Austausch von Steuerdaten Liechtenstein setzt auf die Weißgeld-Strategie Fürstentum Liechtenstein

Die letzte Bastion der Geheimhaltung fällt: Liechtenstein ist bereit, mit anderen Staaten Vereinbarungen zum automatischen Austausch von Steuerinformationen abzuschließen. Besonderes Augenmerk richtet die ehemalige Steueroase dabei auf die G-5-Länder. Von Wolfgang Koydl, Vaduz mehr...

Steuerhinterziehung Deutschland gibt Kontodaten ab 2014 an die USA weiter

Kampf gegen die Steuerflucht: Die Bundesregierung schließt mit den Vereinigten Staaten einen Vertrag, der Banken dazu zwingt, Finanzdaten weiterzugeben. mehr...

Schweizer Angebot für Neuverhandlungen Steinbrück sieht SPD-Position zum Steuerabkommen bestätigt

"Ich habe das schon vor eineinhalb Jahren gesagt, dass die Schweiz dazu bereit sein werde": Das Steuerabkommen mit den Eidgenossen war am Widerstand der Opposition gescheitert. Nun zeigt sich Bern bereit zu neuen Verhandlungen - sehr zur Zufriedenheit von SPD-Kanzlerkandidat Steinbrück. mehr...

Schweiz offen für neue Verhandlungen über Steuerabkommen mit Deutschland, so Außenminister Didier Burkhalter Konten im Ausland Schweiz offen für neue Verhandlungen über Steuerabkommen

Die Schweiz will mit Deutschland wieder über ein Steuerabkommen sprechen - falls die Bundesregierung das Gespräch sucht. Der heutige Zustand mit Zufallsfunden und fragwürdigen Käufen von CDs sei "unerfreulich", so der Schweizer Außenminister. Und zwar für beide Seiten. mehr...

Finanzamt Miesbach Summa Summarum zum Fall Hoeneß Räumt den Steuersumpf auf!

Ist es gut oder schlecht, dass das Steuerabkommen mit der Schweiz gescheitert ist? Werden weitere Sünder dem Beispiel von Uli Hoeneß folgen und Selbstanzeige stellen? Es ist gut, dass nun endlich Bewegung in die internationale Steuergestaltung kommt. Videoblog von Marc Beise mehr...

Uli Hoeneß, Steueraffäre, Steuerhinterziehung, FC Bayern, FC Bayern München Uli Hoeneß und die Steueraffäre Finale eines Spielers

Er versuchte es mit einer Selbstanzeige und setzte auf das deutsch-schweizerische Steuerabkommen. Mit riskanten Manövern hat Uli Hoeneß versucht, seinen Kopf in der Steueraffäre aus der Schlinge zu ziehen. Es ist ihm nicht geglückt. Von Hans Leyendecker und Klaus Ott mehr...

Uli Hoeneß, Steuerhinterziehung, Steueraffäre, FC Bayern München Fall Uli Hoeneß Im Ring mit einem mächtigen Kämpfer

Nach einer kurzen Auszeit bereitet Uli Hoeneß seinen Gegenangriff vor: Er wolle nicht von seinem Ämtern beim FC Bayern München zurücktreten, gegen Exzesse in der Berichterstattung werde er "anwaltschaftlich" vorgehen und gegen Barcelona sitzt er wieder im Stadion. Wer nach der Steueraffäre etwas anderes erwartet hat, kennt Uli Hoeneß schlecht. Er wird kämpfen. Von Thomas Hummel mehr...

Politicker Österreich einigt sich mit Liechtenstein auf Steuerabkommen

Österreich hat sich nach der Schweiz nun auch mit dem Fürstentum Liechtenstein auf ein Steuerabkommen geeinigt. mehr... Politicker

Vermittlungsausschuss Steuerabkommen mit Schweiz endgültig gescheitert

Das Steuerabkommen zwischen Deutschland und der Schweiz ist im Vermittlungsausschuss von Bundestag und Bundesrat gescheitert. Vertreter von SPD und Grünen lehnten Nachverhandlungen ab, weil sie das Gesetz für ungerecht halten. Außerdem einigte sich der Ausschuss auf eine Anhebung des steuerlichen Grundfreibetrags zur Sicherung des Existenzminimums. mehr...

Deutsche Kunden bei Schweizer Bank UBS Daten von Steuer-CD enthüllen Milliarden-Betrug

Exklusiv Fast drei Milliarden Euro legten deutsche Kunden bei der Schweizer Bank UBS an - ohne einen Cent Steuern zu zahlen. Die Auswertung einer Steuer-CD, die die Staatsanwaltschaft Bochum gekauft hat, offenbart massiven Betrug und widerlegt ein Argument der Kritiker solcher Geschäfte. Von Hans Leyendecker, Bochum, und Claus Hulverscheidt, Berlin mehr...

Schweiz erlässt Haftbefehle gegen NRW-Steuerfahnder Vertrag mit der Schweiz Bundesrat blockiert Steuerabkommen

Die Bundesländer haben das Abkommen mit der Schweiz durchfallen lassen. SPD und Grüne, die die Mehrheit in der Länderkammer stellen, begründeten ihre Ablehnung damit, dass es gegen die Steuergerechtigkeit verstoße. Doch Finanzminister Schäuble will nicht aufgeben: Die letzte Chance für die Bundesregierung ist der Vermittlungsausschuss. mehr...

Steuerabkommen mit der Schweiz Zwang zur Einigung

Meinung Die Schweizer verstehen nicht, warum deutsche Grüne und Sozialdemokraten gegen Geldgeschenke sind - und das Steuerabkommen an diesem Freitag im Bundesrat kippen wollen. Ihr Bankgeheimnis wird trotzdem früher oder später fallen. Ein Kommentar von Wolfgang Koydl, Zürich mehr...

Verhandlungen über Steuerpolitik Feilschen, zocken, blocken

Ob das Steuerabkommen mit der Schweiz oder staatliche Anreize: In der Steuerpolitik zanken sich Regierung und Opposition wie bei fast keinem anderen Thema. Im Vermittlungsausschuss könnte es nun zu Tauschgeschäften kommen - oder aber zur Total-Blockade. Von Guido Bohsem, Berlin mehr...

UBS Steuerhinterziehung Verdacht auf Steuerhinterziehung durch UBS Eine Kaskade von Konten

Exklusiv Die Schweizer Großbank UBS soll deutschen Kunden bei der Steuerhinterziehung geholfen haben - über mehrere Jahre hinweg. Der weltgrößte Vermögensverwalter bestreitet das. Aber Politiker sehen schon den Todesstoß für das geplante Steuerabkommen mit der Schweiz. Von Max Hägler und Claus Hulverscheidt mehr...

NRW bleibt hart - Rot-grüne Regierung will weiter Steuer-CDs kauf Debatte um Steuerabkommen mit der Schweiz Ministerium hält Ankauf von Steuer-CDs für rechtmäßig

Eine "Perversion des Rechtsstaats" nennt Finanzminister Schäuble den Ankauf von Steuer-CDs aus der Schweiz. Doch sein Haus finanzierte bislang die Hälfte der Kosten und stellt fest: Der Ankauf ist legal und soll auch weiter möglich sein. mehr...

Justizministerin will Ankauf von Steuer-CDs gesetzlich verbieten Leutheusser-Schnarrenberger zu Steuerstreit mit der Schweiz "Deutschland braucht das Steuerabkommen"

Justizministerin Leutheusser-Schnarrenberger verteidigt ihre Pläne, den Ankauf von Steuer-CDs künftig unter Strafe zu stellen. Natürlich sei Steuerhinterziehung "kein Kavaliersdelikt, aber das heißt nicht, dass die Kavallerie durch den Rechtsstaat reiten darf", sagte sie der SZ. Doch die Kritiker des Abkommens haben neue Argumente. mehr...

Schaeuble erwartet Bankenaufsicht durch die EZB spaeter Verbot von Ankauf von Steuer-CDs Schäuble bremst Justizministerin

Kritik von allen Seiten: Finanzminister Schäuble nennt den Vorschlag von Justizministerin Leutheusser-Schnarrenberger, den Kauf von Steuer-CDs unter Strafe zu stellen, einen "Nebenkriegsschauplatz". Auch aus der eigenen Partei gibt es Widerstand. mehr...

Regierung grundsätzlich zu Steuerdaten-Kauf bereit Schwarzgeld in der Schweiz Deutsche Steuerhinterzieher müssen bangen

Im Herbst könnte bundesweit eine neue Welle von Ermittlungen gegen mutmaßliche Steuerhinterzieher anrollen: Grundlage für die Verfahren sind drei CDs sowie eine umfangreiche Liste mit den Daten deutscher Kunden, die ihr Geld bei vier Geldinstituten in der Schweiz angelegt haben. Die brisanten CDs sind längst auch eine Waffe im politischen Kampf zwischen Bund und SPD-geführten Ländern. Von Hans Leyendecker mehr...

Schwarzgeld in der Schweiz Steuerabkommen offenbar vor dem endgültigen Aus

Nachverhandlungen ausgeschlossen: Bundesfinanzminister Schäuble sieht beim deutsch-schweizer Steuerabkommen absolut keinen Spielraum für weitere Gespräche. Bleibt es dabei, scheitert der Vertag an der SPD-Blockade. Mehrere Bundesländer wollen nun weitere CDs einkaufen. mehr...

Kauf von Steuerdaten aus der Schweiz Steuer-CDs bringen Deutschland 2,5 Milliarden Euro

Guter Deal für die deutschen Finanzbehörden: 2,5 Milliarden Euro haben Bund und Länder durch den Kauf von Datenträgern aus der Schweiz bislang eingenommen. Gekostet haben die Daten mutmaßlicher Steuerhinterzieher lediglich einen Bruchteil davon. mehr...

Deutsche Steuersünder Linke will unkooperativen Schweizer Banken Lizenz für Deutschland entziehen

Erst ging Sigmar Gabriel das Steuerabkommen mit der Schweiz hart an, nun erklärt SPD-Fraktionschef Frank-Walter Steinmeier es für gescheitert. Auch SPD-Ministerpräsidentin Hannelore Kraft steigt in die Kritik mit ein und fordert jene Banken zu bestrafen, die bei der Steuerhinterziehung helfen. Die Linke geht noch weiter. mehr...

Steuerabkommen mit der Schweiz FDP will in Bern nachverhandeln

Nachverhandeln, und zwar schnell: In der FDP mehren sich Stimmen, die Korrekturen am deutsch-schweizer Steuerabkommen fordern. Organisiertes "Abschleichen" durch Schweizer Banken müsse unterbunden werden. Die Regierung in Bern lehnt Korrekturen jedoch strikt ab. mehr... Politicker

Wengen Schweiz, Bergpanorama Schweizer Banker meiden Ausland Zwangsurlaub in den Bergen

Zehntausend Schweizer Bankern bleibt in diesem Sommer wenig anderes übrig, als in den Bergen zu entspannen. Sie werden wohl in der Heimat Urlaub machen - denn im Ausland könnten sie verhaftet und an die USA ausgeliefert werden. Einen Ausweg gibt es nur für ihre Chefs. Von Wolfgang Koydl, Zürich mehr...

NRW soll weitere Steuer-CD gekauft haben Weiterer Kauf von Steuer-Daten NRW kauft Steuer-CD und verärgert die Bundesregierung

Nordrhein-Westfalen zeigt sich unbeeindruckt von Protesten der Bundesregierung und kauft eine zweite CD mit Daten deutscher Steuersünder, die ein Schweizer Bankkonto haben. Finanzminister Schäuble ist verärgert, NRW kontert: Die Fahnder gingen nur ihrer Pflicht nach. Von Bernd Dörries und Claus Hulverscheidt mehr...

Verstoß gegen geplantes Steuerabkommen NRW kauft erneut Steuer-CD aus der Schweiz

Nordrhein-Westfalens Steuerfahnder schlagen wieder zu: Das Land hat erneut eine CD mit Daten von Steuerhinterziehern aus der Schweiz gekauft. Für das ab Januar geplante Steuerabkommen mit den Eidgenossen könnte es nun noch einmal eng werden. mehr...