Steuerhinterziehung Zahl der Selbstanzeigen steigt rasant Uli Hoeneß

Exklusiv Der Fall Hoeneß scheint zu wirken: Im ersten Quartal 2014 haben sich drei Mal so viele Steuerhinterzieher offenbart wie im gleichen Zeitraum des Vorjahres. Doch die Angst vor Strafverfolgung ist wohl nur ein Grund für die plötzliche Ehrlichkeit. Sogar aus der Schweiz kommt nun Druck. Von Guido Bohsem mehr...

Schweizer Angebot für Neuverhandlungen Steinbrück sieht SPD-Position zum Steuerabkommen bestätigt

"Ich habe das schon vor eineinhalb Jahren gesagt, dass die Schweiz dazu bereit sein werde": Das Steuerabkommen mit den Eidgenossen war am Widerstand der Opposition gescheitert. Nun zeigt sich Bern bereit zu neuen Verhandlungen - sehr zur Zufriedenheit von SPD-Kanzlerkandidat Steinbrück. mehr...

Schweiz offen für neue Verhandlungen über Steuerabkommen mit Deutschland, so Außenminister Didier Burkhalter Konten im Ausland Schweiz offen für neue Verhandlungen über Steuerabkommen

Die Schweiz will mit Deutschland wieder über ein Steuerabkommen sprechen - falls die Bundesregierung das Gespräch sucht. Der heutige Zustand mit Zufallsfunden und fragwürdigen Käufen von CDs sei "unerfreulich", so der Schweizer Außenminister. Und zwar für beide Seiten. mehr...

Schwarzgeld in der Schweiz Steuerabkommen offenbar vor dem endgültigen Aus

Nachverhandlungen ausgeschlossen: Bundesfinanzminister Schäuble sieht beim deutsch-schweizer Steuerabkommen absolut keinen Spielraum für weitere Gespräche. Bleibt es dabei, scheitert der Vertag an der SPD-Blockade. Mehrere Bundesländer wollen nun weitere CDs einkaufen. mehr...

Vermittlungsausschuss Steuerabkommen mit Schweiz endgültig gescheitert

Das Steuerabkommen zwischen Deutschland und der Schweiz ist im Vermittlungsausschuss von Bundestag und Bundesrat gescheitert. Vertreter von SPD und Grünen lehnten Nachverhandlungen ab, weil sie das Gesetz für ungerecht halten. Außerdem einigte sich der Ausschuss auf eine Anhebung des steuerlichen Grundfreibetrags zur Sicherung des Existenzminimums. mehr...

Vermittlungsausschuss Schweiz bedauert Scheitern des Steuerabkommens

Enttäuschung in der Schweiz, Ärger in der Koalition: Nach dem Scheitern des Steuerabkommens im Vermittlungsausschuss werfen sich Opposition und Regierung gegenseitig vor, Steuerflüchtlinge zu schützen. Aber ein endgültiges Aus für die Verhandlungen muss die jetzige Entscheidung nicht bedeuten. mehr...

Politicker Österreich einigt sich mit Liechtenstein auf Steuerabkommen

Österreich hat sich nach der Schweiz nun auch mit dem Fürstentum Liechtenstein auf ein Steuerabkommen geeinigt. mehr... Politicker

NRW soll wieder Steuer-CD gekauft haben Schwarzgeld in der Schweiz Steuerabkommen vor dem Aus

Exklusiv Die SPD rebelliert gegen das geplante Steuerabkommen mit der Schweiz. Der Vertrag über straffreie Nachversteuerung sei "so gut wie tot". Von Susanne Höll und Marc Widmann mehr...

Steuerfall Uli Hoeneß Gericht unterbricht Prozess, Urteil wohl am Donnerstag

+++ Dritter Verhandlungstag im Hoeneß-Prozess nach einer Stunde vertagt +++ Richter und Verteidiger akzeptieren Steuerschuld von etwa 27 Millionen Euro +++ Urteil wird für Donnerstag erwartet: Die entscheidende Frage bleibt, ob die Selbstanzeige wirksam ist. Der dritte Prozesstag im Newsblog mehr...

Presseschau zum Prozess gegen Uli Hoeneß "Er hat gezockt, gelogen und betrogen"

Muss Uli Hoeneß ins Gefängnis? Wie ist sein neues 15-Millionen-Geständnis zu werten? Und was bedeutet der Fall für die Gesellschaft? Eine Presseschau zum ersten Prozesstag. mehr...

Uli Hoeneß Chronologie der Hoeneß-Affäre Der Fall des Uli H.

Uli Hoeneß ist tief gestürzt: Der gefeierte Fußball-Manager wurde zum Steuersünder und zog den Zorn der Republik auf sich. Nun beginnt vor dem Landgericht München II der Prozess - und der könnte mit einer Haftstrafe enden. Die Chronologie der Ereignisse. Von Saskia Aleythe und Lisa Sonnabend mehr...

Vierter Verhandlungstag gegen Uli Hoeneß Illner zu Hoeneß Rote Karte in der Kreisklasse

Wenig Erhellendes, viele Fußballmetaphern: Die Debatte über das Urteil in der Steueraffäre um Uli Hoeneß bei Maybrit Illner ist eher skurril als kontrovers. Zumindest greift sie die Grundfrage beim Thema Steuerhinterziehung auf: Was ist wichtiger, Gerechtigkeit oder Kohle? Eine TV-Kritik von Benjamin Romberg mehr...

Justizministerin will Ankauf von Steuer-CDs gesetzlich verbieten Leutheusser-Schnarrenberger zu Steuerstreit mit der Schweiz "Deutschland braucht das Steuerabkommen"

Justizministerin Leutheusser-Schnarrenberger verteidigt ihre Pläne, den Ankauf von Steuer-CDs künftig unter Strafe zu stellen. Natürlich sei Steuerhinterziehung "kein Kavaliersdelikt, aber das heißt nicht, dass die Kavallerie durch den Rechtsstaat reiten darf", sagte sie der SZ. Doch die Kritiker des Abkommens haben neue Argumente. mehr...

Schweiz erlässt Haftbefehle gegen NRW-Steuerfahnder Vertrag mit der Schweiz Bundesrat blockiert Steuerabkommen

Die Bundesländer haben das Abkommen mit der Schweiz durchfallen lassen. SPD und Grüne, die die Mehrheit in der Länderkammer stellen, begründeten ihre Ablehnung damit, dass es gegen die Steuergerechtigkeit verstoße. Doch Finanzminister Schäuble will nicht aufgeben: Die letzte Chance für die Bundesregierung ist der Vermittlungsausschuss. mehr...

Nach Ankauf von Steuer-CDs Schwarzgeld-Tipps erledigen das Steuerabkommen endgültig

Meinung Schweizer Banken sollen deutschen Kunden Tipps gegeben haben, wie deren Schwarzgeld versteckt werden kann. Stimmen diese ernsthaften Hinweise, ist das Abkommen zwischen den beiden Staaten endgültig erledigt. Es hat zu viele Schwächen und Lücken. Ein Kommentar von Hans Leyendecker mehr...

Schweiz erlässt Haftbefehle gegen NRW-Steuerfahnder Steuerabkommen mit der Schweiz Spiel auf Zeit

Erstmal abwarten: In der verfahrenen Diskussion um ein deutsch-schweizerisches Steuerabkommen hat es keines der beiden Länder eilig, zu einer Lösung zu kommen. Die Schweiz muss den Eindruck vermeiden, gegenüber den Deutschen einzuknicken. Und auch Finanzminister Schäuble taktiert aus innenpolitischen Gründen. Von Claus Hulverscheidt, Berlin und Wolfgang Koydl, Zürich mehr...

Fahnenschmuck in Klingenthal Vereinbarung zwischen Deutschland und der Schweiz Was das Steuerabkommen bringt

Wer Schwarzgeld in der Schweiz gebunkert hat, kommt günstig davon: Bisher nicht versteuertes Geld wird durch eine Einmalzahlung legalisiert, die von Schweizer Banken berechnet wird. Allerdings soll dieser Betrag nun etwas höher ausfallen als bislang vorgesehen. Von Hans von der Hagen mehr...

Wolfgang Schaeuble Politik kompakt Schäuble schließt Steuerabkommen mit der Schweiz

Deutsches Schwarzgeld in der Schweiz soll mit bis zu 34 Prozent nachbesteuert werden. Finanzminister Schäuble und seine Schweizer Amtskollegin Eveline Widmer-Schlumpf unterzeichnen dazu ein entsprechendes Abkommen. Die Opposition kündigt Widerstand im Bundesrat an - weil dadurch Steuerhinterzieher straffrei ausgehen würden. Kurzmeldungen im Überblick mehr...

Verstoß gegen geplantes Steuerabkommen NRW kauft erneut Steuer-CD aus der Schweiz

Nordrhein-Westfalens Steuerfahnder schlagen wieder zu: Das Land hat erneut eine CD mit Daten von Steuerhinterziehern aus der Schweiz gekauft. Für das ab Januar geplante Steuerabkommen mit den Eidgenossen könnte es nun noch einmal eng werden. mehr...

Steuerabkommen zwischen Schweiz und Griechenland Die Spur der Scheine

Liegen sagenhafte Vermögenswerte wohlhabender Griechen auf Schweizer Bankkonten? Experten äußern diese Vermutung. Es soll um bis zu 200 Milliarden Euro gehen. Ein Steuerabkommen nach deutschem Vorbild könnte zumindest einen Teil des Geldes sichern - doch auch viele griechische Politiker haben Konten in der Schweiz. Von Christiane Schlötzer mehr...

Steuerabkommen mit der Schweiz Zwang zur Einigung

Meinung Die Schweizer verstehen nicht, warum deutsche Grüne und Sozialdemokraten gegen Geldgeschenke sind - und das Steuerabkommen an diesem Freitag im Bundesrat kippen wollen. Ihr Bankgeheimnis wird trotzdem früher oder später fallen. Ein Kommentar von Wolfgang Koydl, Zürich mehr...

Steuerabkommen mit der Schweiz FDP will in Bern nachverhandeln

Nachverhandeln, und zwar schnell: In der FDP mehren sich Stimmen, die Korrekturen am deutsch-schweizer Steuerabkommen fordern. Organisiertes "Abschleichen" durch Schweizer Banken müsse unterbunden werden. Die Regierung in Bern lehnt Korrekturen jedoch strikt ab. mehr... Politicker

NRW befeuert Steuerstreit mit der Schweiz Grünen-Politiker will Steuerabkommen retten Besser als nichts

Die Mängel des Abkommens räumt er ein, trotzdem stellt sich Thomas Gambke im Steuerstreit mit der Schweiz gegen die Meinung der eigenen Partei. Der Grünen-Politiker will lieber das jetzige Steuerabkommen als gar keins - und legt einen Kompromissvorschlag vor. Von Claus Hulverscheidt mehr...

Liechtenstein, Foto: AP Datenklau Liechtenstein höhlt Steuerabkommen aus

Gravierende Einschränkung auf Wunsch der Schweiz: Liechtenstein will bei der Aufklärung von Steuerflucht nicht helfen, wenn Datenklau vorliegt. Von Uwe Ritzer mehr...