Ulrike Meinhof Autobiographie von Bahman Nirumand Autobiographie von Bahman Nirumand Ulrike Meinhofs Freund

Schah, Berlin an der Seite von Rudi Dutschke, Islamische Revolution - und wieder zurück. Bahman Nirumand ist ein Wandler zwischen Orient und Okzident. Meistens nicht ganz freiwillig. Neben seinem Leben in Teheran als Sohn des Ersten Adjutanten von Reza Pahlavi und als kurzzeitiger Mitstreiter von Chomeini gewann Nirumand eine weitere, wahre Heimat: die 68er-Bewegung. Von Rudolph Chimelli mehr...

Baader Meinhof RAF Eichinger Die RAF für Kino und Wohnzimmer Martina Gedeck soll Ulrike Meinhof werden

Bernd Eichinger plant, die Erfolgscrew seiner "Elementarteilchen" nun für eine Verfilmung der RAF-Geschichte zu gewinnen. Neben der Oscar-erfahrenen Gedeck sollen Moritz Bleibtreu und Nina Hoss in die Rollen von Terroristen schlüpfen. mehr...

Brigitte Meinhof, dpa Ulrike Meinhof Tragisch, selbstgerecht, mörderisch

Der Weg der RAF-Terroristin Meinhof von ihrem Leben als erfolgreiche Journalistin und glückliche Mutter in den bewaffneten Kampf gibt noch heute Rätsel auf. Von Willi Winkler mehr...

Nico Hofmann Ideen für Verfilmungen Nico Hofmann als Nico Hofmann

Was hat Großproduzent Nico Hofmann nicht schon alles verfilmt: Die Hamburger Sturmflut, das Leben von Rommel, nun kommen die Schlecker-Frauen und die NSA-Affäre. Aber das reicht noch lange nicht. Wir hätten ein paar Vorschläge für weitere Filmprojekte. mehr...

Andreas Magdanz, Flur mit Blick in Zelle 719, 2010/2011, Buch- & Ausstellungsprojekt "Stammheim" Fotografien vom RAF-Gefängnis Stammheim Ein tödlicher Ort

"Kafka wird von Stammheim um Längen geschlagen", schrieb einst einer der RAF-Insassen. Stuttgart-Stammheim ist ein Synonym für den Deutschen Herbst, jetzt wird das Hochsicherheitsgefängnis abgerissen. Andreas Magdanz hat dort fünf Monate fotografiert. Erstmals zeigt nun das Kunstmuseum Stuttgart seine Aufnahmen. Von Catrin Lorch mehr...

Ulrike Meinhof Die RAF-Legende vom Verräter Verfolgt vom bleiernen Schatten

Fritz Rodewald brachte die Polizei auf die Spur der Terroristin Ulrike Meinhof. Dieser eine Tag im Juni 1972 prägt sein Leben bis heute. Von Christiane Schlötzer mehr...

Ausstellung Suicide Berlin Ausstellung in Berlin Mit der Macht des Todes

Frauen und Malerei, das sei eine ganze schwierige Beziehung. Ihre "Blümchen"-Bilder seien teilweise "scheiße". Eigentlich habe sie "alles falsch gemacht". Künstlerin Valérie Favre provoziert, auch mit ihrer aktuellen Ausstellung zum Thema Suizid - und überzeugt. Von Ruth Schneeberger, Berlin mehr...

SZ-Magazin Literaturwissenschaftler Karl Heinz Bohrer im Interview "Ich habe einen romantischen Blick"

Folter im Internat, Freundschaft mit Ulrike Meinhof, Grabenkämpfe im deutschen Feuilleton: Der Literaturwissenschaftler Karl Heinz Bohrer hat ein bewegtes Leben hinter sich. Ein Resümee. Interview: Sven Michaelsen mehr... SZ-Magazin

Inge Aicher-Scholl, 1987 Buch über Inge Scholl Hüterin der Rose

Inge Scholl hatte lebenslang nur eine Rolle: Schwester von Widerstandskämpfern. Und sie arrangierte sich bestens, wurde Nachlass-Sammlerin, Erinnerungsverwalterin und vor allem: Herrin über die Interpretation der Weißen Rose. Nun schreibt eine Historikerin über sie - nur über sie. Von Rudolf Neumaier mehr...

klaus rainer röhl dpa Klaus Rainer Röhl wird 80 Der große Wirrkopf

Zu seiner besten Zeit war Klaus Rainer Röhl ein König, Ulrike Meinhof seine Königin, er gründete "Party-Republiken" und die Zeitschrift konkret. Nun wird der Publizist 80. Von Willi Winkler mehr...

Joachim Fest Joachim Fest gestorben Der Intellektuelle unter den Konservativen

Ausschluss aus der CDU, guter Freund von Ulrike Meinhof und Historiker mit ausgesprochener Weitsicht- Joachim Fests Lebenslauf bietet zahlreiche Überraschungen, die man einem Herausgeber der FAZ nicht zugetraut hätte. Von Christopher Stolzenberg mehr...

Antisemitismus Verhältnis zu Israel Verhältnis zu Israel Wie es die Linke mit dem Antisemitismus hält

Die Linke und der Antifaschismus: Die Debatte kennt man bereits aus Teilen der 68er-Bewegung. Ulrike Meinhof verglich Stammheim mit Auschwitz und rechtfertigte zugleich das Massaker an den jüdischen Athleten 1972. Die Söhne der Nazis sprachen sich selbst frei von jeder Schuld, und wer "Israel im Geiste" hatte, durfte reale Juden getrost beschimpfen. Von Michael Stallknecht mehr...

Über den Verrat Die Freuden der Denunziation

Geschichte eines Niedergangs: Einst besaß der Verrat Größe - inzwischen geht es um Datenhehlerei und Steuerbetrug Von Willi Winkler mehr...

Verena Becker Urteil gegen Verena Becker erwartet Buback-Mord, für immer ungelöst

Nach 90 Verhandlungstagen, fast 160 Zeugen und einem Dutzend Sachverständigen fällt heute ein Urteil: Das Stuttgarter Oberlandesgericht entscheidet, ob die ehemalige RAF-Terroristin Verena Becker am Mord an Generalbundesanwalt Siegfried Buback beteiligt war. Wie auch immer die Richter urteilen: Entscheidende Fragen konnte der Prozess nicht beantworten. Von Johannes Kuhn mehr...

mord an buback durch raf Bilder
Ex-RAF-Terroristin Becker verurteilt Schuldspruch gegen das Schweigen

Verena Becker muss wegen Beihilfe zum Mord an Siegfried Buback ins Gefängnis. Doch wer damals geschossen hat, diese Frage bleibt auch nach 35 Jahren noch offen. Der Prozess von Stuttgart macht deutlich: Nur die ehemaligen RAF-Mitglieder selbst kennen die Wahrheit - und sie sind bereit, ihre Geheimnisse mit ins Grab zu nehmen. Von Johannes Kuhn mehr...

Untersuchungen gegen Beate Zschäpe Herz der Terrorfamilie

Sie verwaltete das geraubte Geld und mietete die Fahrzeuge für die Morde: Beate Zschäpe war aus Sicht der Ermittler das Herz der Zwickauer Terrorzelle. Die Bundesanwälte wollen sie daher für alle Taten des Trios verantwortlich machen - auch wenn sie wohl nicht dabei war. Von Hans Leyendecker mehr...

documenta (13) Eröffnung der Documenta Menschen blicken durch das Handy in den Tod

An diesem Samstag beginnt die Documenta 13 in Kassel. Eines der gewaltigsten Stücke liefert Rabih Mroué. Der Künstler aus Beirut analysiert die Handyaufnahmen syrischer Demonstranten, die ihre Todesschützen filmten. Nie zeigte sich das politische Programm der Weltausstellung klarer und persönlicher als in diesem Jahr. Von Kia Vahland mehr...

Fritz Teufel und Peter Urbach vor Gericht 1968 V-Mann Peter Urbach soll tot sein Genau das Stückchen Arbeiterklasse

Peter Urbach soll in Kalifornien gestorben sein. Der V-Mann und Agent provocateur besorgte der ersten Generation der RAF Waffen und Equipment. Aus historischer Perspektive müsste der Berliner Verfassungsschutz als Pate der Roten-Armee-Fraktion gelten. Von Willi Winkler mehr...

Medien: Benno Ohnesorg von Stasi-Mann erschossen Tod von Benno Ohnesorg 1967 Berliner Polizei vertuschte den gezielten Schuss

Es war ein Schlüsselmoment der deutschen Nachkriegsgeschichte: Mit dem Tod von Benno Ohnesorg begannen 1967 Studentenproteste und RAF-Terror. Jetzt beweisen Dokumente: Der Polizist Karl-Heinz Kurras schoss gezielt auf den Studenten. Die Polizei fälschte Beweise, deckte den Schützen und belog die Öffentlichkeit. Erst 45 Jahre später kommen die wahren Hintergründe ans Licht. Von Willi Winkler mehr...

INSTALLATION "STAMMHEIM" SOLL ENTFERNT WERDEN Haftanstalt wird abgerissen Festung Stammheim

Kaum ein Wort ist so sehr Chiffre für die Bedrohung der Bundesrepublik durch den Terrorismus wie Stammheim. In der Haftanstalt am Rande Stuttgarts saß einst die Führung der RAF: Ulrike Meinhof, Andreas Baader, Gudrun Ensslin. Jetzt soll der Komplex einem Neubau weichen - man will endlich zu einer ganz normalen Vollzugsanstalt werden. Von Roman Deininger, Stuttgart mehr...

Vorschau: Pressekonferenz zu Terror von rechts Kampf gegen rechten Terror "Mörder zündeln nicht, die fackeln ab"

Mit einem Großaufgebot von bald 500 Kriminalbeamten sollen die Morde, Anschläge und Überfälle der Zwickauer Terrorzelle und deren Helfer aufgeklärt werden. Tatsächlich gibt es bei weiteren ungesühnten Verbrechen noch große Rätsel. Von Hans Leyendecker mehr...

Auflagen gegen Neonazi-Demonstrationen in Leipzig erlassen Rechter Terror in Deutschland Die Radikalisierung der "Nazi-Mädels"

In der öffentlichen Wahrnehmung ist rechte Gewalt männlich - bis jetzt. Mit der Terroristin Beate Z. wird nun die weibliche Seite des braunen Netzwerks sichtbar. Tatsächlich sind immer mehr Frauen der Szene gewaltbereit. Sie wollen nicht mehr nur die "Mädels" sein, sondern "politische Soldatinnen" mit der "naturgegebenen Verpflichtung" als deutsche Mutter. Ein Gastbeitrag von Andrea Röpke mehr...

A Tate employee is reflected through artist Gerhard Richter's artwork 11 Panes 11Scheiben (CR:886-5) at the press launch of the new exhibition Gerhard Richter : Panorama at the Tate Modern gallery in London Gerhard Richter triumphiert in London Der Wichtigste unter den großen Zweiflern

Gerhard Richter rettete die Malerei ins 21. Jahrhundert. Eine große Schau in London gibt nun einen Werküberblick, bei der er als "einer der bedeutendsten Künstler überhaupt" gefeiert wird. Von Catrin Lorch mehr...

Urteile im Kaufhausbrandstifter-Prozess Verena Becker verurteilt Was aus den RAF-Terroristen geworden ist

Der wohl letzte große RAF-Prozess ist beendet, Verena Becker wurde verurteilt. Wer auf Siegfried Buback geschossen hat, konnte das Gericht allerdings nicht klären. Immer noch ist das Schicksal von mindestens sieben ehemaligen RAF-Leuten ungewiss, nach dreien wird immer noch gesucht. Was aus den ehemaligen RAF-Terroristen geworden ist mehr...