Griechenland Tsipras-Brief an Währungsfonds offenbart Athens leere Kassen

Kredit um Kredit muss die griechische Regierung an den IWF zurückzahlen. Weil sie aber so gut wie kein Geld mehr hat, fordert Ministerpräsident Tsipras in einem Brief mehr Unterstützung von der Europäischen Zentralbank. mehr...

Griechische Finanzkrise Verhandlungen in Brüssel Deshalb haken die Griechenland-Gespräche

Wie geht es mit Griechenland weiter? Wichtiger als Reformen ist gerade die Frage, wie ein neues Hilfspaket aussehen könnte. In Brüssel treffen sich überraschend die Finanzminister Schäuble und Varoufakis. Von Cerstin Gammelin, Brüssel mehr... Analyse

Streit über Russland-Reise Schulz warnt Tsipras

Griechenlands Premier reist nächste Woche nach Russland - und löst damit Irritationen aus. EU-Parlamentspräsident Schulz fürchtet eine Spaltung Europas und appelliert an Tsipras. mehr...

Griechenland Kreditrückzahlung Wenn Griechenland das Geld ausgeht

Für Athen wird es eng: Nach Ostern muss Griechenland 460 Millionen Euro zurückzahlen, kurz danach wird noch mehr Geld fällig. Darf die Regierung die Zahlung einfach verweigern? Von Katharina Brunner mehr... Fragen und Antworten

People walks in front of the Greek Parliament building in Athens Schulden-Krise Athen senkt Strafen für säumige Steuerzahler

76 Milliarden Euro an Steuereinnahmen fehlen der griechischen Regierung. Nun geht das von der Staatspleite bedrohte Land auf säumige Zahler zu. Dass mit dem neuen Gesetz aber viel Geld in die Kasse kommt, glauben die Politiker selbst nicht. mehr...

Alexis Tsipras, Yanis Varoufakis Griechenland Muss so viel Drama sein?

Athens Forderungen nach Entschädigung für das Unrecht der Wehrmacht sind ein Ablenkungsmanöver: Die griechische Regierung will sich stärker zeigen, als sie ist. Das verschärft die Krise. Von Christiane Schlötzer mehr... Kommentar

Alexis Tsipras Reparationen für NS-Verbrechen Tsipras' Druckmittel

Regierungschef Tsipras wirft Berlin "Tricks" vor, sein Justizminister droht mit Enteignungen: Griechenland ringt um Schuldenerleichterungen. Athens Forderungen nach Reparationen für NS-Zerstörungen bekommen so neue Brisanz. Von Christiane Schlötzer mehr...

Greece's Prime Minister Alexis Tsipras In Parliament Griechenland Brüssel sieht Athen auf "dünnem Eis"

Die Regierung von Alexis Tsipras erfüllt noch immer nicht die Mindestbedingung, um weitere Milliardenkredite zu erhalten. Die Zeit wird knapp. Von Cerstin Gammelin mehr...

Greece's Prime Minister Alexis Tsipras In Parliament Griechische Regierung Tsipras' Traum vom eigenen Drehbuch

"Wir folgen nicht länger einem fremden Drehbuch": Die Regierung in Athen feiert die Einigung mit Brüssel als Erfolg und sieht ihren Spielraum vergrößert. In Wahrheit steht Syriza vor einem Richtungswechsel. Von Christiane Schlötzer mehr...

Eurogroup Finance ministers meeting Finanzminister-Treffen Brüssel und Athen einigen sich im Schuldenstreit

"Ein sehr wichtiger Schritt in die richtige Richtung": Die Vertreter der Euro-Zone einigen sich im Streit mit Griechenland. Die Hilfen werden zunächst um vier Monate verlängert. mehr...

Greece's Prime Minister Alexis Tsipras In Parliament Verhandlungen mit Griechenland Was Tsipras noch lernen muss

Tsipras' Erfolgsrausch verleitet ihn zu dem Trugschluss, nicht er sei in Europa isoliert, sondern die Bundeskanzlerin. Zeit, dass er zur Besinnung kommt. Dann könnte er beweisen, dass seine Regierung eine Chance für Griechenland sein kann. Von Claus Hulverscheidt mehr... Kommentar

Jean-Claude Juncker, Alexis Tsipras Machtverhältnisse in Europa Was Juncker und Tsipras eint

EU-Kommissionspräsident Juncker will die Machtverhältnisse in Europa behutsam verschieben. Da kommt ihm Griechenlands neuer Premier Tsipras gelegen. Mit dessen Hilfe könnte er seinen Spielraum gegenüber Kanzlerin Merkel erhöhen - und deren Einfluss begrenzen. Von Daniel Brössler, Brüssel mehr... Kommentar

Greece's Old Drachma Currency Enthüllungsbuch des Zentralbank-Chefs Chronik der griechischen Krise

Leere Geldautomaten, millionenschwere Bargeld-Transportflüge aus Italien und Österreich, und die Angst vor der Panik der Sparer. Griechenlands scheidender Zentralbankchef hat seine Erinnerungen an die Krise in einem Buch festgehalten - und schildert Hollywood-reife Szenen. Von Christiane Schlötzer mehr...

Informelles Treffen der EU-Finanzminister Abkehr vom Euro-Rettungsfonds Falscher Jubel für Griechenland

Meinung Der Euro-Rettungsfonds ist der beste Kreditgeber für Griechenland: Zu den hervorragenden Konditionen zählt, dass Athen derzeit weder Zinsen noch Tilgung zahlt. Nun will Athen an den privaten Markt zurück, wo es solche Vereinbarungen nicht gibt. Grund dafür ist aber nicht die bejubelte Rückkehr zur Normalität. Ein Kommentar von Cerstin Gammelin mehr...

*** BESTPIX *** Daily Life In Athens As Greece Prepares To Go To The Polls OECD-Bericht Wie die Krise das Leben der Menschen verändert

Sie kriegen weniger Kinder, gehen seltener zum Arzt, werden unzufriedener: Ein Bericht der OECD zeigt die Auswirkungen der weltweiten Finanzkrise. Die zentralen Ergebnisse im Überblick. Von Nakissa Salavati mehr...

Rückkehr an den Kapitalmarkt Griechenland will von Euro-Zone Garantien für Staatsanleihen

Exklusiv Die Regierung in Athen will sich wieder selbst finanzieren - zumindest fast. Die Euro-Partner sollen für die griechischen Anleihen garantieren, um sie für Investoren attraktiver zu machen. Neue Reformen lehnt das Land allerdings ab. Von Benjamin Romberg mehr...

Public Power Corporation workers protest against privatisation Kreditrückzahlung Griechenland könnte 50 Jahre Zeit bekommen

Damit der Krisenstaat wieder auf die Beine kommt, würde das Land die Rückzahlungen der Notkredite gerne strecken - auf 50 Jahre. Das müssen nun die europäischen Politiker entscheiden. mehr...

A street musician plays accordion in front of a closed shop in central Athens Wirtschaftskrise Griechenland verspricht für 2014 wieder Wachstum

Im kommenden Jahr soll es endlich wieder bergauf gehen: Die Regierung in Athen plant mit Wachstum und einem milliardenschweren Primärüberschuss. Sogar die Arbeitslosigkeit soll sinken, verspricht das Finanzministerium. mehr...

- Griechenland und die Bundestagswahl "Nur ein Politikwechsel könnte uns helfen"

27 Prozent Arbeitslosigkeit, Jobs ohne Gehalt, abgrundtiefe Löcher in der Rentenkasse. Wie keine andere Figur verkörpert Angela Merkel für viele Griechen die Misere ihres Landes. Könnten sie am Sonntag hier wählen, wäre die Linke an der Macht. Zumindest bei Theatermachern. Von Christiane Schlötzer, Athen mehr...

Schuldenkrise in Europa Griechischer Ministerpräsident Samaras Griechischer Ministerpräsident Samaras Müder Zweckoptimist

Eine "doppelte Rückkehr" Griechenlands verspricht Ministerpräsident Samaras für 2014: Athen will die EU-Ratspräsidentschaft übernehmen und einen ausgeglichenen Etat vorlegen. Samaras' Worte sollen zuversichtlich klingen. Doch es sind Herkules-Aufgaben für das Krisenland. Von Cerstin Gammelin, Brüssel, und Christiane Schlötzer, Athen mehr...

Tourists enjoy the sunset in the temple of Poseidon at cape Souni Wirtschaft Griechenlands Absturz verlangsamt sich

Die Wirtschaft schrumpft und schrumpft, seit 20 Quartalen in Folge. Immerhin ist der jetzige Rückgang der kleinste seit 2010 - noch 3,8 Prozent. Grund sind Rekordzahlen in der Tourismusbranche. mehr...

Schuldenkrise in Europa Griechenland braucht weitere zehn Milliarden Euro

Ein drittes Rettungspaket für Griechenland scheint unausweichlich. Der griechische Finanzminister äußert sich nun konkret dazu, wie viel sein marodes Land braucht - und verbittet sich weitere, mit den Finanzhilfen verbundene Auflagen. mehr...

Neues Hilfspaket für Griechenland Asmussen kritisiert Schuldenschnitt-Debatte

Weitere Hilfen für Griechenland? Die Diskussion, angestoßen durch Finanzminister Wolfgang Schäuble, bezeichnet EZB-Direktoriumsmitglied Jörg Asmussen als "nicht hilfreich": Sie lenke vom Reformplan ab. Auch Bundeskanzlerin Angela Merkel warnt vor einem weiteren Schuldenerlass. mehr...

Pensioners shout slogans during an anti-austerity rally in Athens Diskussion um Griechenland-Hilfen Unangenehme Wahrheit in Scheibchen

Hat die Bundesregierung im Kampf gegen die Euro-Krise gelogen, weil aus ein paar Milliarden immer mehr wurden? Die Opposition trifft mit ihrer Kritik einen schmerzlichen Punkt: Die Kommunikation der schwarz-gelben Koalition in Sachen Griechenland ist inkonsistent und zögerlich. Doch dafür gibt es mehrere Gründe, die Finanzminister Schäuble gut kennt. Von Oliver Klasen mehr...

Wolfgang Schäuble Hilfsprogramm für Griechenland Schäuble rückt ein bisschen mit der Wahrheit raus

Meinung Athen braucht ein drittes Hilfspaket, das war Experten seit Langem klar. Deswegen ist es gut, dass Finanzminister Schäuble das schon vor der Bundestagswahl im September öffentlich eingesteht. Allerdings sollte der CDU-Politiker den Deutschen auch etwas anderes sagen. Ein Kommentar von Claus Hulverscheidt, Berlin mehr...