DDR-Politiker Früherer SED-Funktionär Schalck-Golodkowski ist tot Alexander Schalck-Golodkowski

Er war einer der streitbarsten Köpfe des DDR-Regimes: Der frühere Devisenhändler und SED-Wirtschaftsfunktionär Alexander Schalck-Golodkowski ist tot. Er starb nach schwerer Krankheit. mehr...

Deutschland, Berlin, Mitte. Kiosk im Fruehjahr 1990 kurz vor der Waehrungsunion. Wirtschaftsgeschichte Der Preis der Einheit

Vor einem Vierteljahrhundert ebnete die Währungsunion zwischen der BRD und der DDR den Weg zur Wiedervereinigung. Wer die damaligen Weichenstellungen für alternativlos hält, versteht das heutige Deutschland nicht. Von Philipp Ther mehr...

Geschichte Zwangsarbeit für die DDR

15 000 bis 30 000 Häftlinge wurden in der DDR jährlich zur Arbeit gezwungen. Eine Studie zeigt nun, welche große Rolle der Gefangeneneinsatz in der Wirtschaft spielte. Und warum es viele Unfälle gab. Von Jens Schneider mehr...

Alexander Schalk-Golodkowski und Franz Josef Strauß Tod von Schalck-Golodkowski Schattenmann mit Sonnenbrille

Er war Chef der DDR-Spezialbehörde Koko, einem Mittelding zwischen Staatsfirma und Mafiaunternehmen. Er beschaffte Miliarden mit schmutzigen Geschäften. Zum Tod des früheren Devisenbeschaffers und Stasi-Oberst Alexander Schalck-Golodkowski. Von Hans Leyendecker mehr... Nachruf

Berlin Friedrichshain Straße der Pariser Kommune Franz Mehring Platz 1 Verlag Neues Deutschland N Untreueverdacht Linke Versäumnisse

Ungereimtheiten beim Verkauf des Verlags "Neues Deutschland" bringen den Gysi-Erben Dietmar Bartsch in Bedrängnis. Von Constanze von Bullion mehr...

Linke Doppelspitze Zwei gegen den Zweifel

Sahra Wagenknecht und Dietmar Bartsch sollen mit unterschiedlichen Temperamenten die Partei einen. Von Constanze von Bullion mehr...

Katja Ebstein Dutschke und Grand Prix

Die Schauspielerin und Sängerin hat ein Leben zwischen Glamour und Politik hinter sich und gibt die Kämpferin nun auch bei den Europäischen Wochen in Passau Interview von Sabine Reithmaier mehr...

Wahl Ministerpräsident in Thüringen Erste Rede als Ministerpräsident von Thüringen Bodo Ramelow entschuldigt sich bei SED-Opfern

Nach seiner knappen Wahl zum neuen Ministerpräsidenten von Thüringen hat Bodo Ramelow sein Bedauern für die Verbrechen der SED-Diktatur geäußert. Bei der Wahl hatte zuvor ein Abweichler aus der rot-rot-grünen Koalition eine zweite Abstimmung erzwungen. mehr...

- Griechenland und seine Geldgeber Wie Tsipras und Schäuble die Gespräche belasten

Tspiras spricht von der "Zielgeraden", wo keine ist. Schäuble rückt Syriza in die Nähe der SED. In den Griechenland-Gesprächen hakt es nicht nur in der Sache, sondern auch menschlich - das könnte zum Grexit führen. Von Ulrich Schäfer mehr... Kommentar

Anne Will Gaucks Linken-Warnung bei Anne Will "SED-Erbe als Regierungschef ist ein Quantensprung"

Die Warnung von Bundespräsident Gauck vor einem linken Ministerpräsidenten in Thüringen hat eine heftige Debatte ausgelöst. Bei Anne Will liefern sich junge und alte Kontrahenten dazu einen aufschlussreichen Schlagabtausch. Von Markus C. Schulte von Drach mehr... TV-Kritik

Bundespräsident zum Ende der DDR Gauck hält Umgang mit früheren SED-Mitgliedern für relativ milde

"Leichter Übergang in die Demokratie": Bundespräsident Joachim Gauck bezeichnet die Behandlung von früheren SED-Mitgliedern als vergleichsweise milde. Nur wenige hätten nach dem Ende des DDR-Regimes Karrierebrüche erlebt. mehr...

Die Linke - Bundesparteitag Bilder Video
Scheidender Fraktionschef Wie Gysis Abschied der Linken helfen kann

Gregor Gysis Abschied ist eine Befreiung, die Linke könnte historische Versäumnisse korrigieren. Aber hat sie dazu die Kraft? Von Constanze von Bullion mehr... Kommentar

Frank-Walter Steinmeier im SZ-Interview Frank-Walter Steinmeier "Die Welt spielt bei uns nur dann eine Rolle, wenn irgendwo gemordet, gefoltert oder getötet wird"

Warum man Palmyra retten, afrikanischen Pop fördern und über das Humboldt Forum neu nachdenken muss: Der Außenminister über seine Kulturpolitik. Interview von Andrian Kreye und Sonja Zekri mehr...

Serie "Anders leben" Weltverbesserer mit Kochlöffel

Der Niederländer Wam Kat sorgt seit drei Jahrzehnten dafür, dass Demonstranten nicht der Magen knurrt. Streng vegan und umweltfreundlich, versteht sich. Ein Besuch. Von Silvia Liebrich mehr...

Essay Gespaltene Moral

Irland ist für die Homo-Ehe, aber gegen Abtreibung. Andere Länder halten es genau umgekehrt. Was ist denn nun liberal, was illiberal, was progressiv? Und wie erklärt sich die Ungleichzeitigkeit? Von Andreas Zielcke mehr...

Gerhard Zwerenz, 2002 Deutsche Literatur Kesselschmied

Mehrmals ging Gerhard Zwerenz von der Fahne: Als Soldat der Wehrmacht desertierte er 1944 in Polen, als linker Anti-Stalinist floh er 1957 aus der DDR. In der Bundesrepublik wurde er zum Störenfried. Jetzt wird er neunzig Jahre alt. Von Franziska Augstein mehr...

Latchinian zurück am Volkstheater Theaterkonflikt in Rostock Das Fanal an der Warnow-Mündung

Sewan Latchinian wurde als Intendant am Volkstheater Rostock gekündigt, jetzt ist er wieder da - der Streit mit der Kommune geht weiter. Von Thomas Hahn mehr...

IhreSZ Flexi-Modul Header Ihr Forum 25 Jahre nach dem Mauerfall: Wie viel SED steckt noch in den Linken?

Der 1976 aus der DDR ausgebürgerte Liedermacher Wolf Biermann hat in der Gedenkstunde des Bundestages die Linke scharf attackiert. Die Abgeordneten der Linkspartei seien "der elende Rest dessen, was zum Glück überwunden wurde". Diskutieren Sie mit uns. mehr... Ihr Forum

Ausstellung "Staatssicherheit in der SED-Diktatur" Mielkes Sessel und ein Gefangenentransport

Was in der Ausstellung "Staatssicherheit in der SED-Diktatur" in der früheren Stasi-Zentrale zu sehen ist. mehr... Bilder

Dietmar Bartsch Linke empört über Struck-Papier "SPD arbeitet mit SED-Methoden"

Die Kritik, die SPD-Fraktionschef Struck gestern auf 20 Seiten gegen Lafontaine, Gysi und Co. abgefeuert hat, haben die Linken nicht lange auf sich sitzen gelassen. "Das zeigt, dass SED und SPD nur ein Buchstabe unterscheidet", sagte Bundesgeschäftsführer Bartsch. mehr...

Gesetz in Kraft 250 Euro im Monat für SED-Opfer

Ehemalige politische Häftlinge der DDR können ab sofort eine Opferrente erhalten. Es verspricht bedürftigen Opfern des SED-Regimes, die zu DDR-Zeiten mindestens sechs Monate inhaftiert waren, monatlich 250 Euro. mehr...

Vor 55 Jahren Vor 55 Jahren "Nieder mit der SED-Diktatur!"

Von Befreiern zu Besatzern zu Unterdrückern: Vor genau 55 Jahren kam es in der DDR, in Moskaus Machtbereich, zur ersten großen Massenerhebung, dem Volksaufstand vom 17. Juni 1953, der von der Sowjetarmee blutig niedergeschlagen wurde. mehr...

Chronologie Chronologie "Nieder mit der SED, nieder mit den Sowjets"

Die blutige Niederschlagung des Aufstandes zerstörte innerhalb weniger Stunden die Hoffnung der Menschen der DDR nach besseren Lebens- und Arbeitsbedingungen und freien Wahlen - eine Chronologie mehr...

SED DDR Geldwäsche Veruntreuung  Bank Austria, dpa Neue Bundesländer Schadensersatz wegen SED-Geldwäsche

Den neuen Bundesländern winkt ein unverhoffter Geldregen: Wegen der Veruntreuung von Geldern muss die Bank Austria 240 Millionen Euro zahlen. mehr...