Kuba Raúl Castro will Doppelwährung abschaffen kubanische Wirtschaft Kuba

Ende der Parallelwelten: Bisher existieren auf Kuba zwei Währungen - eine für den Luxus, die andere für die arme Bevölkerung. Nun verkündet die kubanische Regierung einen Zeitplan, um den doppelten Pesos ein Ende zu bereiten. Die Hoffnung wächst, dass damit auch die Ungerechtigkeit schwindet. mehr...

Cuba's President Castro speaks at closing session of the National Assembly of the Peoples Power in Havana Staatschef von Kuba Raúl Castro wiedergewählt

Kubas Staatschef Raúl Castro ist vom Parlament im Amt bestätigt worden. Doch 2018 will er zurücktreten. "Dies wird meine letzte Amtszeit sein", kündigte der Bruder von Revolutionsführer Fidel Castro an. mehr...

Pope Benedict XVI is welcomed by Cuban President Raul Castro at the Revolution Palace in Havana Papst in Kuba Benedikt XVI. trifft Raúl Castro

Benedikt XVI. ist in Havanna mit Präsident Raúl Castro zusammengekommen. Dabei soll über die humanitäre Lage in Kuba gesprochen worden sein, nicht aber über die Situation einzelner politischer Gefangener. Heute soll der Papst den "Máximo Lider" Fidel Castro treffen und eine große Abschlussmesse halten. mehr...

Raúl Castro, AP Kuba Raúl Castro gewährt Bevölkerung mehr Freiheiten

Mit dem Nachfolger und Bruder Fidel Castros als Präsident kehren in Kuba ganz neue Sitten ein. Jetzt sind Handys, Computer, Fernseher und die Übernachtung in Touristen-Hotels erlaubt. mehr...

People board a U.S.-made car, used as a private collective taxi, as it rains in Havana Reformen unter Raúl Castro Kubanisches Experiment

Um den Sozialismus nach 55 Jahren zu erhalten, setzt Kubas Präsident Raúl Castro auf Wirtschaftsreformen. Seine Landsleute dürfen nun Wohnungen kaufen und Geschäfte eröffnen. Die Kubaner nutzen die im Mangel erlernte Improvisationskunst. Es ist die Gier nach Dollars, die sie antreibt. Von Andreas Glas und Matthias Kolb, Havanna mehr...

Raúl Castro, dpa Kuba Raúl Castro erteilt raschen Reformen Absage

Nach fast einem halben Jahrhundert hat Kuba einen neuen Staatschef. Doch ändern soll sich unter Raúl Castro zunächst nichts. mehr...

455215463 Obama und Raúl Castro Handschlag für die Historie

Amerika und Kuba sind seit Jahrzehnten verfeindet, doch bei der Trauerfeier für Nelson Mandela in Südafrika schütteln sich Barack Obama und Raúl Castro die Hände. Mandela pflegte ein gutes Verhältnis zu beiden Staaten - und so wagt Obama ein Zeichen der Versöhnung. mehr...

Kuba Kuba Raúl Castro wird neuer Staatschef Kubas

Die kubanische Nationalversammlung hat Fidel Castros Bruder zum neuen Staatschef Kubas gekürt. Gegenkandidaten gab es nicht. mehr...

Fidel (li.) und Raul Castro, dpa Raul Castro Ruz Bruder und Erbe

Kubas Staatschef hat nie Zweifel daran aufkommen lassen, dass er in seinem Bruder auch seinen Nachfolger sieht. Kein Wunder: Ohne Fidels Erlaubnis wechselt Raul angeblich nicht einmal die Wohnung. Von Eva Karnofsky mehr...

Raul Castro Raul Castro Regierungsumbildung in Kuba

Der kubanische Staatschef Raul Castro hat überraschend die Regierung umgebildet und Vertraute seines Bruders Fidel mit eigenen Gefolgsleuten - darunter viele Generäle - ersetzt. mehr...

Fidel und Raúl Castro, AFP Fidel und Raúl Castro Brüder, zur Sonne

Nur sterben darf er nicht: Fidel kann mit seinem Bruder Raúl Castro an Neujahr das 50-jährige Machtjubiläum feiern. Von Carlos Widmann mehr...

Mariela Castro Kuba Nein-Stimme im kubanischen Parlament Auch Du, meine Nichte Mariela?

Die Zeiten auf Kuba ändern sich, ganz langsam: Vormalige Beamte versuchen sich als Unternehmer. Häuser und Autos werden ge- und verkauft. Und im Parlament in Havanna wird nun auch mal mit Nein gestimmt. Diese kleine Revolution erlaubte sich Mariela Castro, die Tochter von Raúl und Nichte von Fidel. Von Peter Burghardt mehr...

Yoani Sánchez Kubanische Bloggerin Yoani Sánchez Kubanische Bloggerin Yoani Sánchez Im Clinch mit den Castros

Die kubanische Bloggerin Yoani Sánchez seziert in ihrer Kolumne "Generación Y" den kubanischen Alltag, selten zum Vorteil der Regierung von Fidel und Raúl Castro. Jetzt will sie eine Zeitung ins Netz stellen - und das staatliche Meinungsmonopol herausfordern. Von Peter Burghardt mehr...

Obama und Castro bei Mandelas Trauerfeier Wunsch nach bilateralen Beziehungen Kuba bietet USA Dialog an

Die USA und Kuba waren sich bislang in inniger Feindschaft verbunden. Doch nun scheint sich das Verhältnis der Nachbarländer zu entkrampfen: Nachdem sich die zwei Staatschefs Raúl Castro und Barack Obama während der Trauerfeier für Nelson Mandela ungewohnt freundlich begrüßt hatten, geht Castro nun einen weiteren Schritt auf die USA zu. mehr...

Gesetz für Auslandsinvestitionen Kuba will Investoren ins Land locken

Die kubanische Regierung von Raúl Castro verstärkt ihren Reformkurs in Richtung Marktwirtschaft: Ein neues Gesetz soll der kubanischen Wirtschaft aus der Krise helfen - und setzt dabei auf das Kapital ausländischer Investoren. Doch Experten sind skeptisch. mehr...

Kurznachrichtendienst USA bestätigt Chat-Netzwerk auf Kuba

Geheimprogramm oder Entwicklungshilfe? Die USA bestätigen einen Bericht, wonach das Land eine "Art Twitter-Plattform" auf Kuba unterhalten hat. Es habe sich jedoch um ein Programm des US-Entwicklungsdienstes gehandelt - und nicht um eine Geheimdienstoperation. mehr...

People use their mobile phones on Havana's seafront boulevard 'El Malecon' Krimi-Autor Padura über Kuba Ein Land wie das Fegefeuer

"Zugang zum Internet, und zwar sofort", fordert Kubas bekanntester Schriftsteller für seine Landsleute. Leonardo Padura erklärt im Interview mit SZ.de, wieso die Jugend den Glauben an die sozialistische Revolution verloren hat und warum das Bild des Westens von Kuba weiterhin voller Klischees ist. Von Karin Janker und Matthias Kolb mehr...

Miguel Diaz Canel Kuba Castro Nachfolger Kubas neuer Vizepräsident Díaz-Canel Geschickter Verwalter des rostigen Räderwerks

Neues Gesicht in der kubanischen Politik. Raúl Castro präsentiert Miguel Díaz-Canel als Vizepräsidenten. Es ist ein Mann nach dem Geschmack Castros, der angetreten ist, das Land mittels winziger Drehungen an wirtschaftlichen und politischen Stellschrauben für die postkommunistische Welt fit zu machen. Von Sebastian Schoepp mehr...

The driver of a U.S.-made car used as a private collective taxi drops people at a beach on the outskirts of Havana Castro gegen Kubas Zwei-Währungs-System Ein Peso zu viel

Kubas Staats- und Parteichef Raúl Castro kündigt eine Revolution an: das Ende der doppelten Währung nach fast 20 Jahren. Er will damit die Parallelwelten der einfachen Kubaner und der Luxusrestaurants und Hotels zusammenführen. Von Peter Burghardt mehr...

Reiseerleichterungen fuer die Mehrheit der Kubaner Reformen in Kuba Öffnung in der Not

Meinung Mit den angekündigten Reiseerleichterungen beugt sich Raúl Castro einer Realität, die sein Bruder Fidel zu lange ignoriert hat. Jetzt ist es auch für die USA an der Zeit, ihre Haltung gegenüber dem Land zu überdenken. Ein Kommentar von Peter Burghardt mehr...

Papst-Messe in Kuba Benedikt XVI. in Kuba Papst feiert Messe mit Zehntausenden Gläubigen

Nach seinem Besuch in Mexiko ist Papst Benedikt XVI. in Kuba eingetroffen. Auf dem Flughafen von Santiago wurde er von Staatspräsident Raúl Castro empfangen. Das katholische Kirchenoberhaupt mahnte bessere Beziehungen zwischen der Kirche und der Regierung in Havanna an und rief zum Aufbau einer offeneren Gesellschaft auf. mehr...

Former Cuban leader Castro and Cuba's President Castro speak during the closing ceremony of PCC congress in Havana 85. Geburtstag von Fidel Castro Die Revolution frisst ihren Vater

Kubas Revolutionsführer im Ruhestand, Fidel Castro, feiert an diesem Samstag seinen 85. Geburtstag - und muss mit ansehen, wie sein Bruder das von ihm geschaffene System langsam aber sicher demontiert: Raúl Castro reformiert die Wirtschaft und gewährt Reiseerleichterungen. Dem Máximo Líder soll das überhaupt nicht gefallen. Von Sebastian Schoepp mehr...

455215463 Bilder
Obama auf der Trauerfeier in Johannesburg "Mandela hat mich zu dem gemacht, der ich heute bin"

Tausende jubelnde Menschen begrüßen Barack Obama während der Zeremonie für Nelson Mandela. Mit bewegenden Worten nimmt der US-Präsident Abschied von seinem großen Vorbild. Südafrikas Präsident Zuma hingegen wird ausgebuht. Die Trauerfeier im Newsblog mehr...