Trauerfeier für Marcel Reich-Ranicki In literarischer Gesellschaft Trauerfeier für Marcel Reich-Ranicki

Auf dem Frankfurter Hauptfriedhof ruhen Adorno, Schopenhauer, Ricarda Huch. Diese Gesellschaft passt zu Marcel Reich-Ranicki, dessen Trauerfeier hier ernst und auch ein wenig heiter, würdig und bewegend geriet. Von Johan Schloemann, Frankfurt mehr...

Suhrkamp Verlag Suhrkamp-Verlag Schutzschirm als Rettung

Meinung Das Schutzschild-Verfahren, das der Suhrkamp-Verlag jetzt beantragt hat, wird eine erbarmungslose Inventur nach sich ziehen. Es wird allerdings auch die Leidenschaften der streitenden Gesellschafter heilsam auskühlen - und bietet die Chance zur Rettung eines Verlages, der vorerst unersetzlich ist. Ein Kommentar von Gustav Seibt mehr...

Walser wechselt Walser wechselt Das schwere Erbe des Blitzherleiters

Martin Walser geht zum Rowohlt Verlag. Ein Abschied, ein Neubeginn. Doch nun kommt eine unerhörte Tat des verstorbenen Suhrkamp-Verlegers Siegfried Unseld zum Vorschein: Walser erhielt alle Rechte an seinem Werk. Und das nimmt er wohl mit ins neue Haus. Von THOMAS STEINFELD mehr...

Rainald Goetz Rainald Goetz im Interview Das Recht ist die Niederlage der Vernunft

Weihnachtsgeschichte mit Antrag auf Schriftsatznachlass: Ein Gespräch mit dem Schriftsteller Rainald Goetz über den Suhrkamp-Verlag, den Anspruch auf Gewinn und die Aufgabe des Verlegers. Von Thomas Steinfeld mehr...

Suhrkamp Verlag droht Auflösung "Beide Gesellschafter sehen sich als Inkarnation des Bösen"

Dem renommierten Suhrkamp Verlag droht drei Jahre nach dem Umzug von Frankfurt nach Berlin die Auflösung. Die Anteilseigner sind komplett zerstritten. Und verlangten an diesem Mittwoch vor dem Landgericht Frankfurt, sich gegenseitig als Gesellschafter auszuschließen. mehr...

Prozess um Traditionsverlag Suhrkamp Unseld-Berkéwicz als Chefin abberufen

Suhrkamp-Chefin Ulla Unseld-Berkéwicz ist einem Gerichtsbeschluss zufolge als Geschäftsführerin abberufen worden. Im komplizierten Streit um den Verlag hatte Minderheitsgesellschafter Hans Barlach kurz zuvor bereits anderen Punktsieg errungen. mehr...

Hans Barlach steigt bei Suhrkamp ein Nach dem großen Knall beim Suhrkamp-Verlag Minderheitseigner denkt laut über Auflösung nach

Nach seinem großen Sieg vor Gericht hat der Minderheitseigner des Suhrkamp-Verlages, Hans Barlach, sich zur möglichen Auflösung des Unternehmens geäußert. Auch Philosoph Jürgen Habermas und Schriftsteller Hans Magnus Enzensberger mischten sich in die Debatte ein - mit teils deutlichen Worten. mehr...

Suhrkamp-Geschaeftsfuehrerin abberufen Suhrkamp Verlag Es wird ernst

Im komplizierten Streit um den Verlag hat sich Minderheitsgesellschafter Hans Barlach gegen Ulla Unseld-Berkéwicz, amtierende Chefin, durchgesetzt. Damit beweist er, dass er Suhrkamp in eine existenzielle Krise stürzen kann. Nur, um recht zu behalten. Von Lothar Müller mehr...

Von Autoren signierte Wand im Suhrkamp-Verlag Konflikt um Suhrkamp-Verlag "Das ist geschäftsschädigend"

Erneuter Schlagabtausch in der Öffentlichkeit: Die Familienstiftung von Suhrkamp-Chefin Ulla Unseld-Berkéwicz wirft dem Miteigentümer Hans Barlach vor, die finanzielle Situation des Verlags schlechter dargestellt zu haben, als sie sei. mehr...

Urteil im Streit um Verlag Suhrkamp muss 2,2 Millionen an Barlach zahlen

Im erbitterten Machtkampf um den Suhrkamp-Verlag hat der Minderheitsgesellschafter Hans Barlach vor Gericht einen Sieg errungen. Ihm stehen laut Urteil knapp 2,2 Millionen Euro aus dem Gewinn des Jahres 2010 zu. mehr...

Suhrkamp Konflikt um Suhrkamp Verlag Wenn Trennung die einzige Lösung ist

"Kein ehrbarer Hamburger Kaufmann" soll er sein, andere bezeichnen Hans Barlach gar als "skrupellosen Zocker". Der Miteigentümer des Suhrkamp Verlags schädigt das Unternehmen immer weiter. Der Aufschub des Frankfurter Gerichts gibt ihm nun die Chance zum Ausstieg. Von Andreas Zielcke mehr...

Kunst Art Spiegelman in Köln Art Spiegelman in Köln Sehen oder gesehen werden

Für seinen Comic "Maus" über den Genozid an Juden bekam er den Pulitzer Preis. Nun erinnert eine gelungene Restrospektive im Museum Ludwig daran, dass der Künstler Art Spiegelmann noch sehr viel mehr zu bieten hat. Unter anderem als glänzender Satiriker. Von Christoph Haas mehr...

Romandebüt "Die Betrogenen" von Michael Maar Radfahrer an Jasminhecke

Ganze Geschichten in Nebensätzen erzählt: Michael Maars Romandebüt "Die Betrogenen" ist ein Kunstwerk der motivischen Feinstickerei. Es bleibt ein leichter Schmerz im Nacken des Lesers - vom Kopfwenden nach den unzähligen Details. Von Joseph Hanimann mehr...

Zweitausendeins in der Münchner Türkenstraße Zweitausendeins schließt Ladengeschäfte Kulturrevolution ade

Die Läden von Zweitausendeins sind selten größer als eine Teeküche, bieten aber alles, was gut, aber hier billig ist. Jetzt will der Verlag all seine Filialen aufgeben. Ein Nachruf auf die hochprofessionellen Ramschläden fürs studentische Lesepublikum. Von Willi Winkler mehr...

Umbau des Suhrkamp-Verlages Umbau des Suhrkamp-Verlages Lesen und lesen lassen

Seit dem Tod des Verlegers Unseld vor einem Jahr macht sein Suhrkamp-Verlag mehr durch Pannen als durch sein Programm auf sich aufmerksam. Nun soll Unselds Witwe in die Geschäftsführung aufrücken. Erwartet worden war eine solche Wendung, vorgesehen war sie nicht. Von Thomas Steinfeld mehr...

Personalwechsel im Suhrkamp Verlag Das Ende der Gewaltenteilung

Der Suhrkamp Verlag trennt sich von seinem Geschäftsführer Günter Berg - nicht ganz unerwartet, aber auch nicht ganz geplant. Von THOMAS STEINFELD mehr...

Martin Walser zum 80. Geburtstag Martin Walser zum 80. Geburtstag Eine fabelhafte Figur, ein Wangenkneifer

Die Flanke offen und die Weichheit tollkühn ausgestellt: Ein Besuch bei Martin Walser, einem ewigen Verliebten, der zur Verschwendung neigt. Von Ijoma Mangold mehr...

Literaten bei Schröder Literaten bei Schröder "Ich spürte die Verführbarkeit der Intellektuellen"

Und wirklich alle waren schon einmal da, beim Kanzler. Die jüngeren Literaten zeigen sich regierungsnäher, als man dachte. Sie erliegen dem Charme der Regierungs-Nonchalance. Allerdings: Den Joschka, bei dem sie auch schon alle suppierten, den Joschka fanden sie langweilig. Hier ist der Report zu den heimlich-heimeligen Kultur-Clashs im Kanzleramt. Von IJOMA MANGOLD mehr...

Suhrkamps Stiftungsrat tritt ab Die literarische Lindenstraße

In einem ebenso dürren wie unmissverständlichen Bulletin haben am die fünf Mitglieder des Stiftungsrates, der über "Kontinuität, Ruf und literarischen Anspruch" des Suhrkamp Verlages wache, ihr Mandat niedergelegt. Von LOTHAR MÜLLER mehr...

Marcel Reich-Ranicki Im Gespräch: Marcel Reich-Ranicki "Eine böse Frau!"

Marcel Reich-Ranicki hat Ärger mit dem Suhrkamp Verlag. Dort erscheint der erste Band seiner Dichterporträts. Gegen seinen Wunsch. Er ärgere sich über die Verlegerin Ulla Unseld-Berkéwicz. Interview: Bernd Graff mehr...

Reden wir über Geld Reden wir über Geld: Franz Xaver Kroetz Reden wir über Geld: Franz Xaver Kroetz "Ich bin ein Star, ihr könnt mich mal"

Der Dramatiker Franz Xaver Kroetz war schon früh sehr erfolgreich - und sehr links. Erst trat er in die DKP ein, dann fuhr er mit seinem Mercedes zu den Parteitagen. Er spielte Baby Schimmerlos in Kir Royal und wurde noch populärer. Ein Gespräch über Geld, Aufmerksamkeit und Porno-Drehbücher. Interview: Alexander Hagelüken und Alexander Mühlauer mehr...

Couch Literaturszene feiert in Berlin Etwas Kleines, Braunes

Literarische Entzündungen und Verleger, die aus der Reihe tanzen: Wie die Kurt-Wolff-Stiftung und Suhrkamp in Berlin feiern. Von Tobias Lehmkuhl mehr...

Augstein (links), Walser Rudolf und Jakob Augstein "Spiegel"-Erbe: Martin Walser ist mein Vater

Freitag-Verleger Jakob Augstein enthüllt: Sein leiblicher Vater ist nicht Spiegel-Gründer Rudolf Augstein, sondern Autor Martin Walser. Von Christina Maria Berr mehr...

Augstein (links), Walser Rudolf und Jakob Augstein "Spiegel"-Erbe: Martin Walser ist mein Vater

Freitag-Verleger Jakob Augstein enthüllt: Sein leiblicher Vater ist nicht Spiegel-Gründer Rudolf Augstein, sondern Autor Martin Walser. Von Christina Maria Berr mehr...

Michael Jürgs, Foto: Thomas Ebert/oh Serie: Wozu noch Journalismus? (9) Wer schreibt, der bleibt

Axel Springer schimpfte sie Flanellmännchen, und manche Betriebswirte glauben heute sogar, Journalist sei ein Beruf wie ihrer auch. Doch die Branche braucht kühne Kaufleute. Von Michael Jürgs mehr...