über SPD-Papier zur Fatah

Streit um den Nahost-Konflikt: Die SPD schreibt von gemeinsamen Werten mit der Fatah-Partei von Palästinenser-Präsident Abbas. Das ist ein Skandal, meint Zentralrats-Präsident Graumann. Bleibe die SPD dabei, sei sie nicht regierungsfähig. Doch was steht wirklich in dem Papier? mehr...