Kanzleramtsminister im Sog der NSA-Affäre Ronald Pofalla - Merkels Treuester Ronald Kanzleramtsminister Roland Pofalla (CDU)

Es gibt ihn nach wie vor, auch wenn er sich kaum sehen lässt: Kanzleramtsminister Ronald Pofalla gerät in der NSA-Affäre in den Fokus, weil das Verhalten deutscher Geheimdienste immer zwielichtiger wird. Der CDU-Politiker gehört zu den engsten Vertauten der Kanzlerin - er ist einflussreich und steckt doch voller Emotionen. Von Stefan Braun, Berlin mehr...

Bundestag Schwarz-gelbe Koalition in der Krise Ronald Pofalla, der Chaosamtsminister

Was tut dieser Mann? Eigentlich soll Kanzleramtsminister Ronald Pofalla die Koalitionspartner besänftigen, Streit schlichten, die Länder auf Linie bringen. Macht er aber nicht. Stattdessen befeuert der ehemalige CDU-Generalsekretär den Zwist zwischen Union und FDP noch - und wird immer mehr zur Belastung für die Koalition. Warum Kanzlerin Merkel dennoch an ihm festhält. Von Thorsten Denkler, Berlin mehr...

Bilanz-Pressekonferenz Deutsche Bahn Präsentation der Jahreszahlen bei der Bahn Das lästige P-Wort

Der "Name Pofalla" sei im Aufsichtsrat überhaupt kein Thema, behauptet Bahn-Chef Grube. Das ist ein wenig geflunkert. Wahr ist, dass der Vorstandsvorsitzende zurzeit andere Probleme hat: Trotz Passagierrekords ist der Gewinn eingebrochen. Von Daniela Kuhr und Harald Freiberger mehr...

Fragen über Fragen an: Fragen über Fragen an: Ronald Pofalla, CDU

Der CDU-Generalsekretär über Erfolge und Niederlagen, Politik in zehn Jahren und seine große Leidenschaft. mehr...

NSA-Affäre Ströbele will Snowden und die Kanzlerin in U-Ausschuss einladen

Koalition und Opposition sind sich einig: Der Untersuchungsausschuss zur NSA-Affäre kommt. Einige Ex-Minister müssen wohl in den Zeugenstand treten - und womöglich auch Angela Merkel. Selbst Edward Snowden wird wohl eingeladen werden. SZ.de dokumentiert den Arbeitsauftrag des U-Ausschusses. Von Thorsten Denkler mehr...

Rüdiger Grube Schwaches Geschäftsjahr 2013 Gehaltseinbruch bei Bahnchef Grube

Hochwasser, ein Rückgang des Güterverkehrs und hohe Personalkosten - die Bahn hat ihre Gewinnerwartungen 2013 weit verfehlt. Konzernchef Rüdiger Grube erhält deshalb eine Million Euro weniger. Einige Aufsichtsräte wollen zudem eine lang geplante Gehaltserhöhung überdenken. Von Daniela Kuhr, Berlin mehr...

Mächtige von morgen (9): Ronald Pofalla, CDU Mächtige von morgen (9): Ronald Pofalla, CDU Der Versteher

Seine Gegner wissen nicht, was sie an ihm fürchten sollen. Doch genau das macht den CDU-Generalsekretär so wertvoll für die Union. Von Thorsten Denkler, Berlin mehr...

Pofalla, dpa CDU-Generalsekretär Ronald Pofalla Der stille Strippenzieher

Die Rolle des Generalsekretärs scheint nicht auf den diplomierten Sozialpädagogen zu passen: Bislang wirkte Ronald Pofalla eher brav. mehr...

Rüdiger Grube und Ronald Pofalla Deutsche Bahn Gewinneinbruch und Personalquerelen

Die Deutsche Bahn fährt laut Medienberichten weit weniger Gewinn ein als erwartet. Und auch die Diskussion um Personalentschweidungen wird neu entfacht. Ein Postentausch könnte Pofalla doch noch einen Job sichern. mehr...

US-Überwachung von Merkels Handy NSA-Überwachung von Kanzlerinnen-Handy Ermittlungsverfahren wegen "Handy-Gate" möglich

Von 2002 an war Merkels Handy im Visier der NSA. Seit Herbst überprüft die Bundesanwaltschaft den Lauschangriff auf die Kanzlerin. Nun kommt sie zu dem Schluss: der Anfangsverdacht sei begründbar, ein Ermittlungsverfahren möglich. mehr...

Reichstagstagsgebäude in Berlin Heimliche Überwachung US-Geheimdienst NSA täuschte die Bundesregierung

Exklusiv Mindestens zwei Mal haben die USA ihren Partner Deutschland belogen. 2002 verpflichtete sich die NSA, keine Deutschen abzuhören - im selben Jahr startete der Angriff auf Merkels Handy. Im Juli versicherte der US-Geheimdienst dann erneut, sich an alle Abkommen zu halten. Von Hans Leyendecker und Georg Mascolo mehr...

Chancellor Angela Merkel Attends Coalition Energy Talks Merkels Macht Sorge der Union, Hoffnung der SPD

Ihre Wähler wollen keine Visionen, sie wollen ihre Ruhe. Merkel hat sie ihnen gegeben. Kurz vor wichtigen Wahlen aber macht die SPD nun gehörig Druck. Und einige in der Union haben erkennbare Probleme mit Anstand und Moral. Von Thorsten Denkler, Berlin mehr...

Frank-Walter Steinmeier und John Kerry in Washington Außenminister Steinmeier in den USA Reden ja, Abkommen nein

Der NSA-Skandal belastet die Beziehung zwischen den USA und Deutschland. Nach einem Gespräch mit seinem US-Kollegen Kerry zeigt sich Bundesaußenminister Steinmeier erfreut über einen geplanten "Cyber-Dialog". Ein offizielles "No-Spy-Abkommen" wird es damit wohl nicht geben. Von Stefan Braun mehr...

Ronald Pofalla Politiker in der Wirtschaft Seitensprünge zahlen sich aus

Ronald Pofalla wird von Angela Merkels Kanzleramtschef zum Chef-Lobbyisten der Deutschen Bahn. Damit setzt er eine bemerkenswert lange Liste prominenter Seitenwechsler fort. Besonders das frühere Kabinett Schröder tut sich mit lukrativen neuen Jobs hervor. Ein Überblick in Bildern. mehr...

In der Kritik: der frühere Kanzleramtsminister Ronald Pofalla (CDU) Ehemaliger Kanzleramtschef Pofalla soll Chef-Lobbyist der Bahn werden

Sein Rückzug aus der Spitzenpolitik kam überraschend: Der langjährige Merkel-Vertraute Ronald Pofalla soll Medienberichten zufolge nun in den Vorstand der Deutschen Bahn wechseln. mehr...

Ronald Pofalla Merkel-Vertrauter zur Spähaffäre Pofalla ist "stolz" auf seine Arbeit

Merkels Kanzleramtschef geht in die Offensive. Ronald Pofalla will alle Fragen zur Überwachung deutscher Internetnutzer geklärt haben. Sein Fazit: Die deutschen Dienste hätten gar nicht gespäht. Zu den Amerikanern sagt Pofalla nichts - zur Empörung der Opposition lässt er stattdessen die NSA selbst sprechen. Von Michael König, Berlin mehr...

Große Koalition Minister-Kandidaten Minister-Kandidaten A wie Altmaier bis Z wie Zypries

Wer was werden kann. Wer was werden will. Wer Glück hat, wenn er bleiben darf, was er ist: Namen und wüste Spekulationen über das künftige Kabinett der großen Koalition in alphabetischer Reihenfolge. Von Thorsten Denkler, Berlin mehr...

Ronald Pofalla Politikerwechsel in die Wirtschaft Eine Frage des Könnens

Meinung Immer mehr Ex-Politiker dienen der Wirtschaft - enttäuschen aber oft als Topmanager, der Nutzen ihrer Tätigkeit ist meist zweifelhaft. Wo steht denn geschrieben, dass ein ausscheidender Politiker wie Pofalla immer einen millionenschweren Vorstandsposten braucht? Ein Kommentar von Karl-Heinz Büschemann mehr... Contra

Wechsel zur Deutschen Bahn Pofalla drückt sich vor CDU-Aussprache

Die CDU in Pofallas Heimatwahlkreis Kleve will mit dem Ex-Kanzleramtsminister reden - zum Beispiel über seinen möglichen Wechsel zur Deutschen Bahn. Doch Pofalla sagt das Treffen ab. Rückendeckung für ihn kommt aus Berlin. mehr...

Umstrittener Bahn-Posten Schäuble sieht Pofalla als Vorbild

Für Führungsaufgaben "hervorragend qualifiziert": Als erstes Regierungsmitglied nimmt Finanzminister Schäuble Ex-Kanzleramtsminister Pofalla gegen Kritik an dessen Jobplänen in Schutz. Wechsel von Politikern in die Wirtschaft gebe es in Deutschland noch viel zu selten, meint Schäuble. mehr...

Ronald Pofalla Pofallas Wechsel zur Bahn Späterer Beginn, weniger Geld

Die Bahn entschärft die umstrittene Personalie Pofalla. Einem Medienbericht zufolge könnte der Ex-Kanzleramtschef erst 2015 in den Bahn-Vorstand wechseln - und auch die Bezahlung soll geringer ausfallen. mehr...

Kanzlerin Merkel und Ex-Kanzleramtsminister Pofalla Verantwortung der Bundesregierung Deutsche Bahn, Lebenslüge der Republik

Meinung Sucht die Bahn vielleicht gar keinen neuen Lobbyisten? Ist es vielleicht so, dass Pofalla für die Kanzlerin in dem Staatskonzern nach dem Rechten sehen soll? Drei Jahre nach dem geplatzten Börsengang sind die Führungsstrukturen wirr, der Investitionsstau ist atemberaubend. Schon längst hätte die Regierung den Konzern teilen sollen. Ein Kommentar von Karl-Heinz Büschemann mehr...

President Obama delivers remarks on the Affordable Care Act. No-Spy-Abkommen Wie Washington der Mut verließ

Amerikanischer und deutscher Auslandsgeheimdienst waren sich so gut wie einig über ein No-Spy-Abkommen. Doch dann stieg die US-Regierung auf die Bremse. Ein Rückblick auf Verhandlungen, die zunächst optimistisch starteten und schließlich immer zäher wurden. Von Hans Leyendecker und Georg Mascolo mehr...

Demonstrators hold banner during protest rally in support of Snowden in Berlin No-Spy-Abkommen Chronologie eines Missverständnisses

Ein "No-Spy-Abkommen" sollte die transatlantischen Beziehungen nach der NSA-Affäre kitten. Dass die USA kein Interesse an einem solchen Vertrag der Geheimdienste haben, ist allerdings seit längerem klar. Doch in Berlin stirbt die Hoffnung zuletzt. Von Matthias Kolb und Michael König mehr...