Belletristik Den König spielen immer die anderen

Siri Hustvedts brillanter Roman "Die gleißende Welt" über eine New Yorker Künstlerin, die den Kunstbetrieb trickreich entlarven will. Von Meike Feßmann mehr...

Nabokov & Emma Bovary Lesen mit Insekt

Vladimir Nabokovs Literatur-Vorlesungen wollen nicht Interpretation sein. Lieber fragen sie: Was für ein Insekt war Kafkas Gregor Samsa? Warum verliebte Emma Bovary sich auf einer Landwirtschaftsmesse? Von THOMAS STEINFELD mehr...

Spurensuche Das Papier macht weiter

Vor vierzig Jahren starb der Schriftsteller Rolf Dieter Brinkmann in London. Was hatte er in der Schublade? Die Spekulationen um seinen Nachlass sind mehr als lebhaft. Von Luise Checchin mehr...

Studie Das denken deutsche Unternehmer

Parlamentarismus ist lästig und Intellektualität hinderlich: Deutsche Führungskräfte haben einer Forschergruppe verraten, was sie von Wirtschaft, Politik und Gesellschaft halten. Von Franziska Augstein mehr...

Fritz J. Raddatz und Heinrich Maria Ledig-Rowohlt Raddatz-Buch über Verleger Ledig-Rowohlt Ehe auf dem Buchpapier

Es wird getrunken, gehurt und gelesen: In seinem letzten Buch beschreibt Fritz J. Raddatz die Freundschaft zu Verleger Heinrich Maria Ledig-Rowohlt. Für ihn selbst ist es "die Geschichte zweier Männer, die einmal fast einer gewesen sind". Von Willi Winkler mehr... Buchkritik

Fritz J. Raddatz wird 80 Schriftsteller und Feuilletonist Fritz J. Raddatz ist tot

Er war der große Feuilletonist der Wochenzeitung "Die Zeit". Jetzt ist Fritz J. Raddatz im Alter von 83 Jahren gestorben. mehr...

Unseld-Berkéwicz und Suhrkamp Neuerfindung gesucht

Ulla Unseld-Berkéwicz zieht sich aus der Leitung von Suhrkamp zurück. Sie macht den Weg frei für Jonathan Landgrebe. Der Literaturlandschaft kann es nur gut tun, wenn ihm die Neuerfindung gelingt. Von Lothar Müller mehr... Analyse

SMS 2011 Teaser Skurrile SMS "Wie heißt noch mal die Farbe? Fisch?"

In 160 Zeichen lassen sich weltbewegende Fragen klären. Oder alkoholische Liebesbeweise übermitteln. Aber eine einzige SMS reicht auch aus, um sich grandios zu blamieren. Eine Auswahl kurzweiliger Kurznachrichten. mehr...

SMS 2011 Teaser Skurrile SMS "Hat jemand Arschkarten, ich sammle!"

SMS können Zeugnisse großen Humors sein. Oder sie zeugen einfach davon, dass der Absender zu tief ins Glas geschaut hat. Lustig ist es für den Empfänger allemal. Kurznachrichten zum Fremdschämen - und Totlachen. mehr...

Erik Jan Hanussen, 1930 Neuer Roman "F" von Daniel Kehlmann Wofür das F-Wort steht

Seit der "Vermessung der Welt" sitzt Daniel Kehlmann das Gespenst des Welterfolgs im Nacken. Mit seinem neuen Buch, dem komplexen Familien-, Illusions- und Schicksalsroman "F", versucht er es zu bannen. Von Kristina Maidt-Zinke mehr...

Literatur Roman "Amon" von Jennifer Teege Roman "Amon" von Jennifer Teege Mein Opa, der Massenmörder

Nur durch Zufall erfuhr Jennifer Teege, dass ihr Großvater der grausame Nazi-Verbrecher Amon Göth aus dem Film "Schindlers Liste" war. In "Amon: Mein Großvater hätte mich erschossen" hat sie versucht, diesen Schock zu verarbeiten. Von Alex Rühle mehr...

Deutsche Soldaten in Afghanistan "Der menschliche Körper" von Paolo Giordano Zweimal Hölle und zurück

Bestsellerautor Paolo Giordano hat einen eindrucksvollen Afghanistan-Roman geschrieben. "Der menschliche Körper" erzählt von gebrochenen Helden und falschen Rollenbildern - und dekliniert verschiedene Ausprägungen von Männlichkeit durch. Von Maike Albath mehr...

US-LIBYA-CONFLICT-MILITARY Stützpunkt Bundesrepublik Amerikas geheimer Krieg in Deutschland

Exklusiv Top Secret Germany: Was treibt das US-Militär in der Bundesrepublik? Die Vereinigten Staaten organisieren von hier aus Geheimoperationen in aller Welt, oft helfen Bundesbehörden dabei. Bei ihrem Treiben hinterlassen Amerikas Spione Spuren. Die Süddeutsche Zeitung hat sich zusammen mit dem NDR auf die Suche gemacht - und enthüllt eine schmutzige Kooperation. Von Bastian Brinkmann und Frederik Obermaier mehr...

Walser wechselt Walser wechselt Das schwere Erbe des Blitzherleiters

Martin Walser geht zum Rowohlt Verlag. Ein Abschied, ein Neubeginn. Doch nun kommt eine unerhörte Tat des verstorbenen Suhrkamp-Verlegers Siegfried Unseld zum Vorschein: Walser erhielt alle Rechte an seinem Werk. Und das nimmt er wohl mit ins neue Haus. Von THOMAS STEINFELD mehr...

Verlegerische Vorsicht Verlegerische Vorsicht "Die Gier nach Realität wird größer"

Der Rowohlt Verlag zieht das Buch "Du fehlst mir, meine Schwester" von Norma Khouri aus dem Verkehr, bevor es überhaupt erschienen ist. Im Interview erzählt der Verleger Alexander Fest, warum man sich zu diesem Schritt entschloss - und warum das Manuskript niemand gelesen hat, als man es einkaufte. Von mail an kultur mehr...

Walser und der Rowohlt-Deal Die literarische Quadratur des Kreises

Walser will und darf mit all seinen Suhrkamp-Titeln zum Rowohlt-Verlag wechseln. Von Ijoma Mangold mehr...

Einkaufszettel Wigald Boning Buch Skurrile Einkaufszettel Dreimal Bier, mehr nicht

Gesalzene Butter, Maggi-Zeug, Dosenöffner und Dr. Schams Freundin aus dem Drogeriemarkt: Moderator Wigald Boning sammelt fremde Einkaufszettel. Die außergewöhnlichsten Exemplare hat er in einem Buch veröffentlicht. Eine Auswahl in Bildern. mehr...

Streit um Buch über Deutschland Alles Nazis over there

Aus "Ich bin Deutschland" wird "Allein unter Deutschen": Für ein Buchprojekt reiste der jüdische Theatermacher Tuvia Tenenborn monatelang durchs Land. Der New Yorker beschreibt Deutschland als einen düsteren Ort voller Nazis und Antisemiten. Nach dem Zerwürfnis mit Auftraggeber Rowohlt erscheint die Reportage im Herbst beim Verlagsrivalen. Ein einmaliger Vorgang. Von Malte Herwig mehr...

Verwundetenbergung nach dem Anschlag auf ein jüdisches Altenheim in München, 1970 Die Linke und der Antisemitismus Möglicherweise

Wie man Geschichte konstruiert, indem man die Welt im Konjunktiv betrachtet: Wolfgang Kraushaar versucht, die Münchner Tupamaros und Kommunarden als Antisemiten zu entlarven und sie nachträglich zur Hilfstruppe der Palästinenser zu erklären. Eine Kritik von Willi Winkler mehr...

David Wagner, Leben, Buch "Leben" von David Wagner Ein fremdes Flirren

Auf der Intensivstation des Erzählens: David Wagners autobiografische Prosa "Leben" handelt von seiner Lebertransplantation. Man kann so ein Buch wohl nur einmal schreiben. Aber dass es geschrieben wurde, ist ein Glücksfall. Von Helmut Böttiger mehr...

Peter Buwalda schreibt mit "Bonita Avenue" einen äußerst erfolgreichen niederländischen Familienroman Bestseller "Bonita Avenue" Feuer unterm Dach

Familie im Splatter-Rausch: Es wird nach Herzenslust gemetzelt in Enschede, jener niederländischen Stadt, wo vor 13 Jahren eine Feuerwerksfabrik explodierte. Der Autor Peter Buwalda nutzt die Tragödie als Allegorie und jagt in seinem Bestseller "Bonita Avenue" gleich ein ganzes Mittelklasse-Idyll in die Luft. Von Christoph Bartmann mehr...

Am Hamburger Fischmarkt | At the Fish Market Hamburg Roman "Junge rettet Freund aus Teich" Wagnis mit Erinnerungsfetzen

"Für meine Mutter bin ich ihr Ein und Alles, und meine Großeltern haben mich auch lieb": Trotzdem referiert "Studio Braun"-Mitglied und "Fleisch ist mein Gemüse"-Autor Heinz Strunk seine Jugend und das Aufwachsen in Hamburg-Harburg kühl und distanziert. Von Bernd Graff mehr...

Bestattungsgebühren im Freistaat Sterben und Tod als literarisches Thema Wenn der letzte Rest Zukunft verbraucht ist

Auffällig viele Bücher handeln in der aktuellen deutschen Gegenwartsliteratur vom Sterben und vom Tod: Dabei ist der Gegenstand nicht ganz leicht zu bearbeiten, viel schwerer etwa als die Liebe. Es kommt auf den richtigen Ton an. Von Burkhard Müller mehr...

SMS 2011 Teaser Neues von SMSvonGesternNacht.de "Mach deinen Porno leiser, wir wollen schlafen! Mama"

20 Jahre sind ausreichend Zeit, um den richtigen Umgang mit Kurznachrichten zu lernen. Sollte man meinen. Doch allzu oft sind die Finger schneller als der (alkoholumnebelte) Verstand. SMS zum Fremdschämen und Totlachen - eine Auswahl. mehr...

SMS 2011 Teaser Neues von SMSvonGesternNacht.de "Sry. Ich komm morgen nicht. Aliens"

20 Jahre sind ausreichend Zeit, um den richtigen Umgang mit Kurznachrichten zu lernen. Sollte man meinen. Doch allzu oft sind die Finger schneller als der (alkoholumnebelte) Verstand. SMS zum Fremdschämen und Totlachen - eine Auswahl. mehr...