Peter Praet im SZ-Interview EZB-Chefvolkswirt verteidigt Ankauf von Staatsanleihen EZB-Chefvolkswirt Peter Praet

Exklusiv "Vorsorge ist besser als Nachsorge. Also mussten wir reagieren, bevor der Schaden eintritt": Peter Praet, der Chefvolkswirt der Europäischen Zentralbank, verteidigt in der "Süddeutschen Zeitung" die umstrittene Entscheidung zum Ankauf von Staatsanleihen. mehr...

Greek Prime Minister Alexis Tsipras Meets President Of The European Parliament Martin Schulz EU-Reaktionen auf Griechenlands Premier Tsipras "So läuft das nicht!"

Griechenlands Premier Alexis Tsipras verstört bereits nach wenigen Tagen im Amt Finanzminister Schäuble und viele EU-Regierungen. Europa sucht nach Mitteln, den Neuen zu zügeln. Doch der lässt sich nicht einschüchtern. Von Claus Hulverscheidt, Berlin, und Cerstin Gammelin, Athen mehr...

Tourismus Reiseziele und Währungen Reiseziele und Währungen Wenn der Euro fällt und die Urlaubslust steigt

Ausgerechnet zur Buchungszeit bricht der Euro ein. Also wohin in diesem Jahr? SZ-Korrespondenten berichten aus Ländern, die nun erst recht interessant werden - und von solchen, die um Touristen kämpfen müssen. mehr...

Börse Athen Anleger fliehen aus griechischen Aktien

Die Pläne der neuen griechischen Regierung sorgen für heftige Reaktionen an den Finanzmärkten: Die Aktien des Landes brechen ein, besonders herb trifft es die Bankwerte. mehr...

Greek stock index plunges in Athens Finanzmärkte Angst vor Athen

Exklusiv Premier Alexis Tsipras und seine Pläne versetzen die Anleger weltweit in Aufruhr. Viele halten eine griechische Staatspleite für deutlich wahrscheinlicher als vor der Wahl. Von Markus Zydra, Frankfurt mehr... Analyse

Griechenland Schuldenerlass - oder es knallt

Einige Deutsche insistieren, dass Schuld nun einmal Schuld ist und die Griechen voll zahlen müssen. Sie sollten es besser wissen. Griechenland braucht einen Schuldenerlass - oder es droht ein Knall weit über das Land hinaus. Von Jeffrey Sachs mehr... Gastbeitrag

Eurogroup President Jeroen Dijsselbloem visits Athens Finanzminister Varoufakis Griechenland kündigt der Troika

Der Besuch sollte ein gutes Klima schaffen, doch er endete im Eklat: Euro-Gruppenchef Dijsselbloem und Finanzminister Varoufakis gehen unversöhnlich auseinander. Allen Warnungen zum Trotz bricht Griechenland offen mit der Troika. Von Cerstin Gammelin mehr...

Negative Inflationsrate Verbraucherpreise in Deutschland fallen

Kommt jetzt die Deflation? In Deutschland sinken die Preise zum ersten Mal seit 2009. Das hat vor allem einen Grund: den Ölpreis. mehr...

Martin Schulz trifft Alexis Tsipras Neue Regierung in Griechenland Tsipras will gemeinsame Lösungen mit der EU

EU-Parlamentspräsident Schulz zeigt sich nach seinem Treffen mit dem neuen griechischen Regierungschef erleichtert: "Es gab die Sorge, dass Alexis Tsipras seinem eigenen Weg folgt, aber das ist nicht der Fall." mehr...

Deflation in Deutschland Leben wird billiger

Erstmals seit 2009 sinken in Deutschland die Preise. An eine gefährliche Deflation glauben viele Ökonomen trotzdem nicht. Der Grund: Die Verbraucher verhalten sich nicht so, wie sie es ökonomischen Modellen zufolge eigentlich sollten. Von Harald Freiberger, Frankfurt mehr... Analyse

Billige Energie Preise in der Euro-Zone fallen weiter

Die Inflation rutscht in Europa tiefer ins Minus. Die Lebenshaltungskosten im Euro-Raum sind im Januar um 0,6 Prozent gesunken - vor allem, weil das Öl so billig ist. mehr...

Nikolaus von Bomhard im Interview Munich Re kritisiert Politik der Europäischen Zentralbank

Alles gut in der Euro-Zone? Nein: "Die Euro-Krise ist noch immer präsent, grundlegende Probleme sind noch nicht gelöst", sagt Munich-Re-Chef Nikolaus von Bomhard. Doch nicht nur die Euro-Krise beschäftigt den Rückversicherer, sondern auch die Kosten des Terrors. Von Caspar Busse mehr...

European Central Bank President Mario Draghi arrives for ECB news conference in Frankfurt Video
Europäische Zentralbank EZB pumpt eine Billion Euro in die Märkte

Für Wachstum, gegen Deflation: Gegen alle Kritik wird die Europäische Zentralbank beginnen, Staatsanleihen und andere Wertpapiere von Euro-Ländern aufzukaufen - pro Monat im Umfang von 60 Milliarden Euro. mehr...

EZB-Pressekonferenz in Frankfurt Europäische Zentralbank Notenbank als Geisterfahrer

Die Europäische Zentralbank setzt sich über alle Bedenken hinweg und pumpt Hunderte Milliarden Euro in die Finanzmärkte. Wie ein Autofahrer, der einsam seine Spur hält und sich von vielen vermeintlichen Falschfahrern nicht beirren lässt. Von Marc Beise mehr... Kommentar

European Central Bank To Announce Bond-Buying Program Europäische Zentralbank Spiel mit dem Feuer

EZB-Präsident Draghi möchte mindestens 500 Milliarden Euro in die Euro-Zone schleusen - und zwar über den Ankauf von Staatsanleihen. Doch Geld allein schafft keinen Wohlstand. Im Gegenteil: Es scheint fast so, als ob die Wirtschaftswelt allergisch auf das viele Geld reagiert. Von Markus Zydra mehr... Kommentar

Reaktionen auf griechisches Wahlergebnis EU-Kommission sichert neuer Regierung Unterstützung zu

Der Wahlsieg von Syriza in Griechenland wird europaweit kritisch beäugt. Neben vielen anderen Stimmen warnt der Bundesverband der deutschen Industrie eindringlich vor einem Reformstau. Positive Signale kommen indes aus Brüssel. mehr...

Negative Wirtschaftsprognose Ratingagentur S&P stuft Russland auf "Ramschniveau" herab

Kapitalflucht, Verfall des Ölpreises und eine drohende Rezession: Angesichts der schlechten Aussichten für die russische Wirtschaft senkt Standard & Poor's die Note für Russland Kreditwürdigkeit auf "BB+". Der Rubel reagiert prompt. mehr...

EU-Hilfsprogramm für Griechenland Athen läuft die Zeit davon

Die Zeit drängt. Am 28. Februar läuft das EU-Hilfsprogramm für Griechenland aus. Bis dahin müssten die strittigen Fragen geklärt sein, was unmöglich ist. Wahrscheinlich ist deshalb, dass Athen um eine Verlängerung bitten wird - mit unkalkulierbaren Folgen. Von Cerstin Gammelin mehr...

Head of radical leftist Syriza party Tsipras speaks after winning elections in Athens. Griechenlands Wahlgewinner Tsipras "O Alexis" - Ein Revoluzzer triumphiert

Sein Aufstieg in der griechischen Polit-Szene ist beispiellos, die Wähler hat Alexis Tsipras mit jungenhaftem Charme überzeugt. Doch der linke Syriza-Chef punktete auch mit Parolen gegen Deutschland und Kanzlerin Merkel. Von Sebastian Gierke mehr... Porträt

Greece 2015 elections Video
Parlamentswahl in Griechenland Wo der linke Tsipras mit den Rechtspopulisten hin will

Ganz komplett ist der Triumph für Syriza nicht: Weil das Linksbündnis die absolute Mehrheit verpasst hat, braucht Alexis Tsipras einen Partner. Den hat er mit den "Unabhängigen Griechen" schnell gefunden. Wieso Syriza mit Rechtspopulisten kooperiert und wann es im Umgang mit der EU ernst wird. Von Matthias Kolb mehr...

Wirtschaft Bitcoin-Börse der Winklevoss-Brüder Bitcoin-Börse der Winklevoss-Brüder Die silbernen Zwillinge

Sie wollten für die Digitalwährung Bitcoin die erste offizielle Börse in den USA schaffen. Aber jetzt kam ein Konkurrent den Unternehmer-Zwillingen Cameron und Tyler Winklevoss zuvor. Zum Glück sind sie Rückschläge gewohnt. Von Jürgen Schmieder mehr...

Newly appointed Greek Prime Minister and winner of the Greek parliamentary elections, Tsipras, walks with members of his cabinet in Athens Nach der Wahl Was jetzt mit Griechenland passieren muss

Der Wahlsieg des linken Charismatikers Alexis Tsipras könnte Angela Merkel neue Spielräume verschaffen - wenn der griechische Ministerpräsident lernfähig ist. Doch auch die Kanzlerin muss ihre Strategie anpassen. Von Claus Hulverscheidt mehr... Kommentar

European Central Bank President Draghi addresses ECB news conference in Frankfurt EZB-Anleihekäufe Der 1.140.000.000.000-Euro-Plan

Nach Monaten der Spekulation ist es offiziell: Für mehr als eine Billion Euro will EZB-Chef Draghi Wertpapiere kaufen, um Deflation und Wachstumsschwäche zu bekämpfen. Für den Fall, dass das nicht klappt, hält er sich ein Hintertürchen offen. Von Jakob Schulz mehr... Analyse

EZB-Pressekonferenz Staatsanleihenkäufe durch EZB-Chef Was Draghi jetzt vorhat

Selten war eine Entscheidung der Europäischen Zentralbank so umstritten: Mit Anleihekäufen will EZB-Chef Draghi 500 Milliarden Euro in die Wirtschaft pumpen. Wie soll das funktionieren? Und was fürchten seine Gegner? Von Jakob Schulz mehr... Fragen und Antworten

IhreSZ Flexi-Modul Header Ihr Forum EZB kauft Staatsanleihen - die richtige Entscheidung?

Gegen alle Kritik wird die Europäische Zentralbank beginnen, Staatsanleihen von Euro-Ländern aufzukaufen. Sie will damit die Konjunktur anzuschieben, die Inflation anheizen und eine Deflation verhindern. Was halten Sie von Mario Draghis Entscheidung? Diskutieren Sie mit uns. mehr... Ihr Forum