Santiago de Compostela Katastrophe am Nationalheiligtum Pilger in Santiago de Compostela, Reuters

Seit dem Mittelalter kommen die Menschen nach Santiago de Compostela und begehen am 25. Juli traditionell das Fest des heiligen Jakob. Auch viele Passagiere aus dem verunglückten Schnellzug dürften auf dem Weg zu diesem Pilgerfest gewesen sein. Von Carolin Gasteiger mehr...

An official inspects the train engine amongst the wreckage of a train crash near Santiago de Compostela Zugunglück in Nordspanien Endlose Trauer in Santiago

Am Tag nach des größten Zugunglücks in der Geschichte Spaniens zeigt sich das Ausmaß der Katastrophe: Riesige Kräne versuchen, die ineinander verkeilten Waggons zu bergen, Polizisten sortieren das Gepäck der Reisenden, Politiker eilen an den Unglücksort. Auch einige Angehörige der Opfer kommen nach Santiago. mehr...

TRAIN DERAILES IN SANTIAGO DE COMPOSTELA Santiago de Compostela Dutzende Tote bei schwerem Zugunglück in Spanien

"Das ist wie Dantes Inferno": Bei einem Bahnunglück in der Nähe der galicischen Hauptstadt Santiago de Compostela sind zahlreiche Menschen ums Leben gekommen, derzeit gehen die Behörden von mehr als 70 Todesopfern aus. Weit mehr als 100 Passagiere wurden verletzt. Der Zug soll mit hoher Geschwindigkeit in die Kurve gerast sein. mehr...

Zugkatastrophe bei Santiago de Compostela Spanien will gesamtes Schienennetz überprüfen

Der Chef des Schienenbetreibers Adif hatte eingeräumt, das Bahnunglück in Galicien mit 79 Toten hätte unter anderen technischen Umständen verhindert werden können. Jetzt reagiert die spanische Verkehrsministerin und kündigt eine Prüfung sämtlicher Sicherheitssysteme und Geschwindigkeitsbegrenzungen an. mehr...

Zugunglück Spanien Santiago de Compostela Zugunglück in Spanien Ermittler wollen Lokführer zur Katastrophe befragen

Wie konnte es zu dem verheerenden Zugunglück bei Santiago de Compostela kommen? Darüber soll die Vernehmung des Lokführers schon heute Aufschluss geben. Er hatte zugegeben, viel zu schnell gefahren zu sein. Die Lokführer-Gewerkschaft bestreitet jedoch, dass menschliches Versagen Ursache des Unfalls ist. mehr...

Zugunglück in Spanien bei Santiago de Compostela Nach Zugunglück in Spanien Lokführer verweigert die Aussage

Zwei Tage nach dem Zugunglück in Santiago de Compostela beginnt die Aufarbeitung: Die Polizei hat den Lokführer in Gewahrsam genommen, auf die Fragen der Beamten wollte er bisher jedoch nicht antworten. Der Präsident der Eisenbahnbehörde wirft ihm vor, vier Kilometer zu spät gebremst zu haben. mehr...

Ermittlungen in Santiago de Compostela "Ich bin doch nicht so verrückt, nicht zu bremsen"

Neue Wendung in den Ermittlungen zum Bahnunglück im spanischen Santiago de Compostela: Der Lokführer wurde angerufen, kurz bevor der Zug entgleiste. Medienberichten zufolge kam der Anruf offenbar von einem Schaffner aus einem anderen Waggon. mehr...

Spanish train accident aftermath Spaniens Eisenbahnindustrie Zugkatastrophe gefährdet lukrative Aufträge

79 Menschen starben beim Zugunglück in Santiago de Compostela, die spanische Justiz ermittelt gegen den Lokführer wegen fahrlässiger Tötung. Doch zunehmend beschäftigt die Frage nach dem Warum das ganze Land. Die Eisenbahnunternehmen weisen alle Schuld von sich - ein technischer Fehler hätte Folgen für ein lukratives Geschäft im Ausland. Von Karin Janker mehr...

Spanish train crash aftermath Zugunglück in Spanien Der Fehler lag im System

Hing das Schicksal der Fahrgäste in der gefährlichen Kurve allein von der Reaktion des Lokführers ab? Das Bremssystem des Streckenabschnitts bei Santiago de Compostela war veraltet, das Warnsignal offenbar unzureichend. Die Ermittlungen in Spanien legen nahe: Das Zugunglück mit 79 Toten hätte verhindert werden können. Von Thomas Urban, Madrid mehr...