Rhetorik in der Krim-Krise Warum "Kalter Krieg" nur selten passt -

Wladimir Putin gegen den Rest der Welt und Ost gegen West: Alle reden über den "neuen Kalten Krieg". Dabei werden Floskeln wie "Kalter Krieg 2.0" der aktuellen Lage nicht gerecht - oft machen es sich Politiker, Medien und Experten zu einfach. Von Matthias Kolb mehr...

Violence Escalates As Kiev Protests Continue Analyse Reise ins ukrainische Chaos

Auf den Plätzen toben heftige Kämpfe, in Verhandlungszimmern suchen Diplomaten nach Auswegen: Wie die Außenminister Polens, Frankreichs und Deutschlands mit Rückendeckung aus Brüssel in Kiew versuchen, zwischen den verfeindeten Blöcken zu vermitteln. Von Daniel Brössler mehr...

475244375 Lage in der Ukraine Kerry will "West gegen Ost" vermeiden

Wie geht es weiter in der Ukraine? Nach Janukowitschs Absetzung befindet sich das Land in einem Vakuum, es gibt weder eine Interimsregierung, noch ist die Kassenlage geklärt. Innenminister Awakow hat die bei der Opposition verhasste Bereitschaftspolizei Berkut aufgelöst. mehr...

Talks on Iran's nuclear programme Atomverhandlungen in Genf Wie der Deal mit Iran aussehen könnte

Die Verhandlungen mit Iran gehen in den dritten Tag: Fast alle Außenminister der Verhandlungspartner sind in Genf eingetroffen und könnten heute zumindest eine Zwischenlösung in der Atomfrage beschließen. Ob die aber ein Fortschritt ist oder doch wieder nur eine Finte Teherans - auf diese Frage gibt es sehr unterschiedliche Antworten. Von Paul-Anton Krüger und Peter Münch mehr...

Chief diplomats struggle for nuclear deal with Iran Verhandlungen mit Iran Hoffnung auf Durchbruch im Atomkonflikt

"Wir wären nicht hier, wenn wir nicht Hoffnung hätten": In Genf verhandeln die Außenminister der 5+1-Gruppe mit ihrem iranischen Amtskollegen Sarif. Der Optimismus ist groß, dass endlich Bewegung in den Atomstreit mit Iran kommt. Doch trotz aller positiven Vorzeichen könnten die Diplomaten am Ende mit leeren Händen dastehen. Von Paul-Anton Krüger, Genf mehr...

Atomstreit mit Iran Verhandlungen in Genf Verhandlungen in Genf Durchbruch bei Atomgesprächen bleibt aus

Stundenlang haben die Außenminister der 5+1 Gruppe mit ihrem iranischen Amtskollegen Sarif verhandelt. Der Optimismus war groß, dass endlich Bewegung in den jahrelangen Atomstreit mit Teheran kommt. Doch am Ende standen die Diplomaten mit leeren Händen da. Sarif ist trotzdem "nicht enttäuscht". mehr...

Verhandlungen in Genf Israel warnt vor Atom-Kompromiss mit Iran

Im Streit um das iranische Atomprogramm könnte es womöglich zu ersten Ergebnissen kommen: Nach US-Außenminister Kerry reisen nun auch seine Amtskollegen Westerwelle und Fabius zu den Verhandlungen der "5+1-Gruppe" nach Genf. Kerrys Zwischenstopp in Israel verläuft allerdings eher unerfreulich. mehr...

U.S. Secretary of State Kerry arrives at Geneva International airport Außenministertreffen in Genf Durchbruch bei Atomgesprächen mit Iran möglich

Gibt es Fortschritte bei den Gesprächen über das umstrittene Atomprogramm Irans? Die Außenminister der UN-Vetomächte sowie Deutschlands eilen an diesem Wochenende nach Genf - offenbar um letzte Meinungsverschiedenheiten auszuräumen. mehr...

US Secretary of State Kerry arrives in Geneva Atomgespräche mit Iran Außenminister kämpfen um Interimsabkommen

Sie sind da, weil es schwierig wird: In Genf sind die Außenminister der UN-Vetomächte und Deutschland eingetroffen. Es geht um ein Interimsabkommen, das Zeit und Vertrauen für die Atomgespräche mit Iran schaffen soll. Doch die Verhandlungen stocken. Von Paul-Anton Krüger, Genf mehr...

Israels Ministerpräsident Benjamin Netanjahu Einigung im Streit mit Iran Israel hält Atomabkommen für "historischen Fehler"

"Sieg für alle" oder "historischer Fehler"? Die Reaktionen auf das Übergangsabkommen mit Iran fallen unterschiedlich aus. Israel zeigt sich empört. Europa und die USA loben den "Schritt in die richtige Richtung". Iran wertet das Abkommen als Erfolg. mehr...

Nach Einigung im Atomstreit mit Iran Obama bietet Israel sofortige Gespräche an

Die Reaktionen auf das Iran-Abkommen fallen größtenteils positiv aus - allerdings nicht in Israel: Benjamin Netanjahu kritisiert die Einigung als "historischen Fehler". US-Präsident Obama reagiert prompt und versichert dem israelischen Regierungschef in einem Telefonat, auch weiterhin fest an der Seite Jerusalems zu stehen. mehr...

Foreign Affairs Council meeting in Brussels Abkommen mit Russland und der EU Ukraine zwischen Geld und West

EU-Außenminister haben den Druck Russlands auf die Ukraine kritisiert. Denn während Moskau Milliardenkredite in Aussicht stellt, harrt auf dem Unabhängigkeitsplatz in Kiew die prowestliche Opposition weiter aus. mehr...

Vitali Klitschko bei einer Demonstration in Kiew Bilder
Ukraine Janukowitsch laut Klitschko zu Gesprächen bereit

Bei neuen Protesten in Kiew kommt es zu Ausschreitungen mit zahlreichen Verletzten. Am Abend kündigt der ukrainische Oppositionsführer Vitali Klitschko eine Wende an: Präsident Viktor Janukowitsch habe eingewilligt, ein Vermittlungsgremium zur Überwindung der politischen Krise zu bilden. mehr...

Israel Armee Syrien Grenze Soldaten Luftangriffe aus Israel Syrische Regierung und Hisbollah drohen mit Vergeltung

Der syrische Bürgerkrieg droht zu eskalieren. Das Bombardement durch die israelische Luftwaffe bezeichnete ein syrischer Regierungsvertreter als "Kriegserklärung". Die Arabische Liga fordert die Vereinten Nationen zum Handeln auf. Von Peter Münch, Tel Aviv mehr...

A boy, affected by what activists say is nerve gas, breathes through an oxygen mask in the Damascus suburb of Saqba Angeblicher Giftgas-Einsatz in Syrien UN-Sicherheitsrat beruft Sondersitzung ein

Bilder zeigen leblose Kinder und Erwachsene ohne Schussverletzungen: Beobachtern zufolge sollen Assad-Truppen nahe Damaskus Giftgas eingesetzt haben. Die Opposition spricht von bis zu 1300 Toten. Der Sicherheitsrat der Vereinten Nationen kommt zu einer Sondersitzung zusammen. mehr...

Bürgerkrieg in Syrien Mutmaßlicher Chemiewaffen-Einsatz Mutmaßlicher Chemiewaffen-Einsatz Obama sieht US-Interessen durch Konflikt in Syrien gefährdet

Der syrische Bürgerkrieg berühre zentrale Interessen seines Landes: US-Präsident Obama äußert sich zum Konflikt in Syrien und spricht über eine mögliche Reaktion der USA. Auch Großbritannien reagiert. mehr...

Syrien Giftgas-Vorwürfe gegen Assad-Regime Giftgas-Vorwürfe gegen Assad-Regime UN-Experten beginnen mit Untersuchung

Syriens Regierung erlaubt den UN, den mutmaßlichen Chemiewaffen-Angriff nahe Damaskus zu untersuchen - doch der Westen steigert den Druck auf das Assad-Regime. Frankreichs Präsident Hollande spricht von einem "Bündel Beweise" für einen Giftgas-Einsatz. Und die USA lassen inoffiziell verlauten, dass Syrien die UN-Untersuchung zu spät zugelassen habe. mehr...

Krieg in Syrien Bürgerkrieg in Syrien Bürgerkrieg in Syrien Assad nennt Giftgas-Vorwürfe "Unsinn"

Nun spricht Baschar al-Assad. Syriens Präsident streitet in einem Interview den Einsatz von Chemiewaffen ab. Seine Botschaft an US-Präsident Barack Obama: Sollten die USA in Syrien gewaltsam intervenieren, drohe ihnen ein Scheitern wie in Vietnam. Der britische Außenminister Hague hält eine Reaktion auch ohne UN-Mandat für möglich. mehr...

Bürgerkrieg in Syrien Reaktion auf möglichen Giftgas-Einsatz Reaktion auf möglichen Giftgas-Einsatz Kosovo-Einsatz könnte zur Vorlage für Syrien werden

Das Elend, das Leid, die festgefahrene Situation: Die Luftangriffe auf Jugoslawien rechtfertigten die USA einst mit humanitären Gründen. Nach dem mutmaßlichen Einsatz von Giftgas in Syrien, auf den die Hilfsorganisation Ärzte ohne Grenzen mittlerweile Hinweise gefunden hat, ziehen Obamas Berater einem Bericht der "New York Times" zufolge den Kosovo-Krieg als Rezept für das weitere Vorgehen gegen Assad in Betracht. Von Karin Janker mehr...

US Lenkwaffen-Zerstörer Reaktion auf mutmaßlichen Giftgaseinsatz USA planen kurzen Militärschlag gegen Syrien

Wer im Syrien-Konflikt Giftgas eingesetzt hat, ist noch ungeklärt - dass es zu einem solchen Angriff kam, ist für die USA so gut wie gesichert. US-Außenminister Kerry kündigt eine baldige Entscheidung Obamas an - einem Zeitungsbericht zufolge erwägt der US-Präsident einen begrenzten Militärschlag gegen Damaskus. mehr...

Syrien Möglicher Militäreinsatz gegen Syrien Möglicher Militäreinsatz gegen Syrien Unerträglicher Konflikt zwischen Moral und Recht

15 Staaten sind im UN-Sicherheitsrat vertreten, und oft blockieren sich die fünf Vetomächte gegenseitig. Bislang verhindern Russland und China eine Verurteilung Syriens. Doch wäre es erlaubt, den Sicherheitsrat zu umgehen, wenn Menschenrechte - wie beim mutmaßlichen Giftgaseinsatz in der Nähe von Damaskus - massiv verletzt werden? Völkerrechtler sind sich in dieser Sache nicht einig. Von Stefan Ulrich mehr...

Syrien Akteure im syrischen Bürgerkrieg Akteure im syrischen Bürgerkrieg Wo die Fronten verlaufen

Die Lage in Syrien ist auch deshalb so unübersichtlich, weil so viele Akteure mit sehr unterschiedlichen Interessen beteiligt sind. Dem Westen und Israel sind die teils extremistischen Rebellen fast genauso unheimlich wie Assad selbst. Russland und andere Länder fürchten um ihren Status in der Region. Ein Überblick. Von Benjamin Romberg mehr...

Chemiewaffen in Syrien Mutmaßlicher Giftgasangriff Mutmaßlicher Giftgasangriff Arabische Liga nennt syrische Führung "Kriegsverbrecher"

Die Arabische Liga verschärft den Ton gegenüber Damaskus. In einer Erklärung gibt der Staatenbund dem Assad-Regime die volle Verantwortung für den mutmaßlichen Giftgasangriff. Die USA und Großbritannien bereiten sich auf einen Militäreinsatz vor - Assads Außenminister gibt sich kämpferisch. mehr...

Barack Obama Syrien Syrien Assad-Gegner drängen Obama zum Militärschlag

Eindringlich fordert die Allianz der syrischen Oppositionsgruppen den Westen zu einem Militärschlag gegen das Assad-Regime auf. US-Präsident Barack Obama will sich mit einem Eingreifen jedoch Zeit lassen, macht al-Assad aber für den Giftgasangriff verantwortlich. Iran und Russland bezeichnen den Einsatz von Chemiewaffen als "inakzeptabel". mehr...

David Cameron, Premierminister, Großbritannien Europa-Debatte in Großbritannien Cameron, der Getriebene

Der britische Premier weilt fernab der Heimat, doch das Thema Europa verfolgt ihn bis in die USA. Während David Cameron versucht, mit einem Gesetzentwurf die Diskussion über einen Verbleib in der EU zu beenden, arbeiten die Tories weiter an der Demontage ihres Chefs. Von Christian Zaschke, London mehr...