Griechisches Geldinstitut Proton - ein Fall von Selbstbedienung state takeover

Billige Kredite? Bitte schön! Die griechische Bank Proton gewährte vielen Kunden Kredite mit sehr niedrigen Zinsen, weswegen nun die Staatsanwaltschaft ermittelt. Das Problem: Das Geld stammte nicht von ihr, sondern aus den Hilfspaketen und von der Europäischen Zentralbank. Von Klaus Ott und Christiane Schlötzer mehr...

PROTON-BANK Eurokrise Eurokrise Griechenland rettet Proton-Bank mit internationalen Geldern

Der griechische Staat greift der Proton-Bank mit internationalen Geldern unter die Arme. Damit wird das kleine Institut faktisch verstaatlicht. mehr...

Einweihung des LHC Einweihung des LHC Oliven statt Protonen

Politiker und Physiker feiern die Einweihung des neuen Cern-Beschleunigers, dabei steht die Anlage noch monatelang still. Von Patrick Illinger mehr...

Streit um Behandlung Krebskranker Ashya zur Therapie in Prag eingetroffen

Weil Brett und Naghemeh King eine alternative Therapie für ihren krebskranken Sohn Ashya wollen, entführen sie ihn aus einer britischen Klinik. In Prag soll er nun therapiert werden. Doch die tschechischen Ärzte stellen Bedingungen. mehr...

Proton 418 LRS Coupé Auf der Suche nach positiver Ladung

Mit dem Coupé und einer überarbeiteten Limousine wollen die Malaysier Sportlichkeit beweisen mehr...

Proton 420 Aller Anfang ist schwer

Schräg- und Stufenheck-Limousine zum gleichen Preis mehr...

Proton 418 LRS Coupé / Satria Cabriolet Es ist nicht einfach, eine Marke gut zu etablieren

Mit einer autonomen Autoindustrie wollte die malaysische Regierung die Arbeitslosigkeit bekämpfen mehr...

Proton 415 GLSi / 416 GLXi Im Zentrum des Orkans

Windgeräusche schmälern die Freude am niedrigen Preis und alltagstauglichen Motoren mehr...

Proton 400er-Serie Große Auswahl, kleine Preise

Der malaysische Hersteller will 1996 sein Händlernetz ausbauen mehr...

Proton 313 / 315 Kostenbewußte Käufer gesucht

Die asiatische Billig-Konkurrenz tritt in der Golf-Klasse zu Preisen von 17 990 Mark aufwärts an mehr...

Betrug und Geldwäsche Razzia bei griechischen Bankern und Unternehmern

Kaum hat Griechenland mit großem Tamtam die EU-Ratspräsidentschaft übernommen, da nehmen Polizeibeamte zwei Dutzend Ex-Banker und Geschäftsleute fest. Die Staatsanwaltschaft wirft ihnen Untreue, Betrug und Geldwäsche vor. Von Christiane Schlötzer und Tasos Telloglou, Athen mehr...

Polonium Gift, das von innen tötet

Ist Polonium für den Tod von Jassir Arafat verantwortlich? Der extrem seltene Stoff ist radioaktiv, strahlt aber kaum. Erst wenn Polonium über Wunden, die Atemwege oder den Verdauungstrakt aufgenommen wird, entfaltet es seine fatale Wirkung. So wie im Fall eines russischen Ex-Spions. mehr...

Nobelpreisträgerin Maria Goeppert Mayer Physik als Berufung, aber nicht als Beruf

Vor 50 Jahren erhielt die Deutsch-Amerikanerin Maria Goeppert Mayer den Nobelpreis in Physik. Bis heute ist sie neben Marie Curie die einzige Frau, die auf diese Weise ausgezeichnet wurde. Von Daniela Wünsch mehr...

state takeover Missbrauch von EU-Hilfen Griechische Bank unterschlägt 700 Millionen Euro

Bis zu 700 Millionen Euro soll die griechische Privatbank Proton unterschlagen haben. Besonders brisant ist das, weil die Bank kürzlich mit 900 Millionen Euro vom griechischen Staat gerettet werden musste - Geld, das von EU-Partnern stammt. Und nun explodierte in Athen auch noch eine Ladung Dynamit, die offenbar als Warnung gedacht war. Die Staatsanwaltschaft ermittelt. Von Klaus Ott und Christiane Schlötzer mehr...

Greece Lavrentis Lavrentiadis File Griechischer Banker unter Verdacht des Mordversuchs Sprengsatz im Blumentopf

Lavrentis Lavrentiadis war einmal "Unternehmer des Jahres" in Griechenland, mit Verbindungen in höchste politische Kreise. Doch jetzt steht der Banker in Verdacht, für einen Mordanschlag verantwortlich zu sein. Er ist nicht der einzige Prominente, der im VIP-Flügel des größten griechischen Gefängnisses sitzt. Von Klaus Ott und Tasos Telloglou mehr...

Korydallos, VIP-Trakt, Lavrentis Lavrentiadis Griechische Promis im Gefängnis Gefangen im VIP-Trakt

Erstmals seit Langem sitzen in Griechenland Promis hinter Gittern, weil sie den Staat betrogen haben sollen. Einer von ihnen ist der Ex-Banker Lavrentiadis, der 701 Millionen Euro ins Ausland verschoben haben soll. Das würde ihn zu einem der größten Wirtschaftsverbrecher zwischen Adria und Ägäis machen. Von Klaus Ott, München, und Tasos Telloglou, Athen mehr...

Supernova für kosmische Strahlung verantwortlich Kosmische Strahlung Das Vermächtnis der toten Sterne

Seit Jahrzehnten rätseln Astrophysiker über die Herkunft der energiereichen kosmischen Strahlung. Nun scheinen sie die Lösung gefunden zu haben. Von Christopher Schrader mehr...

Raumfahrt Kasachstan Kasachstan Russische Rakete stürzt nach dem Start ab

Schwerer Rückschlag für die russische Antwort auf das amerikanische GPS-System: Über dem kasachischen Weltraumbahnhof Baikonur ist am Morgen eine mit drei Satelliten bestückte Rakete abgestürzt. Hochgiftiger Treibstoff ist dabei in Brand geraten. mehr...

Physik Kernphysik Kernphysik Keine Spur vom Neutrino-losen doppelten Beta-Zerfall

Manchmal ist es die Vergeblichkeit einer Suche, die Wissenschaftler zu Erkenntnissen führt. So war es jetzt beim Experiment Gerda (Germanium Detector Array) im italienischen Gran-Sasso-Massiv, mit dem eine 80 Jahre alte Physik-Theorie überprüft wurde. Von Patrick Illinger mehr...

File picture of British physicist Higgs talking with Belgium physicist Englert Nobelpreis für Physik Jäger des verborgenen Teilchens

Der Brite Peter Higgs und der Belgier François Englert erhalten den diesjährigen Physik-Nobelpreis. Sie hatten die Existenz eines später als Higgs-Boson bezeichneten Teilchens vorhergesagt - bevor es im vergangenen Jahr am Cern endlich nachgewiesen wurde. Dieser lange gesuchte Baustein im "Standardmodell" der Physiker ist elementar für das Verständnis, wie Teilchen ihre Masse erhalten. mehr...

VW, Budget-Car, China Billigauto von VW Guter Freund, Treue Schlange, Grüner Drachen

Ein Mittelklasseauto für weniger als 7000 Euro? VW könnte das Wunder mit chinesischer Hilfe wahr werden lassen. Bis zur Serienreife hat Volkswagen allerdings noch einige Aufgaben zu lösen - und sich an schwülstige Firmenbezeichnungen zu gewöhnen. Von Georg Kacher mehr...

Sternenhimmel Sternenhimmel im November Uranus bei den Fischen

Der Star am Nachthimmel ist im November der Riesenplanet Jupiter, der Besuch vom Mond erhält. Venus hat dafür ein Rendezvous mit Saturn. Und immer besser zu sehen ist der sonst nur schwach glimmende Uranus. Von Helmut Hornung mehr...

Higgs-Boson Teilchenphysik Alle Dinge sind drei

Die gesamte Materie ist offenbar aus nur wenigen Elementarbausteinen zusammengesetzt, die sich auf drei Generationen verteilen. Warum Forscher bislang gerade drei Generationen finden, ist ein Rätsel. Aber mit 99,99999-prozentiger Wahrscheinlichkeit ist mit diesen Teilchengenerationen der Baukasten des Universums vollständig. Von Dirk Eidemüller mehr...

Spuren von Teilchen nach einer Kollision von Protonen am Cern Fachmagazin "Science" Higgs-Teilchen ist Entdeckung des Jahres

Seit fast 50 Jahren gehen Physiker von der Existenz des Higgs-Teilchens aus - im vergangenen Sommer ist es in Messgeräten am Forschungszentrum Cern endlich aufgetaucht.Das Magazin "Science" feiert die Entdeckung als wissenschaftlichen Durchbruch des Jahres 2012. Von Patrick Illinger mehr...

Sternenhimmel im Januar 2012 Sternenhimmel im Januar Zerborstene Sonnen

Der Jupiter ist in den nächsten Wochen im Sternbild Stier gut zu sehen, als Orientierungshilfe kann dabei der Mond helfen. Im Stier befindet sich auch der Krebsnebel, in dem ein Pulsar Radiopulse abgiebt. Auf Astronomen wirkte die Strahlung einst wie ein Signal von Außerirdischen. Von Helmut Hornung mehr...