Grundlagenvertrag Den Schlamassel haben die Amateurklubs Bundesliga Grundlagenvertrag

Die verborgen gehaltene Zusatzvereinbarung im Grundlagenvertrag zwischen DFB und der DFL wirft Fragen auf. Zum Beispiel: Warum profitieren nur die Profivereine? Kommentar von Thomas Kistner mehr...

Reinhard Grindel Fußballpolitik Ein Deckel, der viel Ärger bereitet

Der DFB gerät wegen des Umgangs mit dem Grundlagenvertrag, der die finanziellen Beziehungen zur Liga regelt, in die Bredouille. Von Johannes Aumüller und Thomas Kistner mehr...

DFB-Präsident Grindel DFB Der Amateur-Fußball fühlt sich um Millionen geprellt

Dank einer bisher nicht veröffentlichen Zusatzvereinbarung zahlt die Fußball-Bundesliga Millionen Euro weniger an den DFB, als in einem Grundlagenvertrag vereinbart ist. Von Johannes Aumüller und Thomas Kistner mehr...

WM 2006 Wieder Katar

Der ehemalige DFB-Präsident Theo Zwanziger vermutet Stimmenkauf bei der Vergabe der Weltmeisterschaft 2006 an Deutschland. Zwanziger klagt: "Das korrupte Fifa-System hat vor Deutschland nicht Halt gemacht." mehr...

Fußball Gallige Grüße vom Chef

Auf dem Uefa-Kongress rügt Präsident Ceferin die Politik der reichen Klubs. DFB-Chef Reinhard Grindel rückt bei der Sitzung gleich ins Amt des Uefa-Vizepräsidenten. Von Thomas Kistner mehr...

Uli Hoeneß FC Bayern Hoeneß: "Bessere Lehrmeister gibt es kaum"

Der Bayern-Präsident widerspricht dem Eindruck, die Sportdirektoren-Suche würde an der Klubführung scheitern. DFB-Chef Grindel wird ins Uefa-Exekutivkomitee und in den Fifa-Council gewählt. mehr... Sporticker

Reinhard Grindel und Oliver Bierhoff Nationenliga Grindel kontra Bierhoff

Der DFB-Präsident Reinhard Grindel widerspricht dem Weltmeister-Manager Oliver Bierhoff: Dieser hatte die Einführung der geplanten Nationenliga der Uefa mit 55 Mannschaften kritisiert, die nach der Weltmeisterschaft in Russland 2018 beginnen soll. mehr...

Niersbach, President of the German Football Association addresses news conference at the DFB headquarters in Frankfurt DFB-Affäre Der private E-Mail-Account des Herrn Niersbach

Der ehemalige DFB-Präsident kommunizierte im Rahmen der WM-Affäre über seine private Adresse. Warum tat er das auf diesem Weg? Und warum sind nun fast alle Mails gelöscht? Von Johannes Aumüller und Thomas Kistner mehr...

WM-Affäre Niederlage für Zwanziger

Der frühere Präsident des Deutschen Fußball-Bundes ist mit seiner Schmerzensgeld-Klage gegen das Land Hessen gescheitert. Er ließ aber bereits durchblicken, dass er gegen das Urteil bald in Berufung gehen wolle. Von Johannes Aumüller mehr...

Urs Linsi WM-Affäre Briefträger im Visier

Das Ermittlungsverfahren der Frankfurter Staatsanwaltschaft ist offenkundig ausgeweitet worden. Unter Verdacht: der Ex-Fifa-Generalsekretär Urs Linsi. Von Johannes Aumüller, Thomas Kistner mehr...

42. Ordentlicher DFB-Bundestag Sommermärchen-Affäre Grindels Unkenntnis

In die Ermittlungen um die Vorgänge beim Deutschen Fußball-Bund im Vorfeld der Weltmeisterschaft 2006 ist neue Bewegung geraten - durch eine Aussage des Nachfolgers der ehemaligen DFB-Präsidenten Niersbach und Zwanziger. mehr...

FIFA World Cup 2006 Countdown WM-Affäre Fiskus will Millionenbetrag vom DFB

Exklusiv Das Finanzamt Frankfurt wirft dem Verband in der WM-Affäre "Luftbuchungen" und "Scheingeschäfte" vor. Ein Steuerbescheid über 20 bis 25 Millionen Euro zeichnet sich ab. Der DFB hält das für ungerechtfertigt. Von Georg Mascolo und Klaus Ott mehr...

DFB Unveils Freshfields Report WM-Affäre Freshfields-Report, eine teure Luftnummer

Vor einem Jahr legten der DFB und die Kanzlei Freshfields den Abschlussreport zur WM-Affäre vor. Heute ist klar: Er sollte nur das Publikum beruhigen. Von Johannes Aumüller und Thomas Kistner mehr...

Sommermärchen-Affäre Wenn einer auf den anderen wartet

Weitere Fragen an den Deutschen Fußball-Bund im Umgang mit der WM-Vergabe 2006 tauchen auf. Von Johannes Aumüller und Thomas Kistner mehr...

Sommermärchen-Affäre Ein Papier, das nicht wichtig sein darf

Gab es rund um die WM 2006 nun Stimmenkauf oder nicht? Neue Erkenntnisse zum Umgang mit dem Warner-Vertrag, einem zentralen Dokument der WM-2006-Affäre, interessieren auch die Fifa-Ethikkommission. Von Johannes Aumüller und Thomas Kistner mehr...

Niersbach und Beckenbauer WM-Affäre des DFB Stille Post ums brisanteste Papier

Exklusiv Gab es Stimmenkäufe der deutschen WM-Macher von 2006? Neue Erkenntnisse über DFB-interne Vorgänge in den Anfangstagen der Korruptions-Affäre werfen viele Fragen auf. Von Johannes Aumüller und Thomas Kistner mehr...

DFB Fußball DFB bewirbt sich um Fußball-EM 2024

Nach der Weltmeisterschaft 2006 will der DFB das nächste Fußball-Großereignis nach Deutschland holen. Die stärkste Konkurrenz dürft aus Skandinavien kommen. mehr...

The Best FIFA Football Awards WM mit 48 Mannschaften Im Fußball regiert die Gier

Die Fifa liegt mit der Vergrößerung der Fußball-WM voll im Trend: Alle wollen immer mehr Geld. Doch der Weltverband riskiert damit auch viel. Kommentar von Thomas Hummel mehr...

FIFA-Weltfußballer-Wahl Fußball-Weltmeisterschaft Fifa beschließt "Mammut-WM" ab 2026

Das Council des Fußball-Weltverbandes verkündet die Aufstockung auf 48 Mannschaften - gegen den Widerstand der Europäer. mehr...

Fußball-WM Fußball-Weltmeisterschaften Fußball-Weltmeisterschaften 17 Ja-Stimmen für die "Mammut-WM"

Trotz der Proteste vieler Verbände und Vereine wird die WM von 2026 an vermutlich mit 48 Mannschaften gespielt. Fifa-Chef Infantino muss sein Wahlversprechen einlösen. Von Ulrich Hartmann mehr...

Germany Fans Watch 2016 UEFA European Championship Fußball WM mit 40 oder 48 Mannschaften?

Diese vier Reform-Vorschläge zur Fußball-Weltmeisterschaft debattiert die Fifa. mehr...

***BESTPIX***Real Madrid CF v Granada CF - La Liga Fifa Im Schatten von Ronaldo

Nach der Weltfußballer-Wahl wird die Fifa am Dienstag wohl beschließen, dass die WM ab 2026 mit 48 Teams gespielt wird. Denn der Weltverband benötigt viel Geld. Von Thomas Kistner mehr...

Internationaler Fußball DFB chancenlos

Der Weltverband Fifa forciert eine WM mit 48 Teams. Der Widerstand der deutschen Funktionäre gegen die Aufblähung des Turniers hat keine Wirkung. mehr...

Franz Beckenbauer Affäre um WM-Vergabe Beckenbauer verteidigt sich: "Haben niemanden bestochen"

Nach langem Schweigen äußert sich Franz Beckenbauer zur WM-Affäre. Er weist die Anschuldigungen zurück, bleibt jedoch Antworten schuldig. mehr...

Sporticker Ski alpin Ski alpin Nächster Sieg: Stuhec verblüfft weiter die Weltelite

Die Slowenin gewinnt in Val-d'Isère auch das dritte Abfahrtsrennen des Winters. 1860 München präsentiert am Montag seinen neuen Trainer. Und Ralf Rangnick bestätigt eine Meisterprämie für Leipzigs Spieler. mehr... Sporticker