Atomunfälle Strahlender Herbst Atomunfälle Atomunfälle

Vor 60 Jahren ereigneten sich in Großbritannien und der Sowjetunion zwei der schlimmsten atomaren Unglücke. Bis heute arbeiten Forscher daran, die Auswirkungen zu analysieren. Von Christopher Schrader mehr...

Neue Fotografie_Tschernobyl Fotoreportage Warum so viele freiwillig im Sperrgebiet um Tschernobyl leben

Der Fotograf Pierpaolo Mittica reist seit 15 Jahren immer wieder an den Ort der Katastrophe von vor dreißig Jahren. Im Interview erzählt er, warum so viele trotz dramatischer gesundheitlicher Folgen zurückgekehrt sind. Von Kim Lucia Ruoff mehr... SZ-Magazin

SZ Espresso am 29.11.2016 Der Tag kompakt - die Übersicht für Eilige

Was heute wichtig war - und was Sie auf SZ.de besonders interessiert hat. Von Eva Steinlein mehr...

Sarkophag für Tschernobyl Kernenergie Tschernobyl zeugt von der Hybris des Menschen

Die neue Hülle über dem Reaktor bedeckt ein Problem, löst es aber nicht: Die Atomkraft ist weder technisch beherrschbar noch moralisch gerechtfertigt. Ein Kommentar von Patrick Illinger mehr...

Der mit einer Betonhülle umschlossene Unglücksreaktor von Tschernobyl Video
Ukraine Hightech-Mantel für den Reaktor von Tschernobyl

Der neue Sarkophag über dem Katastrophen-Reaktor ist schwer wie ein Flugzeugträger und voller Elektronik. Trotzdem hat er nur einen Zweck: Zeit zu gewinnen. Von Marlene Weiß mehr...

Tschernobyl Tschernobyl Wie die Hülle über den Reaktor kam

Das Zeitraffervideo zeigt, wie der Sarkophag über den Reaktor gezogen wird. mehr...

Transport der neuer Schutzhülle hat in Tschernobyl begonnen Ukraine Tschernobyl bekommt eine gigantische Hülle

Noch nie wurde ein Bauwerk wie dieses mehr als 36 000 Tonnen schwere Stahlkonstrukt so weit bewegt. Der neue Sarkophag soll 100 Jahre lang vor Strahlung aus dem havarierten Akw schützen. mehr...

jetzt atomkraft Interview "Ohne Kernenergie wäre es eine bessere Welt"

Ein junger Greenpeace-Aktivist über 30 Jahre Tschernobyl - und warum uns Atomkraft alle angeht. Interview: Friedemann Karig mehr... jetzt

pripjat 30 Jahre nach Tschernobyl Drohnenvideo: Flug über die Geisterstadt Pripjat

Erst 36 Stunden nach der Kernschmelze wurde Pripjat evakuiert. Übrig geblieben ist eine verlassene Stadt mit einem Vergnügungspark, der am Tag nach dem Unglück eröffnet werden sollte und Plattenbauten, die die Natur zurückerobert hat. mehr...

Tschernobyl Schon gewusst Tschernobyl wird uns noch Jahrzehnte beschäftigen

Vor 30 Jahren kam es in Tschernobyl zum Super-GAU. Heute droht erneut radioaktives Material in die Umwelt zu gelangen. Eine neue Schutzhülle soll Abhilfe schaffen - doch einfach wird es nicht. Von Patrick Illinger mehr... Videokolumne "Schon gewusst"

pripjat 30 Jahre nach Tschernobyl Drohnenvideo: Flug über die Geisterstadt Pripjat

Erst 36 Stunden nach der Kernschmelze wurde Pripjat evakuiert. Übrig geblieben ist eine verlassene Stadt mit einem Vergnügungspark, der am Tag nach dem Unglück eröffnet werden sollte und Plattenbauten, die die Natur zurückerobert hat. mehr...

Stilllegungsphase im Atommüllendlager Morsleben dauert an Atommüll Müllkippen für die Ewigkeit

Weltweit haben sich gigantische Mengen Atommüll aufgetürmt - doch niemand will sie haben. Anders in Schweden: Dort konkurrierten zwei Städte darum, zur Endlagerstätte zu werden. Von Christoph Behrens mehr...

Chernobyl disaster - 30th Anniversary 30 Jahre Tschernobyl Aufräumen in der Hölle von Tschernobyl

30 Jahre nach der Katastrophe schlummern in Reaktor 4 noch immer enorme Mengen radioaktiven Materials - und 3000 Arbeiter kommen täglich auf das Gelände. Von Patrick Illinger mehr...

30 Years Since Chernobyl Contamination Remains A Silent Threat Folgen der Kernschmelze Wie viele Menschen starben beim Tschernobyl-Unglück?

Ein paar Dutzend oder doch Tausende? Noch immer streiten Wissenschaftler über die tatsächlichen Folgen des ersten großen Atomunfalls in Europa. Es gibt sehr unterschiedliche Opferzahlen. Von Marlene Weiß mehr...

NGS Picture Id:2191760 Tschernobyl-Fotografien Im ewigen Dunkel

Vor dreißig Jahren explodierte der Atomreaktor in Tschernobyl. Der Fotograf Gerd Ludwig war neunmal in der verstrahlten Zone. Ein Gespräch über eine andauernde Katastrophe. Interview von Alex Rühle mehr...

SZ-Magazin Neue Fotografie Die Kinder von Tschernobyl

Jedes Jahr bringt eine Hilfsorganisation Kinder aus der Gegend um Tschernobyl nach Wales. Ein britischer Fotograf hat dokumentiert, wie sie sich erholen und in der fremden Umgebung selbst alltäglichste Dinge bestaunen. Von Bence Jünnemann-Illés mehr... SZ-Magazin

Schon gewusst Tschernobyl 1 Neue Schutzhülle für Tschernobyl Ein Hightech-Gebäude wie eine Raumstation

Der Betonbunker um den havarierten Tschernobyl-Reaktor gilt als Notlösung. Jetzt wird für mehr als zwei Milliarden Euro eine Schutzhülle errichtet. Sie löst das Problem nicht. Von Patrick Illinger mehr... Video

Tschernobyl Ukraine Ukraine Waldbrand bedroht Reaktor-Ruine von Tschernobyl

Ein Feuer in der Nähe der ehemaligen Nuklearanlage von Tschernobyl schürt Ängste vor einer neuen Katastrophe. Ukrainische Behörden beschwichtigen. Umweltschützer sind besorgt. mehr...

Tschernobyl Atomruine von Tschernobyl Bilder
Atomruine von Tschernobyl Ein Käfig für die Bestie

Die Atomruine von Tschernobyl bekommt ein neues Dach, das den Unglücksreaktor auf Jahrzehnte hinaus versiegeln soll. Ein Besuch vor Ort ist wie eine Zeitreise - der Meiler ist nicht die einzige üble Hinterlassenschaft sowjetischer Atomtechnik. Von Patrick Illinger, Pripjat mehr... Report

Tschernobyl Bilder aus Tschernobyl Bilder aus Tschernobyl Strahlende Hinterlassenschaften

Radioaktive Fässer, verlassene Häuser, ein gespenstisch leerer Vergnügungspark - der Eintritt nach Tschernobyl ist wie die Reise in eine andere Welt. mehr...

Baustopp für Tschernobyl-Schutzhülle droht Havariertes Atomkraftwerk Tschernobyl-Sarkophag droht Baustopp

Der alte Betonschutz ist brüchig, der neue Stahl-Sarkophag erst halb fertig: Die Atomruine im ukrainischen Tschernobyl braucht dringend eine gewaltige Schutzhülle. Doch die bislang für den Bau bereitgestellten Mittel gehen offenbar schon bald zu Ende. mehr...

Friedenspreis an Swetlana Alexijewitsch Swetlana Alexijewitsch mit Friedenspreis ausgezeichnet Chronistin des Leidens

Als moralisches Gedächtnis der zerfallenden Sowjetunion hat sie oft unter der Zensur gelitten. Doch Swetlana Alexijewitsch arbeitete furchtlos weiter an ihren Büchern, die Themen wie Tschernobyl oder den sowjetischen Afghanistankrieg aufgriffen. Nun wurde die weißrussische Schriftstellerin in Frankfurt mit dem Friedenspreis des Deutschen Buchhandels ausgezeichnet. mehr...

Anzing Anzing Anzing Lichtblick in der Trostlosigkeit

Ingeborg Nünke holt Kinder aus Wolinzy aus Weißrussland in den Landkreis. Der Ort ist heute noch stark von den Auswirkungen Tschernobyls betroffen. Von Sophie Rohrmeier mehr...

Marina Weisband, Parteitag der Piraten Piratin Weisband nennt sich "Tschernobyl-Kind"

Sie war das prominenteste Gesicht der Piratenpartei, dann zog sie sich wegen ihres Studiums und gesundheitlicher Probleme ins Private zurück. Jetzt ist Marina Weisband wieder präsent - und nennt Details zu ihrer Krankheit: Sie leide an einer Immunschwäche, ausgelöst durch die Atomkatastrophe in Tschernobyl. mehr...

Chernobyl lead up to 25th anniversary Roman "Der Radfahrer von Tschernobyl" In die Pedale treten gegen das Vergessen

Die Zone lebt: Schriftsteller Javier Sebastián lässt einen Kernphysiker durch Tschernobyl radeln. Sein Roman über die Geisterstadt und ihre heimlichen Bewohner beschreibt einen Ort verbrecherischer Verschleierungstaktiken aber auch die Faszination, die von menschlicher Vergänglichkeit ausgeht. Von Jutta Person mehr...