15. Dezember 2012, 15:01 ⁄ Londonder Label "Antithesis" Mode aus dem Baukasten

Krisenbewusstsein plus Nachhaltigkeit - das ist die Idee hinter dem Label Antithesis der Londonerinnen Renée Lacroix und Zahra Ash.

(Foto: Antithesis)

Steigende Strompreise, ein explodierender Immobilienmarkt, stagnierende Löhne und täglich Schlagzeilen über die jüngsten Einsparpläne der Politik: Wer mitten in das aktuelle Londoner Austerity-Klima hinein ein neues Modelabel gründen will, muss verrückt sein. Oder versuchen, von genau diesem Zeitgeist zu profitieren.  mehr...

10. Dezember 2012, 10:35 ⁄ Eine Nacht im "Geheimen Hotel" in London Im falschen Film

Das Metallgerüst des Stockbetts quietscht bei der kleinsten Bewegung. Ein Mann schnarcht, eine Frau wimmert im Dunkeln. In der Nachbarzelle steht jemand an den Gitterstäben und ruft nach dem Wärter: "Ich muss mal!". An Schlaf ist nicht zu denken. Wie konnte ich nur in diesem "Hotel" landen?  mehr...

30. November 2012, 11:56Ein Stilblog von Lena Jakat, London ⁄ Kunst mit Lebensmitteln Bei Anruf: süß

"Wenn sie kein Brot haben, dann sollen sie doch Kuchen essen!" - mit diesem Satz soll Marie Antoinette einst die Hungersnot der französischen Bevölkerung kommentiert haben. Eine Foodkünstlerin hat die Königin in Anspielung darauf als Zuckerskulptur dargestellt, zu sehen im Londoner Victoria and Albert Museum.

(Foto: sde / Lena Jakat)

"Press 1 for bitter, press 2 for sweet". Die Stimme am Telefon klingt nach der üblichen Warteschleife, doch sie führt durch ein kulinarisches Menü. Wer auf seinem Handy eine bestimmte Nummer wählt, hält in der anderen Hand in der Regel eine Art Schokogebäck am Stiel - den Sonic Cake Pop. An dem geschmacklich recht unspektakulären Gebäck hängt ein Zettel mit einer Anleitung: "Wähle die Nummer und schmecke die Veränderung."  mehr...

23. November 2012, 17:00Von Lena Jakat, London ⁄ Stilblog zu Designer Joe Turvey Phantom gegen Langeweile

Joe Turvey hat seine Entwürfe schon in Shanghai und auf Londons erster Herrenmodewoche vorgeführt, beliefert Händler in Asien und zuhause in Großbritannien.

Wer sich mit dem Designer Joe Turvey verabredet, muss mit einem Mann rechnen, zu dem man aufsieht. "Sie können mich nicht verfehlen", sagt vor dem Interviewtermin in Londons Südwesten eine sanfte Stimme am Telefon, "ich bin sehr groß". Er hat recht. Der Hüne, zwei Meter plus x, ragt unübersehbar aus der Menschenmenge heraus. Er trägt einen rotblonden Kinnbart zum Dufflecoat und weder Gel-Tolle noch Fünfziger-Jahre-Sonnenbrille - im Vergleich zu der sonst üblichen Hipness dieser Stadt ziemlich wohltuend.  mehr...

15. November 2012, 15:35Von Lena Jakat ⁄ Stilblog London: Trend zum Tornister Kindheitserinnerungen in Neongrün

Die Form ist schlicht, ihre Erscheinung schon von Weitem sichtbar: die Fluoro Satchel.

(Foto: Lena Jakat)

Es beginnt mit einer Leuchtspur, die in den Augenwinkeln hängen bleibt, einer grellgrünen Ahnung. Beim zweiten Mal bleibt der Blick hängen, verfolgt die junge Frau mit der neonfarbenen Handtasche. Nach der dritten Begegnung ist klar: So eine Tasche muss her. Ihre Form ist sehr einfach, wie ein klassischer Tornister (englisch: satchel), ihre Farbe (gelb, grün, orange oder pink) schreit nach Aufmerksamkeit.  mehr...

14. November 2012, 12:05Von Lena Jakat ⁄ Unterwegs auf der Londoner King's Road Pflaster der Revolution

Revolutionär fühlt sich die King's Road in Chelsea heute beileibe nicht mehr an. Dabei wurden hier die ersten Schlaghosen der Welt verkauft, der Minirock erfunden und John Lennon zu "A Day in the Life" inspiriert. Ein Bilder-Spaziergang auf den Spuren von Londons Swinging Sixties.  mehr...

5. November 2012, 18:11Von Lena Jakat, London ⁄ Londoner Schneider vs. Abercrombie & Fitch Schlacht der tapferen Luxus-Schneiderlein

An der ehrwürdigen Savile Row soll es bald Kindermode von Abercrombie & Fitch geben. Auf keinen Fall, sagen die anderen Ladeninhaber und verbünden sich gegen den US-Konzern.

(Foto: Lena Jakat)

Die Bedrohung ist vielleicht 20 mal zwölf Zentimeter groß, ein unauffälliger Schriftzug auf verspiegelter Glastür. Abercrombie & Fitch, New York. Es ist der Seiteneingang zum Londoner Flagshipstore des US-Labels, das jungen Erwachsenen weltweit für ein paar ansehnliche Scheinchen Sexyness, Erfolg und Dazugehörigkeit verspricht.  mehr...

31. Oktober 2012, 14:01Von Lena Jakat ⁄ Old Spitalfields Market in London Wo Kunsthandwerk auf Kitsch trifft

Viktorianische Fassaden, Stahl und Glas: Der Old Spitalfields Market im Londonder Osten ist eine der Touristenattraktionen der Stadt.

(Foto: Lena Jakat)

Für zwei Monate hat Süddeutsche.de-Autorin Lena Jakat ihren Schreibtisch in München mit einem in London getauscht. Der steht in der Redaktion des Guardian, ist allerdings auch bisweilen verwaist. Denn vor dem Fenster lockt die Metropole, mit verrückter Mode, schrillen Persönlichkeiten und allerlei spannenden Ecken. Ihre Eindrücke veröffentlicht sie in diesem Blog.  mehr...