Landtagswahlen in Ostdeutschland Schnelle Autos, lahme Wirtschaft EU-Agrarreform - Rapsfeld

Sachsen gilt als "Silicon Saxony", Brandenburgs Arbeitslosigkeit schrumpft, Thüringen rühmt sich als "grün". Die Wahlländer im Osten erleben einen Aufschwung und hinken doch den alten Bundesländern hinterher. Von Steffen Uhlmann mehr... Analyse

Waldschlößchenbrücke ein Jahr in Betrieb Sieben Sachen über Sachsen Gedidschd wird später

Wie bestellt ein Sachse einen Weihnachtsbaum in den USA? Vom Dialekt bis zur toten Oma: Über die Sachsen kursieren mehr als genug seltsame Klischees. Zur Landtagswahl ist es Zeit, damit aufzuräumen. Von Felix Hütten mehr...

Landtagswahl in Sachsen - FDP Landtagswahl in Sachsen FDP erwartet Regen

Vor einem Jahr ist die FDP aus dem Bundestag geflogen, seitdem wartet die Partei auf den Neuanfang. Nun droht bei der Landtagswahl in Sachsen am Sonntag eine erneute Niederlage. Parteichef Zastrow verfolgt dort trotzdem seinen Kurs als Wirtschaftsliberaler alten Stils. Von Stefan Braun und Cornelius Pollmer mehr...

Landtagswahlen in Sachsen - Tillich Sachsens Ministerpräsident Tillich vor der Wahl Das Lächeln des Fuchses

Stanislaw Tillich ist Sachsens oberster Verwalter. Nach der Landtagswahl am Sonntag wird er wohl Ministerpräsident bleiben. Die Frage, die sich stellen müsste, ist: Reicht das? Von Cornelius Pollmer mehr...

Ausblick auf die Landtagswahl in Sachsen Landtagswahl in Sachsen Hoffnungsschimmer und Albtraum

Die AfD könnte in das erste Landesparlament einziehen, die NPD ihre Machtbasis und viel Geld verlieren. Am 31. August wird in Sachsen ein neuer Landtag gewählt - und die FDP fliegt wohl aus der letzten Regierung. Fünf Gründe, warum das die Bundespolitik beeinflusst. Von Antonie Rietzschel mehr... Analyse

Landtagswahl in Sachsen Landtagswahl in Sachsen Landtagswahl in Sachsen Tillich will Bündnis mit FDP fortsetzen

Alles deutet darauf hin, dass die sächsische CDU bei der Landtagswahl am kommenden Sonntag als stärkste Partei abschneidet. Derzeit regiert sie das Bundesland gemeinsam mit der FDP. Erklärtes Ziel von Ministerpräsident Stanislaw Tillich ist es, dieses Bündnis fortzusetzen. mehr...

Landtagswahl in Sachsen Landtagswahl in Sachsen Landtagswahl in Sachsen Wer punktet neben Tillichs CDU?

Umfragen sehen die Partei des Ministerpräsidenten erneut als stärkste Kraft bei der Landtagswahl in Sachsen. SPD und Grüne schließen eine mögliche Koalition nicht aus. mehr...

Landtagswahl in Sachsen - FDP Landtagswahlen im Osten Nur eine Träne für die FDP

Kommt nach dem "tot" ein "töter"? Die FDP könnte demnächst beweisen, dass sich der Exitus zumindest auf politischer Ebene noch steigern lässt. Nämlich dann, wenn in Sachsen die letzte schwarz-gelbe Koalition zu Ende geht. Die AfD freut sich auf die frei werdenden Sitze. Kommentar von Heribert Prantl mehr... Meinung

Stanislaw Tillich Stanislaw Tillich Zurückhaltend, souverän, loyal

Sachsens Finanzminister Stanislaw Tillich soll neuer Ministerpräsident werden. Der 49-Jährige gehört der slawischen Minderheit der Sorben an, gilt als zurückhaltend und loyal - selbst Kurt Biedenkopf schätzt ihn. mehr...

Stanislaw Tillich cdu Sachsen Ministerpräsident AP Interview mit Stanislaw Tillich "Wir können nicht alle Probleme sozialisieren"

Sachsens Ministerpräsident Tillich übt harsche Kritik an den Banken - er sieht nur begrenzte Steuerungsmöglichkeiten des Staates. Interview: S. Braun und C. Hulverscheidt mehr...

Stanislaw Tillich, dpa CDU: Stanislaw Tillich Sächsisches Staatsverständnis

Die CDU in Dresden hält ihr Sponsoring nicht für anstößig. Auch Ministerpräsident Stanislaw Tillich vermischt gerne Partei- und Staatsinteressen. Von Christiane Kohl mehr...

Landtagswahlen in Ostdeutschland Euch geht es doch gut

Meinung In Thüringen könnte es bald den ersten linken Ministerpräsidenten geben. Doch statt über wichtige Fragen zu streiten, schläfern die Politiker die ostdeutschen Wähler ein. In Sachsen ist es ähnlich - dort lässt Ministerpräsident Tillich das TV-Duell platzen. Von Cornelius Pollmer, Dresden mehr... Kommentar

Pressekonferenz AfD Wahlen in Ostdeutschland AfD will in drei Länderparlamente

Die Partei Alternative für Deutschland will in Brandenburg, Sachsen und Thüringen in die Parlamente einziehen - und die Chancen dafür stehen gut. Doch mit Landespolitik haben ihre Forderungen oft wenig zu tun. Von Cornelius Pollmer, Dresden, und Jens Schneider, Berlin mehr...

Rundfunkbeitrag Öffentlich-rechtlicher Rundfunk Gruselig-gestrige Groschenoper

Meinung Die Rundfunkabgabe soll erstmals sinken. Aber um wie viel Cent? Statt sich um drängende Zukunftsfragen zu kümmern, debattieren die Ministerpräsidenten der Länder über diese Frage und zeigen: Die Rundfunkpolitik ist immer noch nicht in der digitalen Wirklichkeit angekommen. Ein Kommentar von Claudia Tieschky mehr...

Afd Europawahl Lucke AfD nach der Europawahl Nüchterner Größenwahn

Eine Partei für alle Schichten? Bernd Lucke und Hans-Olaf Henkel erklären nach dem starken Abschneiden bei der Europawahl, warum sie ihre AfD für eine Volkspartei halten. Und schmieden Pläne für die Zukunft. Von Jens Schneider mehr...

Alternative für Deutschland CDU und AfD CDU und AfD Absurde Debatte um das Dagegensein

Wie hält es die CDU mit der AfD und Bernd Lucke? Merkel und andere führende Köpfe haben eine Zusammenarbeit abgelehnt. Einzelne Rebellen in der CDU aber stänkern, das sei töricht. Wer da wohl recht hat? Eine Analyse von Thorsten Denkler, Berlin mehr...

CDU, SPD, Schäuble, Reichensteuer Annäherung zwischen Union und SPD Schäuble kommt SPD mit höherer Reichensteuer entgegen

Der Spitzensteuersatz könnte bei einer möglichen großen Koalition auf bis zu 48 Prozent steigen. Das berichtet der "Spiegel". CDU-Bundesfinanzminister Schäuble soll eine Anhebung der sogenannten Reichensteuer vorbereiten. Doch durchführen könnte die ein Bundesfinanzminister von der SPD. mehr...

Diskussion um Haushaltsabgabe Länder halten Senkung des Rundfunkbeitrags für möglich

Mehreinnahmen "bis an die Milliardengrenze": Der neue Rundfunkbeitrag spült ordentlich Geld in die Kassen der öffentlich-rechtlichen Rundfunkanstalten. Bei den Ländern gibt es daher die Überlegung, die Abgabe zu senken. mehr...

Gebührenfinanzierte Medien Rundfunkbeitrag könnte erstmals sinken

Exklusiv 17,98 Euro kostet jeden Haushalt der neue Rundfunkbeitrag. Doch nun wird erstmals in der Geschichte der Rundfunkgebühren eine Absenkung immer wahrscheinlicher. Von Katharina Riehl und Claudia Tieschky mehr...

Mehreinnahmen der Öffentlich-Rechtlichen Rundfunkabgabe sinkt erstmals

Die Umstellung der Rundfunkgebühr hat die Einnahmen der öffentlich-rechtlichen Sender deutlich ansteigen lassen. Deshalb wird die Rundfunkabgabe nun erstmals seit ihrer Einführung gesenkt. Die Haushalte sollen von 2015 an 73 Cent weniger pro Monat bezahlen. Das Plus reiche aber nicht aus, um die Sender werbefrei zu machen. Von Claudia Tieschky mehr...

Zukunft der Rundfunkgebühr Das große Plus

Erstmals in der deutschen Geschichte könnte die Rundfunkgebühr sinken. Dass die Sender so viel mehr einnehmen, als sie brauchen, stellt das Vertrauen in das ganze System in Frage. Von Claudia Tieschky mehr...

Regierung Sachsen Kabinett -Morlok Sven Morlok Ein FDP-Politiker darf noch im Bundestag sprechen

Der Letzte seiner Art: Der FDP-Politiker Sven Morlok ist zwar kein Abgeordneter, darf aber trotzdem im Bundestag reden - zum großen Leid der CDU. Von Robert Roßmann, Berlin mehr...

CDU And SPD Continue Negotiations Over Possible Coalition Sondierungsgespräche zwischen Union und SPD Schwarz und Rot wollen wohl noch mal reden

Mehr als sieben Stunden haben die Unterhändler von Union und SPD zusammengesessen. Wurden beim ersten Treffen vor allem Gemeinsamkeiten betont, ging es diesmal konkreter zur Sache. Und am Ende steht die Vereinbarung, dass es noch ein drittes Gespräch geben könnte. Von Thorsten Denkler, Berlin, und Oliver Klasen mehr...

Bundesrat Machtverhältnisse in der Länderkammer Buhlen um den Bundesrat

Eine große Koalition hätte zwar im Bundestag eine Mehrheit, nicht aber im Bundesrat. Deshalb wollen Union und SPD in Koalitionsverhandlungen darauf achten, die Länderkammer mit Zugeständnissen freundlich zu stimmen. Die Ideen der Parteien sind nicht billig. Von Robert Roßmann, Berlin mehr...

Bundestagspräsident Norbert Lammert Vor Beginn der Koalitionsgespräche CDU verschärft den Ton gegenüber SPD

Das erklärte Ziel: ein Bündnis. Doch kurz vor Beginn der Koalitionsverhandlungen mit der SPD signalisiert die Union wenig Kompromissbereitschaft. Linke und Grüne sehen die Rechte der Opposition gefährdet und hoffen auf Bundestagspräsident Lammert. mehr...