Schlaf

Im Heer der Montagsmüden

Kommen Sie heute nicht richtig in Schwung? Haben Sie sich Sonntagabend wieder voller Unruhe im Bett gewälzt? Dann sind Sie in Gesellschaft von sehr vielen Menschen - und dürfen sich auf die Mitte der Woche freuen.

Von Berit Uhlmann

A Christie's employee poses with Roy Lichtenstein's artwork 'Cup of Coffee' and the Lequesne Coffee Pot a George II silver coffee pot with mark of Paul de Lamerie, London 1738,  at Christie's auction house in London
Tipps für den Einkauf von Kaffee

Unterschätztes Gebräu

Kaffee lastete lange Zeit schwer auf dem Gewissen seiner Konsumenten. Hatten sie doch das Gefühl, sich stetig dem Herzinfarkt entgegenzutrinken. Heute weiß man: Es stimmt nicht die Bohne. Und das Getränk kann weit edler sein als die braune Brühe aus der Büro-Kanne.

Von Berit Uhlmann

Plötzlicher Kindstod

Gefahr im Elternbett

Soll der Säugling bei den Eltern oder allein schlafen? Forscher haben Tausende Daten zusammengetragen und kommen zu einem klaren Schluss: Das Schlafen im gemeinsamen Bett erhöht das Risiko des plötzlichen Kindstods.

Autoverkehr im Allacher Tunnel, 2013
Verkehrssicherheit

Koffein gegen den Crash

Zigaretten, Kaffee, Aufputschmittel: LKW-Fahrer helfen nicht selten nach, um auf langen Fahrten munter zu bleiben. Forscher haben nun untersucht, wie sich diese Hilfsmittel auf die Verkehrssicherheit auswirken.

Von Christian Weber

Barack Obama gähnen müde 7 Bilder
Gähnen

Verräterische Geste

Dieser Tage sieht man sie besonders häufig: die aufgesperrten Münder, die zusammengekniffenen Augen. Gähnen ist ein mächtiges Körpersignal, das nur langsam enträtselt wird. Verblüffende Fakten über eine unterschätzte Regung.

Depression
Ratgeber Baby
Wochenbettdepression

Im Mutterunglück

Angst, Schuld und Leere statt der großen Freude: Eine Wochenbettdepression tritt nicht zwangsläufig im Wochenbett auf. Und sie ist etwas ganz anders als die Erschöpfung, die viele junge Mütter empfinden. Psychiaterin Christiane Hornstein im Interview über Anzeichen, Hilfen - und die Bedeutung von ausreichendem Schlaf.

Sarina Pfauth

Bed-In For Peace
Schlaf und Entspannung

Liegen lernen

Leistungsverweigerung, Schlafapnoe und Rückenweh - rund ums Schlafen und Ruhen ranken sich Ängste und Bedenken. Es ist also höchste Zeit für eine Hymne auf die horizontalen Lebensformen. Ein Plädoyer für das Lümmeln.

Von Werner Bartens

Abends nur Salat: Hilft Essen nach der Uhr?
Abnehmen

Essen nach der Uhr

Im Tierversuch scheint sich eine alte Ernährungsregel zu bestätigen: Lieber tagsüber speisen und abends fasten. Doch lassen sich die Erkenntnisse auf den Menschen übertragen?

Von Hanno Charisius

Embryo gähnt
Schwangerschaft

Geheimnisvolles Gähnen im Mutterleib

Werdende Eltern entzückt es, wenn sie diese Regung ihres Ungeborenen auf dem Ultraschall-Monitor sehen: "Schau, es gähnt!". Doch tut es dies wirklich?

Von Sebastian Herrmann

Medikamentensenioren
SZ-Magazin
Medikamentenabhängigkeit unter Senioren

Omas schlimme Helfer

Die Großmutter unseres Autors hat jahrelang Schlaf- und Beruhigungsmittel genommen - bis sie süchtig war. In keiner Altersgruppe gibt es so viele Drogenabhängige wie bei den Senioren. Doch warum?

Von Hannes Grassegger

Schnupfen
Mittel gegen Erkältung

Suppe statt Vitamin-Tabletten

Immer wieder werden Vitaminpräparate empfohlen, um eine Erkältung zu verhindern oder wenigstens zu lindern. Neben Vitamin C wird vor allem auch Vitamin D genannt. US-Wissenschaftler haben jetzt überprüft, ob der Stoff tatsächlich hilft.

Von Werner Bartens

Schlafende Frau
Schlafstörungen

Wen Schlaflosigkeit am häufigsten plagt

US-Wissenschaftler haben mehr als 150.000 Menschen nach der Qualität ihres Schlafes befragt. Die Antworten bergen einige Überraschungen.

Von Christian Weber

Schlaf und Hyperaktivität

Gefahr für kindliche Schnarcher

Schnarchen und nächtliche Atemaussetzer bei kleinen Kindern können offenbar das Risiko für spätere emotionale und soziale Probleme erhöhen.

Neue Erklärung für Schlafstörungen

Die dunkle Seite der Schlaflosigkeit

Manche Menschen kommen trotz Schlaftherapien nachts nicht zur Ruhe. Vielleicht, so mutmaßen Forscher nun, steckt eine unerkannte Phobie dahinter.

Von Christina Berndt

Sozialer Jetlag: Müdigkeit durch ungünstigen Arbeitsrhythmus
Ungünstiger Schlafrhythmus

Gesundheitsrisiko sozialer Jetlag

Man muss nicht mehrere Zeitzonen kreuzen, um am Jetlag zu leiden. Wenn der Arbeitsrhythmus oder das Freizeitverhalten der inneren Uhr zuwiderläuft, zeigen sich Symptome des sozialen Jetlags. Bis zu 80 Prozent der Menschen in der westlichen Welt sollen betroffen sein - mit möglichen Folgen für ihre Gesundheit und ihr Gewicht.

Von Christian Weber

Schlaf Schlafmangel Diabetes , ddp
Diabetes-Risiko

Kurze Nächte, dickes Ende

Eine niederländische Studie zeigt: Schlafmangel macht nicht nur müde - er kann auch die Neigung zu Diabetes erhöhen und Übergewicht fördern.

Von Werner Bartens

Übergewicht Fast Food
Ernährung und Übergewicht

Hitliste der Dickmacher

Mehr als Sport und Bewegung entscheidet die Wahl der Speisen und Getränke über das Körpergewicht. Welche Lebensmittel den Speck besonders wachsen lassen, haben Harvard-Forscher jetzt in einer Langzeitstudie ermittelt.

BÖRSE TOKIO
Gesundheitsrisiko Schlafmangel

Nachtruhe fürs Herz

Schlaf ist noch wichtiger, als bislang angenommen: Wer jahrelang weniger als sechs Stunden pro Nacht schläft, erhöht sein Risiko für einen Herzinfarkt oder Schlaganfall deutlich.

Von Christina Berndt

Kinderdienst: Warum schnarchen manche Menschen?
Medizin und Schlaf

Schnarchen unter Aufsicht

Die Medizin hat sich des Schlafs bemächtigt, ihn in seine Bestandteile zerlegt und pathologisiert. Verkabelt, mit Masken und Tabletten sollen die Menschen endlich Ruhe finden.

Von Werner Bartens

Imm Cologne Moebelmesse in Koeln
Möbel für die Nacht

Teurer liegen

Absurdes erlebt mancher, der sein Schlafzimmer ausstatten möchte. Der Markt ist voller Kuriositäten. Eine Milliarden-Industrie hat sich auf die Nachtruhe spezialisiert.

Von Britta Verlinden

Fast Vollmond
Schlafverhalten

Die Nacht ist nicht nur zum Schlafen da

Durchschlafen wird überbewertet: Kulturwissenschaftler entdecken die Vielfalt der Schlafkulturen und begründen, wieso wir im Bett auf allzu enge Normen verzichten sollten.

Von Christian Weber