Theater Endstation Schrankwand

Beisl, Bier und Bachmann-Preis: ein räudiger kleiner Abend mit Texten von Stefanie Sargnagel im Wiener Rabenhof. Von Wolfgang Kralicek mehr...

Schlamm-Karneval in Brasilien Junge Literatur "Wir waren überall und kommen nirgends an"

Zwischen zwanzig und dreißig wissen viele Menschen nicht, wohin mit sich. Obwohl - oder gerade weil - sie alle Möglichkeiten haben. Junge Autorinnen erzählen über eine Generation im Wartestand. Von Antje Weber mehr...

Shortlist der Leipziger Messe Kraftlos

Auffällig viele Bücher aus dem Herbst finden sich auf der Shortlist zum Preis der Leipziger Buchmesse. Dafür fehlt ausgerechnet der beste Roman aus diesem Frühjahr. Von Christopher Schmidt mehr...

Buchmesse Frankfurt 2015 - Bücherstapel Buchmesse Immer leicht euphorisch

Wäre sie in Berlin vorstellbar, wo sich die Leute abends verlaufen? In München, mit fest gebuchten Tischen im Hofbräuhaus? Oder in Hamburg? Nein, die Buchmesse gehört zu Frankfurt, sie passt zu dieser Stadt. Von Thomas Steinfeld mehr...

Literatur Literatur Literatur Heißer Stoff

Die Taschenbuch-Reihen der Fünfzigerjahre setzten auf unverwechselbare grafische Cover. Als Vorboten der Pop-Kultur revolutionierten sie die Ästhetik der Nachkriegszeit. Von Hans Christoph Buch mehr...

Armt trotz Arbeit Ungleichheit  - die Recherche "Ich würde zuschlagen, wenn ich könnte"

Viele Deutsche leben am Existenzminimum. Ihre Wut frisst sich in die Gesellschaft. Besuche bei Menschen, die dem Staat schon gekündigt haben - und bei solchen, die kämpfen. Von Hans von der Hagen mehr...

Ungleichheit in Deutschland Auf den Spuren der Wut (1) Auf den Spuren der Wut (1) "Ich würde zuschlagen, wenn ich könnte"

Viele Deutsche leben am Existenzminimum. Ihre Wut frisst sich in die Gesellschaft - eine Spurensuche. Von Hans von der Hagen mehr... Die Recherche

Popstyle Ihr doch egal!

Sie kann alles tragen und tut es auch. Wie konnte Rihanna eigentlich ohne eigenen Stil zur weltweiten Stilikone werden? Von Jan Kedves mehr...

- Rihanna Stil? Ihr doch egal!

Sie kann alles tragen und tut es auch. Wie konnte Rihanna bloß ohne eigenen Stil zur Stilikone werden? Von Jan Kedves mehr...

Sachbücher des Monats Toleranz & Europa

Ein Klassiker (Pierre Bayle über Toleranz), zwei Europa-Bücher, nach dem Brexit-Referendum aktueller denn je (Brendan Simms, Claus Offe), und Didier Eribons bewegende Geschichte seiner Jugend in der französischen Klassengesellschaft. mehr...

Kultur München Auszeichnung Auszeichnung Die Nussknackerin

Andrea O'Brien erhält das bayerische Übersetzerstipendium Von Yvonne Poppek mehr...

Leerer Hörsaal in der Ludwig-Maximilians-Universität in München, 2012 Bildungspolitik Geht doch einfach heim

Einige Bundesländer schaffen die Anwesenheitspflicht für Studierende ab - eine groteske Fehlentscheidung. Die Politik scheint gleichgültig. Von Steffen Martus mehr...

Literatur Literatur Literatur Eine andere Sicht auf die Dinge

"Was wäre, wenn?" Lena Gorelik ist eine der Münchner Autorinnen und Autoren, die aufgeschrieben haben, wie es sich anfühlt, mit einer Behinderung zu leben. Eine Lesung im Literaturhaus Von Antje Weber mehr...

Historischer Roman Przewalski- Pferde

Bedrohung und Flucht im Zweiten Weltkrieg in der Ukraine. Ein Mädchen rettet sich mit Hilfe seiner Pferde. Von RALF HUSEMANN mehr...

Mädchenliteratur Mobbing, Mut, Musik

Mit Ironie und Weisheit: Das Mädchen Steffi lebt für den Bass, die Klarinette und die Freundschaft zu einem alten Jazzer in "Herz aus Jazz" von Sara Lövestam. Von Kristina Maidt-Zinke mehr...

lena gorelik Gauting Traurige Liebe

Lena Gorelik liest in Gauting aus ihrem Roman "Null bis unendlich" Von Blanche Mamer mehr...

Max Goldt Neues Buch "Räusper" von Max Goldt Mitleid in alle Richtungen

Max Goldt schlägt wieder zu und lässt sich über veganen Kuchen, lästige Interviews und einen Erotikdreh im Zoo aus. Überhaupt scheint er mit dem Alter immer frivoler zu werden. Von Ruth Schneeberger mehr...

Jugendkrimi Sonne hoch, Sonne runter

Die Berliner Autorin Kirsten Fuchs schickt eine "Mädchenmeute" in den Ferien ins Erzgebirge. Von Antje Weber mehr...

Harry Rowohlt Bilder
Zum Tod von Harry Rowohlt Milder Kulturverächter mit Whiskey-Durst

Den Gratistitel "Verlegersöhnchen" brauchte er nie. Harry Rowohlt war Bestseller-Übersetzer, Autor und Schauspieler. Zu großem Ruhm und durchaus stattlicher Popularität kam er aber durchs Schausaufen. Von Hilmar Klute mehr... Nachruf

Harry Rowohlt als Penner Henry in der Fernsehserie "Lindenstraße" Harry Rowohlt auf der Leinwand Am unteren Ende der Lindenstraße

Harry Rowohlt hat der Welt Wichtigeres hinterlassen - erinnern werden sich trotzdem viele an ihn als Penner Harry aus der "Lindenstraße" und Film-Sagenheld Finn Mac Cool. mehr... Bilder

Harry Rowohlt gestorben Autor und Übersetzer Harry Rowohlt ist tot

Er war Übersetzer, Vorleser, Autor, Botschafter des irischen Whiskeys und seit 20 Jahren der "Penner Harry" in der "Lindenstraße". Harry Rowohlt ist im Alter von 70 Jahren in Hamburg gestorben. mehr...

Großformat Bilder im Kopf, Bilder auf Papier

Die Schriftstellerin Rachel Kushner zeigt die Bilder, die sie während ihrer Arbeit an ihrem großartigen Roman "Flammenwerfer" über ihrem Schreibtisch hängen hatte und erzählt, was sie bedeuten. Von Rachel Kushner mehr...

Medienautorität Wucht und Ordnung

Seine Ratgeber sind berühmt, seine Schmähungen berüchtigt: Der Journalist und Journalistenausbilder Wolf Schneider wird 90 und hat ein Buch über sein "langes, wunderliches Leben" geschrieben. Von David Denk mehr...

Buch "Geht alles gar nicht" Wenn Vatersein die Hölle ist

Väter, Kinder und Karriere: Marc Brost und Heinrich Wefing haben ein Buch über die große "Vereinbarkeitslüge" geschrieben. Das Ergebnis überzeugt trotz gelegentlich weinerlicher Interviews. Nur mit Lösungsansätzen tun sich die Autoren schwer. Von Verena Mayer mehr...

Fritz J. Raddatz und Heinrich Maria Ledig-Rowohlt Raddatz-Buch über Verleger Ledig-Rowohlt Ehe auf dem Buchpapier

Es wird getrunken, gehurt und gelesen: In seinem letzten Buch beschreibt Fritz J. Raddatz die Freundschaft zu Verleger Heinrich Maria Ledig-Rowohlt. Für ihn selbst ist es "die Geschichte zweier Männer, die einmal fast einer gewesen sind". Von Willi Winkler mehr... Buchkritik