Schmiergeldzahlungen bei Rüstungsdeals Mit die Hand aufgehalten Rheinmetall - Panzerhaubitze

Exklusiv Es geht um Millionen: Deutsche Manager sollen sich nach SZ-Informationen an Schmiergeldzahlungen bei Rüstungsdeals in Griechenland bereichert haben. Jetzt ermittelt die Staatsanwaltschaft. Den korrupten Mitarbeitern droht Haft. Von Klaus Ott und Tasos Telloglou mehr...

- Krim-Krise Obama schließt Militäreinsatz in Ukraine aus

+++ USA wollen in Krim-Krise nicht militärisch eingreifen +++ Wirtschaftsminister Gabriel hält Geschäft für "nicht vertretbar" +++ Kiew plant Armeeabzug von der Krim +++ Steinmeier warnt vor wirtschaftlichen Konsequenzen für Deutschland +++ Die Entwicklungen im Newsblog mehr...

Angeblicher Waffenexport an Saudi-Arabien Grünen-Chefin Roth kritisiert "schmutzigen Rüstungsdeal"

Die Bundesregierung plant einem Zeitungsbericht zufolge den Verkauf von Patrouillenbooten im Wert von 1,5 Milliarden Euro an Saudi-Arabien. Bei der Opposition stößt der angebliche Rüstungsexport an das autoritäre Regime auf scharfe Kritik - Grünen-Fraktionschef Trittin spricht gar von einem "Ausufern der Rüstungsexporte unter Merkel". mehr...

Waffenexporte Bundesregierung blockiert französisch-saudischen Rüstungsdeal

Erst kürzlich genehmigte die Bundesregierung selbst umfangreiche Waffenlieferungen an Saudi-Arabien. Einem Zeitungsbericht zufolge blockiert sie jetzt indirekt den Export französicher Armeefahrzeuge - zumindest vorläufig. mehr...

Geschmierte Rüstungsdeals mit deutschen Firmen Verdächtige in Athen festgenommen

Zwischen griechischen Werften und deutschen Unternehmen sind Millionen-Schmiergelder für U-Boote geflossen. Die griechische Justiz greift durch und nimmt zwei weitere Verdächtige fest. Doch die Thyssen-Krupp AG wird die fraglichen Deals wohl auch selbst untersuchen. Von Klaus Ott und Tasos Telloglou mehr...

Kampfpanzer Leopard 2 Leopard-Panzer für Saudi-Arabien CDU-Größen stellen sich gegen Rüstungsdeal

"Wenn Profit über Menschenrechten steht": Die Opposition ereifert sich gewaltig über die mögliche Lieferung von 200 Leopard-2-Panzern an Saudi-Arabien. Doch auch führende CDU-Politiker haben nach sueddeutsche.de-Informationen erhebliche Vorbehalte gegen den Export. Von Thorsten Denkler, Berlin mehr...

Rüstungsdeal Rüstungsdeal Rüstungsdeal Südkoreaner wollen mit US-Spionagedrohnen aufrüsten

Umstrittener Deal: Die USA wollen ihrem Verbündeten Südkorea vier Spionagedrohnen verkaufen, mit denen er den verfeindeten Norden besser ausspähen kann. Diese Pläne sind nicht neu - und werden in den USA kontrovers diskutiert. mehr...

Kampfpanzer Leopard 2 Rüstungsdeal mit Saudi-Arabien Panzer-Geschäft steht angeblich vor dem Aus

Der Deal ist hierzulande umstritten, jetzt verliert Saudi-Arabien offenbar die Geduld: Der Milliardenauftrag an den Rüstungskonzern Krauss-Maffei, für den die Voranfrage für eine Genehmigung seit zwei Jahren in Berlin auf dem Tisch liegt, droht laut einem Medienbericht zu scheitern. Die Panzer sollen nun stattdessen aus den USA kommen. mehr...

Umstrittener Rüstungsdeal Krauss-Maffei Wegmann liefert Leopard-Panzer nach Katar

60 Kampfpanzer und mehr als 20 Panzerhaubitzen für Katar: Das Münchner Rüstungsunternehmen Krauss-Maffei Wegmann hat den Zuschlag für einen milliardenschweren Auftrag erhalten. Wegen der Menschenrechtslage wird der Deal aber kritisch gesehen. mehr...

Deutsches Patrouillenboot vor der libanesischen Küste Bürgschaft für Patrouillenboote Schwarz-Rot rüstet Saudi-Arabien auf

Wahlversprechen ade? Die SPD segnet offenbar einen umstrittenen Rüstungsdeal mit Saudi-Arabien ab und will das Geschäft mit Steuergeld absichern. Zu Oppositionszeiten hat die SPD den Deal noch scharf kritisiert. Das verärgert jetzt Linke und Grüne. Von Thorsten Denkler, Berlin mehr...

Merkel  besucht Angola Bundesregierung: Rüstungsdeal mit Angola Frau Merkels neues Gespür für Fettnäpfchen

Nach Fukushima hat die Kanzlerin rasend schnell ihren Atomkurs geändert. Dieses Gespür für den Mehrheitswillen scheint Angela Merkel nun verlassen zu haben. Erst wird der Panzerdeal mit Saudi-Arabien publik, dann wirbt sie in Angola für deutsche Patrouillenboote. Merkel macht sich zur Cheflobbyistin der Rüstungsindustrie - und verstört so immer mehr Menschen. Ein Kommentar von Thorsten Denkler, Berlin mehr...

Leopard 2 A6 wird in der Welt als der Kampfpanzer 'ersten Ranges' angesehen Rüstungsdeal mit Saudi-Arabien Grünen-Politiker erstattet Anzeige wegen Panzerverkaufs

"Die Bundesregierung muss nun endlich die Katze aus dem Sack lassen": Der Grünen-Abgeordnete Volker Beck will nach Informationen der "Süddeutschen Zeitung" Schwarz-Gelb zwingen, Auskunft über die geplante Lieferung von 200 Leopard-Panzern an Saudi-Arabien zu geben - mit einer Strafanzeige gegen unbekannte Verantwortliche des Rüstungsunternehmens Krauss-Maffei Wegmann. mehr...

Bundestag stimmt ueber Panzer-Deal ab Internationale Rüstungsdeals Deutsche Firmen profitieren vom Waffenboom

Das Geschäft mit dem Krieg wächst weiter: Der weltweite Handel mit Waffen hat in den vergangenen fünf Jahren stark zugenommen. Wie das schwedische Friedensforschungsinstitut Sipri berichtet, kaufen vor allem asiatische Staaten Rüstungsgüter. Bei den Exporten haben deutsche Unternehmen überdurchschnittlich zugelegt - sie zählen zu den größten Waffenlieferanten. mehr...

Waffendeals zwischen Nordkorea und Kuba Reis gegen "MiG"-Jets

230.000 Zuckersäcke müssen die Behörden in Panama per Hand von Bord bringen. Inspektoren der UN sollen die Ladung des beschlagnahmten nordkoreanischen Waffenfrachters "Chong Chon Gang" untersuchen. Es erhärtet sich der Verdacht auf einen umfangreicheren Rüstungsdeal zwischen Nordkorea und Kuba. Von Paul-Anton Krüger mehr...

- Kampf gegen Korruption in Griechenland "Das Geld gehört dem Volk"

Lukrative Deals, korrupte Beamte und jede Menge Schmiergeld: Jahrzehntelang war die Wirtschaftspolitik Griechenlands vom illegalen "Geben und Nehmen" geprägt. Damit soll nun Schluss sein. Etwa 30 junge Staatsanwälte versuchen, das gewaltige Netz der Korruption zu zerschlagen - von zu Hause aus und mit Hilfe selbst gekaufter Computer. Von Hans Leyendecker und Klaus Ott, München, und Tasos Telloglou, Athen mehr...

AUFKLÄRER LUNA Drohnenfabrik in Penzberg Spion aus Bayern

Gerade erst machte das Debakel um das Scheitern des Drohnen-Projekts Euro Hawk Schlagzeilen. In Penzberg produziert die Firma EMT Drohnen, die die Bundeswehrtruppen in Afghanistan vor "bösen Überraschungen" schützen sollen. Doch einige Rüstungsdeals des bayerischen Drohnen-Herstellers sind umstritten. Von Daniel Schrödel mehr...

Informationslehrübung 'Das Heer im Einsatz' Schmiergeld-Ermittlungen in Griechenland Druck auf deutsche Rüstungsfirmen steigt

Exklusiv Drei Rüstungsfirmen aus Deutschland sollen für Aufträge aus Athen bestochen haben. Die Unternehmen dementieren. Doch jetzt haben geständige Mittelsmänner in Griechenland Namen genannt - von sechs deutschen Geschäftsleuten. Von Klaus Ott, München, und Tasos Telloglou, Athen mehr...

A man walks past the logo of Swiss Bank UBS on a footbridge connecting two office buildings in Zurich Korruption im Rüstungsgeschäft Schweizer Banken in Bedrängnis

Exklusiv Holt die Schweiz ihr alter Ruf als Durchlaufstation bei dubiosen Deals wieder ein? Viele mutmaßliche Schmiergeldzahlungen bei Rüstungsdeals in Griechenland sollen über Schweizer Banken gelaufen sein. Ein griechischer Beamter hortete dort Millionen - woher die kamen, interessierte die Bank offenbar nicht. Von Thomas Knellwolf, Klaus Ott und Tasos Telloglou mehr...

Saudi-Arabien interessiert sich für deutsche Korvetten Deutschland und seine Rüstungsexporte Waffendeals unter Ausschluss der Öffentlichkeit

Deutsche Patrouillenboote für Saudi-Arabien? Nicht nur das erzkonservative Königreich interessiert sich für Kriegsgerät "Made in Germany". Doch wer entscheidet, ob ein nichtdemokratisches Land deutsche Waffen bekommt? Und welche Waffen verkauft die heimische Rüstungsindustrie am häufigsten? Fragen und Antworten zu Deutschlands Rüstungsgeschäften. Von Martin Anetzberger und Oliver Das Gupta mehr...

Panzer-Geschäft - Leopard 2 A7+ Panzer-Deal mit Riad Münchner Rüstungsfirma am digitalen Pranger

Mehr als 200 Panzer sollen an das saudi-arabische Königshaus geliefert werden, aber die Bundesregierung und der Rüstungshersteller schweigen. Nun sammelt ein Künstlerkollektiv im Internet Informationen über die Eigner - und ein Miteigentümer packt aus. Von Frederik Obermaier, Berlin mehr...

De Maiziere in Afghanistan Rot-Grün und der Rüstungsexport Zwischen Profit und Menschenrechten

Die Opposition empört sich über mögliche Waffenlieferungen der Bundesregierung, will Rüstungsexporte zum Wahlkampfthema machen. Nur: Solche Deals gab es auch zu Zeiten von Rot-Grün unter Kanzler Schröder. Von Christoph Hickmann mehr...

Kampfpanzer Leopard 2 Rüstungsexport nach Indonesien Schwere Panzer, leichte Zweifel, großes Geschäft

Deutschland liefert mehr als 150 Panzer nach Indonesien - und geht mit dem Geschäft intransparenter um als die Regierung in Jakarta. Während Menschenrechtler von einem "falschen Signal" sprechen, fragen sich Sicherheitsexperten in Südostasien: Warum braucht ein Insel- und Regenwaldstaat ausgerechnet Panzer, die für das offene Feld ausgelegt sind? Von Johannes Kuhn mehr...

Boris Palmer Tübingen Grüne Politik kompakt Palmer verspricht: Grüne stoppen Stuttgart 21

Der grüne Tübinger Oberbürgermeister legt sich fest: Im Falle einer Regierungsbeteiligung werde seine Partei den Bahnhofs-Umbau Stuttgart 21 stoppen, sagt Boris Palmer. Es sei denn, das Volk will es anders. Kurzmeldungen. mehr...

BUNDESWEHR IN MAZEDONIEN Rüstungsgeschäft mit Saudi-Arabien Der falsche Panzer, das falsche Land

Der Rüstungsdeal mit Saudi-Arabien kommt zum ungünstigsten Zeitpunkt: Überall in der arabischen Welt begehrt die Bevölkerung auf, die deutschen Kampfpanzer kommen womöglich tatsächlich zum Einsatz - fast könnte man meinen, die Regierung ergreift derzeit Partei für die arabischen Diktatoren. Ein Gastbeitrag von Guido Steinberg mehr...

Bundesdelegiertenkonferenz der Grünen Ströbele zum Panzerdeal "Die Regierung verstößt gegen ihre eigenen Richtlinien"

Schwarz-Gelb schweigt beharrlich zum Panzerdeal mit Saudi-Arabien, in der Opposition wächst der Unmut. Nach Ansicht des grünen Rechtsexperten Hans-Christian Ströbele muss das Geschäft gestoppt werden, denn die Bundesregierung trage damit zur Unterdrückung der Demokratiebewegungen in den arabischen Ländern bei. Interview: Kathrin Haimerl mehr...