Wunsiedel: Ende einer Nazi-Pilgerstätte Grab von Rudolf Heß existiert nicht mehr Bundesverwaltungsgericht behandelt Hess-Aufmaersche

Sie legten Kränze nieder, sie hoben die Hand zum Hitlergruß: Jahrelang pilgerten Neonazis ins oberfränkische Wunsiedel, wo Rudolf Heß begraben war. Das ist nun vorbei. Das Grab wurde aufgelöst, die sterblichen Überreste exhumiert. Der Hitler-Stellvertreter soll jetzt auf offener See bestattet werden. Von Hans Holzhaider mehr...

Wunsiedel Steine, die Geschichten erzählen

Kunstsinnigen Lateinschülern aus dem 17. Jahrhundert hat es Wunsiedel zu verdanken, dass sich die Stadt heutzutage mit Europas größtem Felsenlabyrinth, einem Meilenstein der Gartengeschichte und den weltberühmten Luisenburg-Festspielen schmücken kann Von Ralf Scharnitzky mehr...

Feuilleton Goethe-Gesellschaft Goethe-Gesellschaft "Der Vorstand ist arisch zusammengesetzt"

Wie Juden in der Gesellschaft nach 1933 preisgegeben wurden, zeigt eine Akte im Goethe-und Schiller-Archiv. Von W. Daniel Wilson mehr...

Ausstellung "Entartete Kunst" in München Kunst im Nationalsozialismus "Entartete" und "Gottbegnadete"

Die Nationalsozialisten unterschieden Künstler in zwei Kategorien: die einen wurden in Schand-Ausstellungen verfemt, die anderen erhielten Lob vom Führer und besondere Vergünstigungen. mehr... 360° - #Kunstjagd

The place where the tomb and headstone of Adolf Hitler's deputy Rudolf Hess once stood is pictured at Wunsiedel graveyard Aufgelöstes Rudolf-Heß-Grab in Wunsiedel Drohbriefe und Schmähungen

Es sind schon mehr als 200 Briefe: Nachdem das Grab von Hitler-Stellvertreter Rudolf Heß aufgelöst worden ist, attackieren Ultrarechte Wunsiedler Bürger - und die NPD ruft zu einer Kundgebung auf. Von Olaf Przybilla mehr...

Verbot von Rudolf Heß-Demo am Marienplatz Rudolf-Heß-Mahnwache Stadt verbietet Neonazi-Aufmarsch

Weil die Veranstaltung als Ersatz für die verbotene Demonstration in Wunsiedel gehandelt wurde, hat das Kreisverwaltungsreferat die Kundgebung auf dem Marienplatz verboten. Von Berthold Neff mehr...

Zweiter Weltkrieg Bonhoeffer, Canaris und andere NS-Gegner Bonhoeffer, Canaris und andere NS-Gegner Wen Hitler kurz vor Kriegsende ermorden ließ

Der Zweite Weltkrieg war fast vorbei, die Rote Armee stand vor Berlin - da ermordeten die Nazis noch jene, die aktiv Widerstand geleistet hatten. Eine Auswahl der NS-Gegner, die Hitler mitunter auf direkten Befehl töten ließ. Von Esther Widmann, Markus C. Schulte von Drach und Oliver Das Gupta mehr... Porträts

Soldaten der US-Armee in Nürnberg, 1945 Befreiung Nürnbergs 1945 Fünf Tage Panik und Chaos

Nürnberg, das mittelalterliche Kleinod, war ein ideologisches Zentrum des Nationalsozialismus. Deshalb hatte seine Zerstörung für die Amerikaner eine besondere Bedeutung - ebenso wie der Tag der Einnahme im April 1945. Von Pia Ratzesberger mehr...

NS-Doku Slider Eröffnung des NS-Dokuzentrums Braune Besetzung der Gartenstadt

Die Münchner Maxvorstadt war ein begehrtes Wohngebiet. Von 1930 an prägte die NSDAP das Viertel wie kaum einen anderen Ort in Deutschland. Dafür mussten die Schwiegereltern von Thomas Mann weichen. Von Jakob Wetzel mehr...

Hitler und Schwarz auf dem Balkon des Braunen Hauses, 1933 NS-Dokumentationszentrum in München Am Tatort

Hier wurde Hitler gefördert, hier hätte er verhindert werden können. Mit vielen Jahrzehnten Verspätung öffnet in München das NS-Dokumentationszentrum. Was kann es zum Gedenken an das Dritte Reich beitragen? Von Sonja Zekri mehr... Ausstellungskritik

Universitätsstadt In Erlangen soll rechte Messe stattfinden

Sie ist ein Forum für den islamfeindlichen Blog "Politically Incorrect" und rechte Verlage: Nun soll die Messe "Zwischentag" erstmals in Bayern stattfinden - bei der Erlanger Burschenschaft Frankonia. Der Verfassungsschutz hat Veranstalter und Gastgeber im Blick. Von Sebastian Krass mehr...

Fasching gegen Faschismus Neonazi-Aufmarsch in Wunsiedel Im Narrenkostüm gegen Rechts

Ein brauner Gedenkmarsch, wenn ringsherum die Narren unterwegs sind? Als Rechtsextreme für diesen Samstag einen Aufmarsch im oberfränkischen Wunsiedel angemeldet haben, wussten die Bürger schnell, wie sie sich wehren wollen. Mit Kostümen und Krach. Von Olaf Przybilla mehr...

Fasching in Bayern Fasching in Bayern Fasching in Bayern Wo die bayerischen Jecken feiern

Wenn in München und Bayern der Frohsinn ausbricht, lächelt der Kölner nur müde. Doch auch im Süden erobern vielerorts die Narren die Straßen. In Bad Tölz fallen die Nachbarn mit einem Piratenschiff ein, Wunsiedel protestiert im Kostüm gegen Rechts. mehr... Bilder

Lesung So klein ist die Welt der Geheimdienste

Pullach war erst NS-Mustersiedlung, dann Zentrale des Bundesnachrichtendienstes. Der Ebenhausener Publizist Karl-Otto Saur verbindet mit dem Ort viele persönliche Erinnerungen. Davon erzählt er bei einer Buchvorstellung im "Mariandl" Von Wolfgang Schäl mehr...

Internationale Wochen gegen Rassismus Internationaler Tag gegen Rassismus Hauptsache gegen Rechts

Weltmeister Höwedes macht einen "Strich durch Vorurteile", Justizminister Maas sagt auf Facebook "Nein", andere versuchen es mit Satire. Am Tag gegen Rassismus gibt es Aktionen auf allen Kanälen. Was hilft wirklich? Von Hannah Beitzer mehr... Analyse

Mein Mampf - Spendenlauf in Wunsiedel Aktion im bayerischen Wunsiedel Neonazis marschieren unfreiwillig gegen Rechts

"Wenn das der Führer wüsste": Jedes Jahr treffen sich Hunderte Rechtsextreme in Wunsiedel. Diesmal hatte sich die oberfränkische Stadt eine Protestaktion der besonderen Art ausgedacht - den "unfreiwilligsten Spendenlauf Deutschlands". mehr...

NSU Prozess Ehemaliger V-Mann im NSU-Prozess "Zschäpe ist keine dumme Hausfrau"

Tino Brandt kannte sie alle: Uwe Böhnhardt, Uwe Mundlos und Beate Zschäpe. Er gab Geld für die rechte Szene und erzählte dem Verfassungsschutz, was er erfuhr. Nun sagt er im NSU-Prozess aus - und singt ein Loblied auf die Hauptangeklagte. Aus dem Gericht berichten Annette Ramelsberger und Tanjev Schultz mehr...

Kooperation von Geheimdiensten Immerwährende Freundschaft

CIA und BND waren schon immer die besten Freunde. Ausgerechnet der Gründer des deutschen Auslandsgeheimdienstes versorgte die USA nach dem Zweiten Weltkrieg mit Informationen - und er war nicht der Einzige, der eifrig zuarbeitete. Von Willi Winkler mehr...

Geheimdienst in Pullach BND plant teuren Neubau

Trotz seines Umzugs nach Berlin plant der BND in Pullach einen Neubau. Der Geheimdienst will die Abteilung Technische Aufklärung am alten Standort belassen - und investiert dafür einen dreistelligen Millionenbetrag. Von Jürgen Wolfram mehr...

Nazi-Aufmarsch Aktion im bayerischen Wunsiedel Aktion im bayerischen Wunsiedel "Die Neonazi-Szene ist eine ironiefreie Zone"

Aus einem Nazi-Aufmarsch hat Martin Becher einen Spendenlauf gegen rechts gemacht: Der Leiter der Projektstelle gegen Neonazis steckt hinter der phantasievollen Aktion in Wunsiedel. Schon jetzt überlegt er, wie er die Rechten im kommenden Jahr empfangen soll. Von Katja Auer mehr...

Satirischer Umgang mit Extremismus "Wenn das der Führer wüsste!"

Darf man Späße über Neonazis machen? Humor gegen rechts kann befreiend wirken - bei der schwer zu fassenden Anhängerschaft von Pegida stößt er allerdings an seine Grenzen. Von Martin Becher mehr... Gastbeitrag

Mauerfall Oberpfälzer Unternehmer Oberpfälzer Unternehmer Der Mann, der die Mauer schredderte

Nach der Wende hat der Oberpfälzer Winfried Prem in seiner Abbruchfirma Teile der Grenzanlagen zu Staub zermalmt - und ging später pleite. Ein paar Meter Mauer allerdings besitzt er noch. Und damit hat er große Pläne. Von Wolfgang Wittl mehr...

Grab von Rudolf Hess eingeebnet Wunsiedel: Ende einer Nazi-Pilgerstätte Grabesruhe nach der Exhumierung von Hitlers Stellvertreter

In Wunsiedel erinnert nun nichts mehr an Rudolf Heß. Das Grab von Hitlers Stellvertreter wurde überraschend aufgelöst - nicht einmal der Bürgermeister erfuhr davon. Der oberfränkische Ort atmet auf und hofft, die Ultrarechten endlich los zu sein. Von Olaf Przybilla, Wunsiedel mehr...

Neonazi-Aufmarsch in Wunsiedel Wunsiedel Proteste gegen Nazi-Demo

Auch nach der Auflösung des Grabes von Hitler-Stellvertreter Rudolf Heß kommt das oberfränkische Wunsiedel nicht zur Ruhe: Rund 250 Neonazis versammelten sich am Samstag zu einer Kundgebung in der Innenstadt. mehr...

Umstrittener Deutschlandfunk-Redakteur Der Grenzgänger

Ein Redakteur des Deutschlandfunks steht dem rechtsextremen Milieu nahe. Darf so jemand bei den Öffentlich-Rechtlichen arbeiten? Von Sebastian Krass mehr...