Entschädigungen nach Fukushima-Katastrophe Greenpeace wirft Tepco Versagen vor Zurück im Chaos: Zwei Bewohner kommen nach dem Atomunfall von Fukushima wieder nach Hause.

Exklusiv Ein Greenpeace-Bericht belegt, dass Tausende Fukushima-Opfer erneut zu Verlierern werden, weil Tepco keine angemessenen Entschädigungen zahlt. Die Aufräumarbeiten nach der Katastrophe kosten Milliarden, ehemalige Zulieferer des Kraftwerksbetreibers könnten dabei erneut profitieren. Von Markus Balser mehr...

TEPCO handout shows workers wearing protective suits and masks during operation to remove fuel rods from spent fuel pool inside No.4 reactor building at company's Fukushima Daiichi nuclear power plant Atomkraftwerk Fukushima I Tepco beginnt mit gefährlicher Bergung der Brennstäbe

Die Brennstäbe in der Ruine des Reaktorblocks 4 im havarierten Kernkraftwerk Fukushima Daiichi werden in Spezialbehälter umgeladen. Die Bergung ist ein schwieriges Unterfangen, da die Techniker unbedingt vermeiden müssen, dass die Brennstäbe zerbrechen. Im schlimmsten Fall droht eine neue Katastrophe. mehr...

Havariertes Atomkraftwerk Tepco will Fukushima Daiichi komplett stilllegen

Der öffentliche Druck zeigt Wirkung: Die Betreiberfirma des schwer beschädigten Atomkraftwerks Fukushima Daiichi hat nun die endgültige Stilllegung aller Reaktoren verkündet. Aus finanziellen Gründen hatte das Unternehmen den Schritt lange hinausgezögert. mehr...

Fukushima: Wieder Kühlsystem ausgefallen Zwei Jahre nach Atomkatastrophe in Fukushima Tepco beginnt verseuchtes Grundwasser abzupumpen

300 Tonnen radioaktiv verseuchtes Wasser sickern täglich am Reaktor in Fukushima in den Boden und gelangen so ins Meer. Zwei Jahre nach dem Unglück reagiert die Betreiberfirma Tepco und will das Wasser abpumpen. Doch das geht nur langsam voran. mehr...

Atomkatastrophe in Fukushima Japan muss Tepco im Kampf gegen verstrahltes Wasser helfen

Japans Politik traut der Kernkraftfirma Tepco offenbar nicht mehr: Weil immer mehr radioaktiv verseuchtes Wasser aus dem Atomkraftwerk Fukushima ins Meer auszulaufen droht, will die Regierung Tepco bei der Sicherung der Ruine helfen. mehr...

Atomkraftwerk-Betreiber Japan will Tepco angeblich aufspalten

"Wir können es nicht kontrollieren": Der Atomkraftwerk-Betreiber Tepco steht in heftiger Kritik, weil er die Probleme am havarierten Atomkraftwerk Fukushima nicht in den Griff bekommt. Nun will die japanische Regierung einen Bereich des Energiekonzerns offenbar abspalten. mehr...

Fukushima Betreiber des Unglücks-AKWs in Fukushima Betreiber des Unglücks-AKWs in Fukushima Tepco lässt andere zahlen

Umgerechnet acht Millliarden Euro Staatshilfe kassiert der Atomkonzern Tepco, um die Folgen der Nuklear-Katastrophe von Fukushima zu beseitigen. Sein eigenes Engagement ist weitaus geringer. Und den Opfern macht es Tepco schwer, Entschädigungen zu bekommen. Von Christoph Neidhart mehr...

Fukushima Betreiber des Fukushima-AKW in Finanznot Tepco droht Teilverstaatlichung

Muss Japans Regierung den Kraftwerkbetreiber Tepco retten? Einem Medienbericht zufolge gerät das Unternehmen erneut unter starken finanziellen Druck - es könnte sogar zu einer teilweisen Verstaatlichung kommen. mehr...

An aerial view of the Fukushima Daiichi Nuclear Power Station is seen in Fukushima Prefecture in this photo taken by Air Photo Service Atomkatastrophe in Japan: Fukushima Tepco stümpert bei Strahlenmessung

Video Ärger über Tepco: Der Betreiber von Fukushima-1 hat wieder geschlampt. Derweil überlegt die japanische Regierung, sich am Konzern zu beteiligen. Neue Gefahr droht durch das Wetter: Am Sonntag soll der Wind in Richtung Tokyo drehen. mehr...

TEPCO Shareholders Meeting Entschädigung der Fukushima-Opfer Tepco fordert Milliarden-Hilfen vom Staat

Sie mussten ihre Häuser verlassen oder waren direkt radioaktiver Strahlung ausgesetzt: Nach der Atomkatastrophe in Fukushima gehen die Entschädigungsforderungen an den Kraftwerksbetreiber in die Milliarden. Nun bittet Tepco die Regierung um umgerechnet 6,7 Milliarden Euro. mehr...

TEPCO President Shimizu and Managing Director Nishizawa arrive at a news conference in Tokyo Reaktorunglück in Japan Katastrophen-Konzern Tepco: Der Chef geht

Video Masataka Shimizu, der Chef des japanischen Konzerns Tepco, gibt auf und will zurücktreten. Außerdem sind die Auswirkungen der Atom-Katastrophe auf das Geschäftsergebnis extrem. mehr...

Atomkatastrophe in Japan Japan: Fukushima-1 Japan: Fukushima-1 Tepco pfuschte bei Kontrollen

Video Die Betreiberfirma von Fukushima-1 soll wichtige Inspektionen an der Atomanlage unterlassen haben - dies steht in einem Schreiben auf der Homepage von Tepco. In den Reaktorblöcken 2 und 3 gibt es nach wie vor Probleme mit der Stromversorgung. mehr...

Workers in protective suits transport the water to the reactor building using a fire engine during Emergency Response Training at Fukushima Daini Nuclear Power Station Plant Japan Brand in weiterem Tepco-AKW

Das japanische Unternehmen Tepco versucht weiterhin, die Krise in Fukushima-1 unter Kontrolle zu bekommen. Nur wenige Kilometer von der Atomanlage entfernt ist nun in einem anderen AKW ein Feuer ausgebrochen - Radioaktivität trat wohl nicht aus. mehr...

Atomkatastrophe von Fukushima Arbeiter erhebt schwere Vorwürfe gegen Tepco

"Wir hätten nicht dort sein sollen": Ein Arbeiter wirft dem Energiekonzern Tepco vor, die tatsächliche Gefahr nach der Atomkatastrophe von Fukushima verschwiegen zu haben. Er berichtet von unzureichenden Schutzmaßnahmen und vom Waten in warmem, radioaktiv verseuchtem Wasser. mehr...

Fukushima Fukushima Tepco leitet kein verstrahltes Wasser ins Meer

Die Betreiberfirma des havarierten Atomkraftwerks Fukushima hat nach Gesprächen mit Fischerei-Verbänden beschlossen, doch kein radioaktives Wasser ins Meer zu leiten. Das Unternehmen will versuchen, weitere Tanks zu bauen. mehr...

Aerial Staatshilfe für Betreiber des AKW Fukushima Japan sichert Tepco Milliardenhilfe zu

Video Die japanische Regierung will den Betreiber der Atomruine Fukushima vor dem finanziellen Zusammenbruch bewahren. Ein Fonds mit 43 Milliarden Euro soll helfen, die Entschädigungszahlungen für die Opfer des Unglücks zu stemmen. mehr...

Atomkatastrophe in Japan Fukushima-1: Mangelhafte Wartung Fukushima-1: Mangelhafte Wartung Betreiber Tepco fälschte Reparatur-Protokolle

Der Betreiber des Atomkraftwerkes Fukushima-Daiichi hat Kühlpumpen und Generatoren jahrelang nicht kontrolliert und Wartungsprotokolle gefälscht. Waren die Notstromaggregate bereits vor Erdbeben und Tsunami defekt? Von Christoph Neidhart, Osaka mehr...

A worker walks through Tokyo Electric Power's Fukushima Daiichi Nuclear Power Plant's Unit 1 reactor in Fukushima prefecture in this handout photo released by TEPCO Japan: Atomruine Fukushima Tepco öffnet Türen von Reaktor 1

Video Spezielle Filter im havarierten Atomkraftwerk Fukushima haben die Radioaktivität in Block 1 weit genug gesenkt, um Arbeiter in den Meiler zu lassen. Die schlechte Nachricht ist: Aus dem Kraftwerk Tsuruga an der Westküste entweicht erneut Radioaktivität. mehr...

Atomkatastrophe in Japan Japan: Atomkatastrophe Japan: Atomkatastrophe Greenpeace wirft Tepco Betrug vor

Wusste der japanische Betreiber des AKW Fukushima schon kurz nach dem Erdbeben von der Kernschmelze - und hat die Verstrahlung der Arbeiter und des Meerwassers in Kauf genommen? Das zumindest behauptet Greenpeace und stützt sich dabei auf eine neue Studie. mehr...

Fukushima Daiichi nuclear power plant Zerstörtes Atomkraftwerk Fukushima-1 Tepco will verstrahltes Wasser in den Pazifik leiten

Aus Platzmangel soll aus dem AKW Fukushima-Daiichi im Frühjahr wieder verstrahltes Wasser ins Meer fließen. Experten laufen Sturm. mehr...

Tepco Forecasts Return To Annual Profit On Reactor RestartTepco Chief Pressured to Quit After Costing Holders $29 Billion Atomkatastrophe von Fukushima: Tepco Der Chef ist krank - die Roboter kommen

Mitten in der größten Krise des Konzerns meldet sich Tepco-Chef Shimizu krank. Das Machtvakuum kommt zu einem empfindlichen Zeitpunkt: Keiner weiß, wie groß der Finanzbedarf nach der Katastrophe wirklich ist. Von S. Liebrich mehr...