Pressekonferenz vor dem Mauerfall Schabowskis Notizzettel aufgetaucht Schabowski-Zettel im Haus der Geschichte

Mit ein paar zögerlichen Worten löste Günter Schabowski am 9. November 1989 den Mauerfall aus. Nun sind seine Notizen für die Pressekonferenz in Ost-Berlin aufgetaucht. Die Antwort auf eine entscheidende Frage war darin nicht vermerkt. mehr...

Mauerfall "Verlesen Text Reiseregelung"

Ein Zettel mit Geschichte: Das Dokument von Günter Schabowski war lange Zeit verschollen. Nun ist es in Bonn zu sehen. mehr...

Reportage Gedenkenlos

Ein Flugzeugabsturz mitten in Deutschland, 72 Tote, darunter 20 Schüler - und kaum jemand hat etwas mitbekommen. Das war die DDR. Auf Zeitreise in ein Land ohne Facebook und Massenmedien. Von Ralf Wiegand mehr...

Schabowski-Zettel im Haus der Geschichte Mauerfall Schabowskis Zettel soll gestohlen worden sein

Mehr als 20 Jahre lang galt der Notizzettel von Günter Schabowski für die Pressekonferenz, die den Mauerfall auslöste, als verschollen. Dann tauchte er bei der Stiftung "Haus der Geschichte" auf. Schabowskis Ehefrau erhebt schwere Vorwürfe gegen Bekannte. mehr...

KZ Buchenwald Konzentrationslager April 1945 Bilder
Widerstand im KZ Buchenwald Dilemma hinterm Stacheldraht

Furioser Heldenmut oder mörderische Kumpanei mit der SS? Der kommunistische Widerstand im Konzentrationslager Buchenwald wurde erst verklärt und dann herabgewürdigt. Beides wird ihm nicht gerecht. Von Barbara Galaktionow mehr...

Wahlsieger de Maiziere 1990 25 Jahre letzte DDR-Regierung Tapfere Dilettanten

Skandale, Krisen und Spione aus der Kohl-Regierung: Am 12. April 1990 tritt die letzte DDR-Regierung um Lothar de Maizière ihr Amt an - und hat mit reichlich Widerstand zu kämpfen. Von Thorsten Denkler mehr... Report

Die Linke Solo für Gregor

Eigentlich wäre es auch bei der Linken Zeit für ein gemischtes Doppel an der Fraktionsspitze. Aber da sitzt lange schon ein Mann, und starke Frauen waren immer sein Problem. Von Constanze von Bullion mehr...

TV-Film Das Kind aus dem Koffer

"Nackt unter Wölfen" erzählt eine unglaubliche Geschichte aus Buchenwald und wurde ein Klassiker des DDR-Antifaschismus. Eine TV-Neuverfilmung bringt nun viel Gefühl auf, erreicht aber wenig. Von Jens Bisky mehr...

Kunststreit Auf der Bühne der Zeiten

Ab heute ist in Leipzig das Gemälde "Aufrecht stehen" von Reinhard Minkewitz zu sehen. Es antwortet auf Werner Tübkes propagandistisches Wandbild "Arbeiterklasse und Intelligenz". Von Jens Bisky mehr...

Zeitgeschichte Wahnsinn '45

Am Freitag vor siebzig Jahren kapitulierte die Wehrmacht endlich in Aschaffenburg - das Beispiel einer Stadt, die sinnlos geopfert wurde und in der Hitlers Schergen wie im Rausch eigene Soldaten ermordeten. Von Joachim Käppner mehr...

Wahl Ministerpräsident in Thüringen Erste Rede als Ministerpräsident von Thüringen Bodo Ramelow entschuldigt sich bei SED-Opfern

Nach seiner knappen Wahl zum neuen Ministerpräsidenten von Thüringen hat Bodo Ramelow sein Bedauern für die Verbrechen der SED-Diktatur geäußert. Bei der Wahl hatte zuvor ein Abweichler aus der rot-rot-grünen Koalition eine zweite Abstimmung erzwungen. mehr...

Anne Will Gaucks Linken-Warnung bei Anne Will "SED-Erbe als Regierungschef ist ein Quantensprung"

Die Warnung von Bundespräsident Gauck vor einem linken Ministerpräsidenten in Thüringen hat eine heftige Debatte ausgelöst. Bei Anne Will liefern sich junge und alte Kontrahenten dazu einen aufschlussreichen Schlagabtausch. Von Markus C. Schulte von Drach mehr... TV-Kritik

IhreSZ Flexi-Modul Header Ihr Forum 25 Jahre nach dem Mauerfall: Wie viel SED steckt noch in den Linken?

Der 1976 aus der DDR ausgebürgerte Liedermacher Wolf Biermann hat in der Gedenkstunde des Bundestages die Linke scharf attackiert. Die Abgeordneten der Linkspartei seien "der elende Rest dessen, was zum Glück überwunden wurde". Diskutieren Sie mit uns. mehr... Ihr Forum

Bundespräsident zum Ende der DDR Gauck hält Umgang mit früheren SED-Mitgliedern für relativ milde

"Leichter Übergang in die Demokratie": Bundespräsident Joachim Gauck bezeichnet die Behandlung von früheren SED-Mitgliedern als vergleichsweise milde. Nur wenige hätten nach dem Ende des DDR-Regimes Karrierebrüche erlebt. mehr...

Horst Teltschik Ukraine-Konflikt Auf Russland zugehen

Der frühere Berater von Helmut Kohl, Horst Teltschik, fordert eine Rückbesinnung auf die Entspannungspolitik aus der Zeit des Kalten Kriegs. Demütigende Äußerungen Obamas zu Russland hält er für "verheerend". Von Franziska Augstein mehr...

Politische Systeme Man gewöhnt sich an alles, auch an Diktaturen

Je länger Bürger in einer Demokratie leben, desto stärker befürworten sie diese. Denselben Effekt gibt es allerdings auch in anderen Staatsformen. Von Sebastian Herrmann mehr...

Der heimliche Blick; Der heimliche Blick TV-Doku "Der heimliche Blick" Als DDR-Bürger alles sagen durften

Heruntergekommene Mietshäuser und desillusionierte Arbeiter - die DDR-Führung ließ auch die dunklen Seiten des Alltags im eigenen Staat filmen. Die ungeschönten Aufnahmen sind nun erstmals zu sehen. Von Antonie Rietzschel mehr...

Ausstellung "Staatssicherheit in der SED-Diktatur" Mielkes Sessel und ein Gefangenentransport

Was in der Ausstellung "Staatssicherheit in der SED-Diktatur" in der früheren Stasi-Zentrale zu sehen ist. mehr... Bilder

Dietmar Bartsch Linke empört über Struck-Papier "SPD arbeitet mit SED-Methoden"

Die Kritik, die SPD-Fraktionschef Struck gestern auf 20 Seiten gegen Lafontaine, Gysi und Co. abgefeuert hat, haben die Linken nicht lange auf sich sitzen gelassen. "Das zeigt, dass SED und SPD nur ein Buchstabe unterscheidet", sagte Bundesgeschäftsführer Bartsch. mehr...

Gesetz in Kraft 250 Euro im Monat für SED-Opfer

Ehemalige politische Häftlinge der DDR können ab sofort eine Opferrente erhalten. Es verspricht bedürftigen Opfern des SED-Regimes, die zu DDR-Zeiten mindestens sechs Monate inhaftiert waren, monatlich 250 Euro. mehr...

Vor 55 Jahren Vor 55 Jahren "Nieder mit der SED-Diktatur!"

Von Befreiern zu Besatzern zu Unterdrückern: Vor genau 55 Jahren kam es in der DDR, in Moskaus Machtbereich, zur ersten großen Massenerhebung, dem Volksaufstand vom 17. Juni 1953, der von der Sowjetarmee blutig niedergeschlagen wurde. mehr...

Chronologie Chronologie "Nieder mit der SED, nieder mit den Sowjets"

Die blutige Niederschlagung des Aufstandes zerstörte innerhalb weniger Stunden die Hoffnung der Menschen der DDR nach besseren Lebens- und Arbeitsbedingungen und freien Wahlen - eine Chronologie mehr...

SED DDR Geldwäsche Veruntreuung  Bank Austria, dpa Neue Bundesländer Schadensersatz wegen SED-Geldwäsche

Den neuen Bundesländern winkt ein unverhoffter Geldregen: Wegen der Veruntreuung von Geldern muss die Bank Austria 240 Millionen Euro zahlen. mehr...

Sitzung Linke-Bundestagsfraktion Verfassungsschutz und die Linkspartei Liebe Agenten: Die SED gibt es nicht mehr

Meinung Der Verfassungsschutz hat sich in erster Linie mit Spionage-Bekämpfung und dem Linksextremismus beschäftigt. In dieser Zeit ist er steckengeblieben. Beim rechtsextremen Terrorismus hingegen hat er vollkommen versagt, sich aber mit Verve der Beobachtung von 27 Abgeordneten der Linkspartei gewidmet. Und die Begründung von Innenminister Friedrich? Heilige Einfalt! Ein Kommentar von Kurt Kister mehr...

Norbert Walter Ökonom Walter malt schwarz Chefvolkswirte und SED-Bosse

Dampfplauderer mit Hang zum Horrorszenario: Noch bis vor kurzem erklärte Deutsche-Bank-Chefvolkswirt Walter den Tanz ums goldene Derivate-Kalb als rational. Ein Kommentar von Kurt Kister mehr...