Abstimmung Griechisches Parlament billigt Sparpaket

Griechenland kann auf weitere finanzielle Hilfen hoffen: Das Parlament billigte das umstrittene Sparpaket in Höhe von 13,5 Milliarden Euro. Ohne die Zustimmung zu dem Sparprogramm hätte Griechenland die Staatspleite gedroht. mehr...

Frankreich Nationalversammlung beschließt 50-Milliarden-Sparpaket

50 Milliarden Euro bis 2017: Das französische Parlament hat den Sparplänen der Regierung unter Präsident Hollande zugestimmt. Doch die Abstimmung spiegelt die Uneinigkeit der Sozialisten wider. mehr...

Policemen stand in front of a burning building following violent anti-austerity protests in Athens Bilder
Schuldenkrise in Griechenland Parlament billigt Sparpaket - Krawalle in Athen

Begleitet von schweren Krawallen stimmen die Parlamentarier in Athen kurz vor Mitternacht einem harten Sparpaket zu. Diese Zustimmung ist die wichtigste Voraussetzung für weitere Notkredite der internationalen Troika in Höhe von 130 Milliarden Euro, ohne die Griechenland im März pleitegehen würde. Nach der Abstimmung schließen die Regierungsparteien 43 Abgeordnete aus, die sich dem Vorschlag der Sozialisten und Konservativen verweigerten. Von Kai Strittmatter mehr...

24-hour general stike against the austerity measures Krawalle in Athen Sparpaket empört die Griechen

Der Zorn der Demonstranten ist nun für jedermann sichtbar: Hunderttausende Bürger sind auf die Straßen Griechenlands gestürmt, um gegen das neue Sparpaket der Regierung zu protestieren. Am Rande der Demonstrationen in Athen kam es dabei zu Ausschreitungen. mehr...

Europäische Länder in der Schuldenkrise Schuldenkrise: Italien Abgeordnetenhaus stimmt Sparpaket zu

Im Rekordtempo hat Italien ein Milliarden-Sparpaket verabschiedet: Nach dem Senat hat auch die Abgeordnetenkammer in Rom dem Haushaltsplan zugestimmt und damit der Regierung von Silvio Berlusconi das Vertrauen ausgesprochen. mehr...

Finanzkrise in Griechenland Schuldenkrise in Griechenland Schuldenkrise in Griechenland Proteste gegen Sparpaket eskalieren - 80 Verletzte in Athen

Drinnen debattieren die Abgeordneten - draußen tobt der Straßenkampf: Die Abstimmung des griechischen Parlaments über das umstrittene neue Sparpaket wird von gewaltsamen Auseinandersetzungen begleitet. Zehntausende protestieren vor dem Parlamentsgebäude gegen die Sparmaßnahmen. Aus verschiedenen Stadtteilen Athens werden Brände gemeldet. Im Inneren des Parlamentsgebäudes geht das Ringen um das Sparpaket weiter. mehr...

Silvio Berlusconi Italien Berlusconis Sparpaket, Version vier

Für den italienischen Regierungschef sind es "enorme Opfer": Um 54 Milliarden soll der Haushalt bis 2013 entlastet werden. Nach wochenlangem Streit und Kritik an Berlusconis Führungsfähigkeit hat er im Senat jetzt doch Zustimmung für sein Sparpaket bekommen. Auch der spanische Senat stimmt für eine Schuldenbremse. Die Hoffung beider Länder: Endlich das Vertrauen der Märkte wieder zu erlangen. Von Andrea Bachstein, Rom mehr...

Wolfgang Schaeuble erhaelt Karlspreis 2012 Entwurf des Finanzministeriums Schäuble plant drastisches Sparpaket - nach der Wahl

Finanzminister Schäuble plant Berichten zufolge ein umfangreiches Sparprogramm. Allerdings erst für die Zeit nach der Bundestagswahl. Demnach soll nicht nur der reduzierte Mehrwertsteuersatz abgeschafft werden. Auch sollen die Deutschen länger arbeiten als nur bis 67. Sein Ministerium dementiert. mehr...

Riot police protect themselves behind their shields during violent protests in central Athens Straßenschlachten und Brandstiftung Griechen protestieren gegen Sparpaket

Im Parlament wird das Sparpaket verabschiedet - auf den Straßen herrscht Chaos: In Griechenlands Hauptstadt Athen eskalieren die Proteste gegen die geplanten Sparmaßnahmen. Vermummte Demonstranten werfen mit Steinen und Brandsätzen auf Polizisten, Geschäfte werden geplündert, mehr als 40 Häuser gehen in Flammen auf. mehr...

Schuldenkrise in Europa Schuldenkrise in der Euro-Zone Schuldenkrise in der Euro-Zone Monti verordnet Italien milliardenschweres Sparpaket

"Härte, Ausgewogenheit und Entwicklung": Die italienische Regierung will ein Sparpaket in Höhe von 24 Milliarden Euro durchsetzen - am Montag muss das Parlament darüber abstimmen. Premier Monti hält das Programm für alternativlos. Von Andrea Bachstein, Rom, und Nico Fried, Berlin mehr...

Italien Rom Rom Italiens Parlament billigt Sparpaket

Italienisches Parlament billigt Sparpaket endgültig. Vor dem Gebäude machten Demonstranten ihrem Ärger Luft. mehr...

Schuldenkrise in Griechenland Griechisches Parlament stimmt Sparpaket zu

Das griechische Parlament hat dem umstrittenen Sparpaket zugestimmt. Noch vor dem Ende des Abstimmungsvorgangs hatten mehr als 151 Abgeordnete und damit die Mehrheit für das Sparprogramm votiert. Die Voraussetzungen für das zweite, 130 Milliarden Euro fassende Hilfspaket sind damit erfüllt. mehr...

Sparpaket Haushaltssanierung Sparpaket? Windbeutel!

Video Das Sparpaket ist nur bei den sozial Schwachen ein Sparpaket. Ansonsten ist es ein Windbeutel - und die Politiker, die es als "sozial ausgewogen" bezeichnen, sind Spruchbeutel. Ein Kommentar von Heribert Prantl mehr...

Sparpaket Eurokrise Eurokrise Italien beschließt Milliarden-Sparpaket

Angst vor dem Schuldensog: Die Regierung des italienischen Ministerpräsidenten Berlusconi hat Sparpläne von 47 Milliarden Euro beschlossen, um eine Schuldenkrise wie in Griechenland abzuwenden. Die Opposition kritisiert die Maßnahmen als "sozialen Kahlschlag". mehr...

Italian PM Monti looks on during a joint news conference in Rome Regierung gewinnt Vertrauensabstimmung Italienisches Abgeordnetenhaus billigt Sparpaket

Der drastische Sparkurs des italienischen Regierungschef Mario Monti hat eine erste wichtige Hürde genommen. Bei einer Vertrauensabstimmung stellten sich am Freitag in Rom 495 Abgeordnete hinter Monti und das Anti-Krisen-Programm der Regierung, 88 votierten dagegen. mehr...

Schuldenkrise in Italien Schuldenkrise in Italien Schuldenkrise in Italien Parlament billigt Sparpaket

Italiens Haushalt soll mit harten Kürzungen um mehr als 54 Milliarden Euro entlastet werden. Nach der gewonnenen Vertrauensabstimmung konnte Silvio Berlusconi einen zweiten Erfolg verbuchen: das Gesetzespaket wurde verabschiedet. Aus Brüssel gab es dafür schon vorab Lob, in Italien sorgt es für Streit. Von Andrea Bachstein mehr...

Hessen Massendemos gegen Kochs Sparpaket

Mehr als 50.000 Menschen haben am Dienstag in ganz Hessen gegen das umstrittene Sparpaket von Ministerpräsident Roland Koch protestiert. Koch kündigte an, das Sparpaket im Umfang von rund einer Milliarde Euro werde trotz der Proteste wie geplant umgesetzt. mehr...

Troika in Athen Griechenlands Regierung uneins über Sparpaket

Die Regierung in Athen muss sparen - doch wo? Die drei griechischen Koalitionsparteien haben Gespräche darüber ohne Einigung vertagt. Auch die Inspektoren der Troika aus EU, EZB und IWF haben Vorbehalte gegen das bislang vorgelegte Sparprogramm. Sie fordern genauere Angaben. mehr...

Sparkaket Bundesregierung Elterngeld-Streichung Sparpaket auf Kosten der sozial Schwachen

Wie viel sparen Bund und Kommunen auf Kosten einer Mutter, die Hartz IV bezieht? Peter Stadick von der Aruso Erding hat es ausgerechnet. Von Florian Tempel mehr...

Greek parliament debate on the medium-term fiscal policy framewor Griechisches Parlament Endgültiges Ja zum Sparpaket

Einen Tag nach seiner Grundsatzentscheidung hat das griechische Parlament das Sparprogramm der Regierung definitiv verabschiedet. Damit ist der Weg frei für die Finanzhilfen von EU und Internationalem Währungsfonds. mehr...

Gesundheit und Bildung betroffen Spaniens Sparpaket wird härter

Der Druck der Finanzmärkte auf Spanien steigt. Die konservative Regierung will nun noch härter sparen und streicht zehn Milliarden für Gesundheit und Bildung. Die linke Opposition kritisiert nicht nur die geplanten Kürzungen - ihr missfällt auch, dass der Wirtschaftsminister seine Sparpläne zuerst einer deutschen Zeitung erzählt hat. Von Javier Cáceres, Madrid mehr...

Kabinett beschliesst Sparpaket Bundesregierung Fehler im Sparpaket

Die Regierung um Kanzlerin Merkel hat ein Sparpaket mit zahlreichen Defiziten beschlossen: Es ist unausgewogen und ungerecht - denn Vermögende tragen keine zusätzlichen Lasten, Geringverdienern hingegen wird Geld genommen. Ein Kommentar von Nico Fried mehr...