Mohammed Assaf Palästinenser gewinnt "Arab Idol" Arab idol

Er ist 23 Jahre alt, kommt aus einem Flüchtlingslager in Gaza und gilt als Tom Cruise des Nahen Ostens. Mohammed Assaf hat die Castingshow "Arab Idol" gewonnen. Er widmete seinen Erfolg "dem palästinensischen Volk, das seit mehr als sechzig Jahren unter Besatzung leidet". mehr...

File picture of Palestinian Prime Minister Hamdallah speaking during a joint news conference with European Union foreign policy chief Ashton in Ramallah Nach zwei Wochen im Amt Palästinensischer Regierungschef Hamdallah tritt zurück

Rami Hamdallah war erst zwei Wochen im Amt, jetzt reicht der Ministerpräsident der Palästinensischen Autonomiebehörde bereits seinen Rücktritt bei Präsident Abbas ein. Es geht offenbar um Kompetenzstreitigkeiten. mehr...

Palästinensischer Regierungschef Fajad tritt zurück Gewaltiger Problemstau

Meinung Salam Fajad kämpfte als palästinensischer Regierungschef gegen die Regeln der alten Riege an, gegen Vetternwirtschaft und Korruption innerhalb der Autonomiebehörde kam er aber nicht an. Wie soll den Palästinensern von außen geholfen werden, wenn von innen jeder Fortschritt blockiert wird? Ein Kommentar von Peter Münch mehr...

Palästinensischer Ministerpräsident Fajad zurückgetreten Westjordanland Palästinensischer Regierungschef Fajad tritt zurück

Ministerpräsident Salam Fajad hat seinen Rücktritt eingereicht. Fajad hat in den USA studiert und ist im westlichen Ausland hoch angesehen. Vielen Palästinensern gilt er als zu USA- und Israel-freundlich. mehr...

Nahostreise von US-Außenminister Kerry Abbas stellt Bedingungen für Gespräche mit Israel

Kommt wieder Bewegung in den Friedensprozess in Nahen Osten? US-Außenminister Kerry ist in der Region unterwegs, um genau das voranzutreiben. Nach einem Treffen mit Palästinenserpräsident Abbas signalisiert dieser Bereitschaft zu Friedensgesprächen - unter bestimmten Bedingungen. mehr...

Nach dem Tod des palästinensischen Häftlings Dscharadat Foltervorwurf Palästinenser stirbt in israelischer Haft

Arafat Dscharadat saß in einem israelischen Gefängnis, dort ist er gestorben. Nach der Familie des Toten spricht nun auch ein palästinensischer Pathologe von Folter als Todesursache. Die Lage ist angespannt, 4500 palästinensische Häftlinge traten in den Hungerstreit, im Westjordanland kam es zu Ausschreitungen. mehr...

Terrorhelferin legt Gestaendnis ab und distanziert sich von Taten Politik kompakt Haftstrafe für Frau des "Sauerland"-Anführers

Terrorhelferin Filiz G. muss für zweieinhalb Jahre ins Gefängnis. Weil sie im Prozess Reue gezeigt hatte, kommt die 29-Jährige aber vorerst frei. Meldungen im Überblick. mehr...

Niebel kritisiert scharf Israels Blockade- und Gespraechshaltung Niebels Israel-Kritik "Unglücklich gewählt"

Mit der harschen Bemerkung, angesichts der israelischen Gaza-Blockade sei es "fünf vor zwölf für Israel" hat Entwicklungsminister Niebel für Empörung gesorgt. Jetzt bedauert er die Wortwahl - will inhaltlich aber nichts zurück nehmen. mehr...

condoleeza rice Salam Fajad palästina nahost 80 millionen dollar Nahost-Reise von Condoleezza Rice 80 Millionen Dollar für Sicherheitskräfte

Washington wird die palästinensischen Sicherheitskräfte künftig finanziell unterstützen. Das versprach Außenministerin Rice bei ihrer Nahost-Reise. mehr...

Portrait von Salam Fajad Palästinensischer Regierungschef genießt weltweit Vertrauen

Angesichts des Chaos in den palästinensischen Gebieten gilt der neue Ministerpräsident Salam Fajad als Garant für mehr Stabilität in der Zukunft. So hat der Westen auch schon Bereitschaft signalisiert, den Finanzboykott gegen die palästinensische Regierung wieder aufzuheben. mehr...

Abbas-Nachfolge Abbas-Nachfolge Kurei soll es sein

Der von Palästinenserpräsident Arafat nominierte Ahmed Kurei hat offenbar seine Bereitschaft signalisiert, das Amt des Ministerpräsidenten zu übernehmen. Kurei, derzeit Parlamentspräsident, gilt als gemäßigter Pragmatiker. Bei einem Angriff israelischer Kampfhubschrauber wurden im Flüchtlingslager Chan Juni mehrere Menschen verletzt. mehr...

US-Außenministerin Condoleezza Rice und der palästinensische Präsident Mahmud Abbas, AP Rice wirbt für neue Nahostkonferenz Unabhängiger Palästinenserstaat rückt näher

Israel und Palästina sprechen wieder über die Gründung eines unabhängigen Palästinenserstaates. US-Außenministerin Condoleezza Rice hat vermittelt. mehr...

Gaza Israel Chaos in Gaza Israel hilft palästinensischen Flüchtlingen

Israel kommt der neuen palästinensischen Notstandsregierung entgegen, um ein Flüchtlingsdrama im Gaza-Streifen zu verhindern. Die Armee lockerte inzwischen die Absperrungen für verletzte Fatah-Kämpfer. Doch Hunderte Menschen sitzen weiter an der Grenze fest. Von Thorsten Schmitz, Erez mehr...

Zerstörtes Gebäude im Gaza-Streifen, AP Gaza-Geberkonferenz Doppelt so viel Geld wie beantragt

Die Palästinenser-Regierung bekommt für den Wiederaufbau des Gaza-Streifens mehr als vier Milliarden Euro - fast doppelt so viel, wie sie beantragt hatte. mehr...

Krieg im Gaza-Streifen, Menschenrechtler werfen Israel Kriegsverbrechen vor, ap Krieg im Gaza-Streifen Schwere Vorwürfe

Angeblich setzt die israelische Armee Phosphorgeschosse im Gaza-Streifen ein - Ärzte berichten von "schweren Brandwunden". Von Tomas Avenarius und Thorsten Schmitz mehr...

Hamas Bruderkrieg im Gaza-Streifen Abbas ernennt neuen Chef der Notstandsregierung

Der unabhängige Politiker Salam Fajad soll die vom Palästinenserpräsidenten angekündigte Notstandsregierung bilden. Mit der Ernennung ignoriert Abbas die Weigerung des bisherigen Regierungschefs und Hamas-Führers Hanija, von seinem Amt zurückzutreten. mehr...

Salam Fajad Reuters Palästina Gespräch mit palästinensischem Regierungschef Fajad "Israel richtet Katastrophe im Gaza-Streifen an"

Der palästinensische Regierungschef Fajad kritisiert die Militär-Operationen der israelischen Armee im Gaza-Streifen scharf. In einem Gespräch mit der Süddeutschen Zeitung bezeichnete er Israels Vergeltungsmaßnahmen als "eine Katastrophe" und als "definitiv unverhältnismäßig". Interview: Thorsten Schmitz. mehr...

Nicolas Sarkozy Sarkozy in Jerusalem "Israel ist nicht allein"

Frankreichs Staatschef Sarkozy verspricht dem jüdischen Staat Hilfe bei Gefahr, kritisiert die Atom-Ambitionen Irans - und kritisiert den israelischen Siedlungsbau. mehr...

Ehud Olmert Korruptionsaffäre Israel Reuters Korruptionsaffäre in Israel Ehud Olmert vor der Ablösung

Der israelische Regierungschef macht den Weg frei für eine Neuwahl des Parteivorsitzes. Die Abwahl Olmerts könnte das Ende seiner politischen Karriere bedeuten. Die Nachfolger stehen schon bereit. Von Thorsten Schmitz, Tel Aviv mehr...

Hamas versus Fatah Geld für Abbas Notstandsregierung

EU will die Fatah von Palästinenserpräsident Abbas im Kampf gegen die radikale Hamas stärken. Auch Israel stellt 600 Millionen Dollar in Aussicht. Von Thorsten Schmitz, Tel Aviv mehr...

Ostjerusalem, Reuters Israels Regierungschef in Berlin "Netanjahu braucht Visionen"

Kernproblem Siedlungsfrage: Vor dem Treffen der Kanzlerin mit Israels Premier erklärt Nahost-Experte Martin Beck, wie Merkel dem Hardliner Zugeständnisse abringen kann. Interview: Wolfgang Jaschensky mehr...

Westerwelle, Getty, Yad Vashem, Knobloch, Israel, Holocaust, Gedenkstätte, Staatsbesuch, Palästinenser, Netanjahu Westerwelle in Israel Sein schwierigster Antrittsbesuch

Video Kritik am Siedlungsbau, aber keine einseitigen Schuldzuweisungen an Israel: Guido Westerwelles Balanceakt im Nahen Osten. Von Daniel Brössler, Jerusalem mehr...

olmert Reaktion auf den Bürgerkrieg Israel umwirbt gemäßigte Palästinenser

Zwei Tage vor einem Treffen zwischen Israels Premier Ehud Olmert und US-Präsident George W. Bush haben sich die Verbündeten auf eine gemeinsame Haltung zum Bürgerkrieg in den Palästinensergebieten verständigt. Sie wollen mit der gemäßigten palästinensischen Fatah reden und ihre islamistische Rivalin, die Hamas, im Gaza-Streifen isolieren. Von Thorsten Schmitz, Tel Aviv mehr...

Verfahrene Lage in Nahost Verfahrene Lage in Nahost Von Krise zu Krise, von Plan zu Plan

Eigentlich sollte der Nahost-Konflikt seit 2005 gelöst sein - aber die Realität hält sich nicht an das, was auf Konferenzen beschlossen wurde Von Thorsten Schmitz mehr...