Sprache und Macht Die politische Korrektheit ist kein Unterdrückungsinstrument An election campaign poster of the Christian Democratic Union (CDU) party, with a headshot of German Chancellor Merkel, is painted with the word 'Volksverraeter' (People traitor) in Berlin

Auch wenn Neu-Rechte das gerade sehr erfolgreich propagieren: Freiheit und politisch korrekte Sprache schließen sich nicht aus. Von Felix Stephan mehr...

Kulturpreis für Uwe Tellkamp Autorenstreit Uwe Tellkamp sagt Lesereise ab

Der Autor sehe eine "nicht unerhebliche Gefahr, dass seine Lesungen zweckentfremdet und von Kräften gekapert werden", so sein Verlag. Tellkamp war wegen rechter Positionen in die Kritik geraten. mehr...

Durs Grünbein bei Pegida Gastbeitrag von Durs Grünbein "Hinter der Meinungsfreiheit verbirgt sich mitunter jede Form von Gemeinheit"

Nach seinem Streitgespräch mit Uwe Tellkamp wundert sich Lyriker Durs Grünbein über die Ostdeutschen, die in die "Sozialsysteme des Westens" eingewandert seien und "sich heute über den Zuzug aus anderen Erdteilen" beklagten. mehr...

Suhrkamp distanziert sich von Autor Tellkamp Uwe Tellkamp in der Kritik Wo politische Meinung aufhört und Wahnsysteme anfangen

Natürlich darf Uwe Tellkamp rechtspopulistische Thesen herunterbeten. Man müsste dann nur aufzeigen, wo sie in plumpe Ressentiments kippen. Leider will nur gerade keiner der sein, der solche Grenzen definiert. Von Johan Schloemann mehr...

Kulturpreis für Uwe Tellkamp Uwe Tellkamp So dämonisiert man selbst Gartenzwerge

Sich wegen rechter Positionen vom Autor Uwe Tellkamp zu distanzieren, ist überflüssig. Denn nur im Alltag des dauernden Streits lassen sich Kränkungen, Schrecken und Ängste kleinarbeiten. Kommentar von Jens Bisky mehr...

Der Schriftsteller Uwe Tellkamp 2008 auf einer Lesung im Literaturhaus München. Rechte Positionen Suhrkamp distanziert sich von Autor Uwe Tellkamp

Seine Äußerungen seien nicht mit denen des Verlages zu verwechseln. Der Träger des Deutschen Buchpreises hatte öffentlich mit Rechten sympathisiert. mehr...

Meldungen Preise vergeben

Der Theologe, Historiker und Politiker Paul Philippi und der Journalist und Autor Jaroslav Ostrčilík erhalten den Georg-Dehio-Preis. Schriststeller Uwe Tellkamp wird von der Freimaurerloge ausgezeichnet. mehr...

TV-Produzent Benjamin Benedict Seitenwechsel

"Landgericht", "Schweigeminute" und "Allmen"-Krimis: Das Fernsehprogramm ist voll von Literaturverfilmungen. Benjamin Benedict über Bestseller, Quotenerwartungen und misslungene Adaptionen. Interview von Katharina Riehl mehr...

Bodo Kirchhoff, Deutscher Buchpreis Literatur Deutscher Buchpreis geht an Bodo Kirchhoff

Der Autor erhält die Auszeichnung für seinen Roman "Widerfahrnis". mehr...

SZ-Serie: Wort für Wort Erektionen im Transitiv

Eine Leseabend im Münchner Literaturbüro Von Karl Forster mehr...

Camerloher-Gymnasium Camerloher-Gymnasium Camerloher-Gymnasium Frauen-Quintett

Fünf Schülerinnen erzielen die besten Noten Von Katharina Aurich mehr...

"Polizeiruf 110" mit Claudia Michelsen Hauptrollenschauspielerin Claudia Michelsen Im Zylinder ein Kaninchen

Sie spielt das Pragmatische und das Gegenteil davon gleich mit: Claudia Michelsen ermittelt im "Polizeiruf" in Magdeburg und tritt in Fernsehfilmen auf, die sich ein Kunstlied von Franz Schubert leisten. Begegnung mit einer Schauspielerin, die im Fernsehen jetzt zeigen darf, was sie kann. Von Claudia Tieschky mehr...

Wolfgang Herrndorf "Arbeit und Struktur" von Wolfgang Herrndorf Abschließen wollte er, nicht aufhören

"Gib mir ein Jahr, Herrgott, an den ich nicht glaube, und ich werde fertig mit allem": Im August 2013 hat sich der an einem unheilbaren Gehirntumor erkrankte Schriftsteller Wolfgang Herrndorf das Leben genommen. Jetzt ist sein Blog "Arbeit und Struktur" in Buchform erschienen. Von Jens Bisky mehr...

Shortlisted German writer Krechel poses during a photo call prior to ceremony for German book prize in Frankfurt Literatur Deutscher Buchpreis 2012 für Ursula Krechel

Ursula Krechel hat den Deutschen Buchpreis für ihren Roman "Landgericht" gewonnen. Darin schildert sie das Verdrängen und Vergessen in den frühen Jahren der Bundesrepublik. mehr...

Grimme-Preis Grimme-Preis-Verleihung 2013 Grimme-Preis-Verleihung 2013 Parodie schlägt Realsatire

Statt des Trash-Formats "Dschungelcamp" zeichnet die Jury des begehrten Grimme-Preises 2013 die "Wetten, dass..?"-Parodie von "Switch", "Der Turm" und den "Tatortreiniger" aus. Am Abend erhalten die Preisträger ihre Trophäen. Die Gewinner des Grimme-Preises. mehr...

Urteil im Streit um Verlag Suhrkamp muss 2,2 Millionen an Barlach zahlen

Im erbitterten Machtkampf um den Suhrkamp-Verlag hat der Minderheitsgesellschafter Hans Barlach vor Gericht einen Sieg errungen. Ihm stehen laut Urteil knapp 2,2 Millionen Euro aus dem Gewinn des Jahres 2010 zu. mehr...

50. und letzter "Polizeiruf 110" aus Halle Letzter "Polizeiruf 110" aus Halle Vom Ende der Onkelhaftigkeit

Mit "Laufsteg in den Tod" kam der 50. und letzte "Polizeiruf 110" aus Halle, die Ermittler Schwarz und Winkler gehen in Rente. Wenigstens offenbarte sich ganz zum Schluss der finalen Episode noch mal eine Qualität guter TV-Kommissare. Von Cornelius Pollmer mehr...

Rainald Goetz Rainald Goetz im Interview Das Recht ist die Niederlage der Vernunft

Weihnachtsgeschichte mit Antrag auf Schriftsatznachlass: Ein Gespräch mit dem Schriftsteller Rainald Goetz über den Suhrkamp-Verlag, den Anspruch auf Gewinn und die Aufgabe des Verlegers. Von Thomas Steinfeld mehr...

Michael Naumann im Gespräch Suhrkamp-Verlag in der Krise Michael Naumann soll vermitteln

Im Streit um Suhrkamp hat die Familienstiftung nun den ehemaligen Kulturstaatsminister als Mediator berufen. Michael Naumann erklärte der FAZ, er wolle ein Gespräch zwischen den Parteien ermöglichen. Mehrere Suhrkamp-Autoren drohen indes mit ihrem Abschied aus dem Verlag. Peter Handke findet besonders deutliche Worte. mehr...

"Der Turm" in der ARD "Der Turm" in der ARD So wie sie waren

Am Beispiel zweier Dresdner Familien erzählt Uwe Tellkamp in seinem Roman "Der Turm" vom Bildungsbürgertum in der DDR, das im schönen Schein Trost und Kraft fand. Kann man das verfilmen? Selbstverständlich, wenn man es kann. Von Jens Bisky mehr...

Verkaufsstart des Rowling-Romans PR-Strategie von J. K. Rowling Wenn Stille alles sagt

Nur Auserwählte durften das Manuskript vorher lesen. Das Ganze habe sich so ehrfürchtig vollzogen wie "die Übergabe einer unbezahlbaren Ming-Vase", heißt es. Wie es der Harry-Potter-Autorin Rowling gelang, aus der Veröffentlichung ihres neuen Buchs einen Staatsakt zu machen. Von Alexander Menden, London mehr...

Künstler rufen zur Verteidigung des Urheberrechts auf Urheberrechtsdebatte Anonymous stellt prominente Autoren bloß

Gerade schien etwas Sachlichkeit in die Debatte um das Urheberrecht einzukehren, nun gibt es neuen Ärger: Einem Bericht zufolge landeten persönliche Daten von Charlotte Roche, Mario Adorf, Daniel Kehlmann und anderen im Netz. mehr...

Deutscher Buchpreis 2011 - Eugen Ruge Literatur Eugen Ruge erhält den Deutschen Buchpreis

Der Schriftsteller Eugen Ruge wird für seinen DDR-Roman "In Zeiten des abnehmenden Lichts" mit dem Deutschen Buchpreis 2011 ausgezeichnet. Dies gab die Jury am Vorabend der Buchmesse in Frankfurt bekannt - und würdigt die "dramaturgisch raffinierte Komposition". mehr...

Verteidigungsminister zu Guttenberg besucht Stellungen in Kunduz Plagiatsaffäre als Filmvorlage Erfolgsproduzent plant Satire über Guttenberg

Filmproduzent Nico Hofmann will die Plagiatsaffäre von Karl-Theodor zu Guttenberg verfilmen - allerdings nicht als Drama. Er denke eher an "Schtonk!", die Satire über die gefälschten Hilter-Tagebücher. Dafür will Hofmann nun einen herausragenden Schauspieler, der auch "diesen tänzelnden Guttenberg-Schritt beherrscht." mehr...