Sprachlabor Grammatik-Tücken

Heute: Lessings freie Übertragung der zwölften Ode Anakreons sowie der korrekte Gebrauch von Demonstrativ- und Relativpronomen. Von Hermann Unterstöger mehr...

Sprachlabor Seit oder seitdem?

Diesmal beschäftigen Hermann Unterstöger die allgegenwärtigen Pleonasmen, falsche Metaphern aus der Wissenschaft und die Streitfrage: seit oder seitdem? Von Hermann Unterstöger mehr...

Sprachlabor Von der Begrifflichkeit

Viel zu leichtfertig wird der Begriff durch die preziöse Begrifflichkeit ersetzt. Und dann gibt es auch noch den Umkehrschluss. mehr...

Sprachlabor Falsches Bekenntnis

Eine Leserin stört sich nach Terroranschlägen immer wieder an dem Ausdruck, jemand habe sich zu der Tat "bekannt". Sie schlägt vor, zu einem anderen Wort zu greifen. Von Hermann Unterstöger mehr...

Sprachlabor Im Dampfkochtopf

Was passiert mit der Zeit, wenn man Kartoffeln in einem Dämpfer kocht? Und wie geht man mit unfest zusammengesetzten Verben um? Hermann Unterstöger klärt auf. Von Hermann Unterstöger mehr...

Sprachlabor Gehupft wie gesprungen

Bis zu Herzog Widukind recherchierte Hermann Unterstöger, um Fragen und Beschwerden der Leser auch zu deren Zufriedenheit zu beantworten. Von Hermann Unterstöger mehr...

Sprachlabor Freiheit, die nicht schadet

Dieses Mal beschäftigt sich Hermann Unterstöger unter anderem mit dem Fugen-s, das nach Meinung eines Lesers in dem Wort "Interessenskonflikt" verzichtbar ist. Von Hermann Unterstöger mehr...

Sprachlabor Der Schmiegende

Die Sprachgemeinschaft ist nach wie vor zutiefst gespalten bei der Frage, ob man "Studierende" statt "Studenten" schreiben soll. Eine Leserin hat aber etwas ganz anderes auf dem Herzen. Sie wirbt dafür, "Gefährdende" statt "Gefährder" zu verwenden. Von Hermann Unterstöger mehr...

Sprachlabor Im Superlativ

"Stärkstmöglich" - gibt es das, fragt ein Leser. Hermann Unterstöger weiß hier ebenso Rat wie bei einer komplizierten Passivkonstruktion. Von Hermann Unterstöger mehr...

Sprachlabor Echte Bereicherung

Nicht immer ist die Bereicherung anrüchig. Und Armin Rohde wurde nicht als ältestes von vier Geschwistern geboren. Von Hermann Unterstöger mehr...

Sprachlabor Raub und ein kleines "L"

Das Bode-Museum ist um eine 100 Kilogramm schwere Goldmünze leichter - aber wurde sie geraubt oder nicht doch nur gestohlen? Und sind Kopffüßler nicht eigentlich Kopffüßer? Hermann Unterstöger macht sich an die Klärung dieser Fragen. Von Hermann Unterstöger mehr...

Sprachlabor Ja, Pseudodynamik

Die Marotte, "nun ja" in Sätzen einzustreuen, kennen unsere Leserinnen und Leser mittlerweile gut. Eine andere ist das atemlose "ja". Hermann Unterstöger klärt auf. Von Hermann Unterstöger mehr...

Sprachlabor Erstarrte Salzsäure

Als der Herr Sodom vernichtete, passierte Lots Frau ein folgenschweres Missgeschick. Auch die SZ macht manchmal Fehler, die dann im Sprachlabor zur Klärung landen. Von Hermann Unterstöger mehr...

Sprachlabor Nun ja

Die Marotte "nun ja" in Sätzen eingeschoben findet sich in der SZ in einem Jahr 600 Mal. Was soll man dazu sagen? Einen Leser jedenfalls stört's. Von Hermann Unterstöger mehr...

Sprachlabor Latein - und andere Zumutungen

Das Verb "vorprogrammieren" hält sich eisern, obwohl es in Sprachglossen rauf- und runtergewatscht wird. Warum die Vorsilbe "vor-" überflüssig ist? Ein neuer Versuch. Von Hermann Unterstöger mehr...

Sprachlabor Evangelen und Katholen

Bei der Benennung der Glaubensrichtungen kennt ein Leser keinen Spaß. Ein anderer bittet um mehr Präzision bei der Beschreibung von Himmelsphänomenen. Und ein Dritter wünscht sich weniger westeuropazentristische Denkweisen. Von Hermann Unterstöger mehr...

Sprachlabor Von der Frau umgeben

Verbrechen gegen die Menschheit oder Verbrechen gegen die Menschlichkeit? Wie lautet die korrekte Übersetzung von Crime contre l' humanité? Und wie muss man sich Ferdinand Piëch vorstellen, umgeben von Autos, Samurai-Schwertern und seiner Frau? Von Hermann Unterstöger mehr...

Sprachlabor Nix gwiss woas ma ned

Wie heißt es in der Zeitung, wenn man nur eine Ahnung hat, von dieser aber überzeugt ist? Ein Leser weiß es. Von Hermann Unterstöger mehr...

Sprachlabor Hingucker und Hinhörer

Wieso nervt das Wort "Hingucker" einen Leser? Hermann Unterstöger hat sich zur Klärung dieser Frage unter anderem an der Universität Jyväskylä umgeschaut. Von Hermann Unterstöger mehr...

Sprachlabor Große Angst

Leisten wir mit einer Überschrift wie "Ich habe Scheißangst" der krankhaften Neigung zu obszönen Wörtern Vorschub? Außerdem Beschwerden zu den Begriffen "Umsetzung" und "kennte" klärt in bewährter Manier Hermann Unterstöger. Von Hermann Unterstöger mehr...

Sprachlabor Sehr spannend

Das Wort "Gehorsamkeit" ist kein schlechtes Deutsch. "Viril" hat "viral" den Rang abgelaufen und auch über "spannend" hat Hermann Unterstöger ein paar Worte zu sagen. Von Hermann Unterstöger mehr...

Sprachlabor Die edlere Wahl

Akkusativ oder Dativ? In manchen Fragen von Lage und Richtung - wie "im" oder "ins" Baltikum einmarschieren - ist laut Duden beides möglich. Aber eine Alternative ist feiner. Auch die Präposition "mit" hat es faustdick hinter den Ohren. Hermann Unterstöger klärt auf. Von Hermann Unterstöger mehr...

Sprachlabor Spessermitzchen

Selbst der kleinste Buchstabendreher fällt unseren Lesern auf. Wobei man anerkennen muss, dass "Abriet" für "Arbeit" schon ein ganz besonderes Exemplar darstellt. Von Hermann Unterstöger mehr...

Sprachlabor Verharmlosung

Sexueller Missbrauch? Was bedeutet das? Gibt es dann auch einen sexuellen Gebrauch? Leserinnen und Leser kritisieren diese Verwendung von "Missbrauch" häufig. Aus dem Wortschatz wird man ihn aber nicht mehr tilgen können. Von Hermann Unterstöger mehr...

Sprachlabor Kastanien statt Kohlen

Wie man durch Übergenauigkeit auf die falsche Fährte gelockt wird, dass es sinnvoller ist, Kastanien als Kohlen aus dem Feuer zu holen, und ob papstbar haltbar ist: Das alles weiß SZ- Sprachlaborant Hermann Unterstöger. Von Hermann Unterstöger mehr...