Unruhen in Westchina Tote und Verletzte bei Messerattacke Neue Proteste im Nordwesten Chinas

Ein wütende Gruppe greift mit Messern bewaffnet eine Polizeistation an, die Beamten wehren sich und schießen: Bei Unruhen in Xinjiang sind Dutzende Menschen ums Leben gekommen. Der Vorfall ist nur ein weiterer in der langen blutigen Geschichte der Uiguren Westchinas. mehr...

Polizeigewalt Interview zu Polizeigewalt Interview zu Polizeigewalt "Man muss alles wie Werbung hinterfragen"

Es wird gerade viel über ein Video aus Berlin diskutiert, das möglicherweise Polizeigewalt zeigt. Ein zweites zeigt dieselbe Situation in ganz anderem Licht. Aber welcher Film zeigt die Wahrheit? Keines, erklärt Dr. Jürgen Reiche. Weil alle Bilder lügen. Von Charlotte Haunhorst mehr... jetzt.de

Nach Todesschuss in Burghausen Staatsanwaltschaft ermittelt gegen Polizisten

Im oberbayerischen Burghausen hat ein Polizist einen Mann erschossen. Nun hat die Staatsanwaltschaft ein Verfahren wegen fahrlässiger Tötung eingeleitet. Angeblich wollte der Beamte auf die Beine des Flüchtigen zielen. mehr...

Bayern Ein tödlicher Schuss und viele offene Fragen

Ein Zivilfahnder hat im oberbayerischen Burghausen einem Mann in den Hinterkopf geschossen. Bislang ist nicht klar, ob dieser die Beamten überhaupt angegriffen hat. Anwohner beklagen zudem, die Polizisten hätten keine Erste Hilfe geleistet. Von Heiner Effern mehr...

Polizeigewalt vor Gericht Dreistündige Tortur

Die Staatsanwaltschaft wollte die Angelegenheit mit einem Strafbefehl beenden. Doch der Richter verweigerte die Unterschrift. Nun muss sich ein Polizeibeamter in Rosenheim wegen Körperverletzung verantworten. Von Heiner Effern mehr...

Diskussion über Polizeigewalt Wenn Beamte zuschlagen

Bei einer Neonazi-Veranstaltung kommt es zum Gerangel zwischen Polizisten und Gegnern der Rechtsradikalen. Demonstranten kommen vor Gericht - der Hieb eines Polizisten bleibt ohne Folgen. Mangelt es der Justiz an Unvoreingenommenheit? Von Bernd Kastner mehr...

Prozess gegen Polizisten wegen Körperverletzung Fall Teresa Z. Opfer wartet noch immer auf Schmerzensgeld

Mit einem Faustschlag brach ein Polizist Teresa Z. Nasenbein und Augenhöhle. Die Frau wartet weiterhin auf das Schmerzensgeld, das der Münchner Polizeipräsident ihr in Aussicht gestellt hat. Der verurteilte Beamte ist suspendiert - und bekommt weiter sein Gehalt. Von Susi Wimmer mehr...

Münchner Prügelpolizist bleibt Guter Cop, böser Cop

Die Entscheidung von Polizeipräsident Andrä, den im Fall Teresa Z. verurteilten Beamten im Dienst zu behalten, stößt auf Empörung. Die Polizei dürfe keine Gewalttäter in ihren Reihen dulden, sagen die Grünen - und verlangen eine Erklärung. Von Susi Wimmer mehr...

Protesters scuffle with the police during a demonstration in support of EU integration at Independence Square in Kiev Proteste in der Ukraine Janukowitsch "empört" über Polizeigewalt

Dutzende Menschen sind verletzt und mindestens genauso viele verhaftet worden: Nach der gewaltsamen Auflösung einer Demonstration gegen Staatschef Janukowitsch in Kiew fordert die Opposition Neuwahlen. Janukowitsch reagiert auf die Polizeigewalt "empört". mehr...

Gummigeschosse und Tränengas gegen Feuerwerkskörper: Türkische Sicherheitskräfte gehen in Istanbul gegen Demonstranten vor. Proteste in der Türkei Polizeigewalt erzeugt Polizeigewalt

Die Proteste gegen die Regierung von Premier Erdoğan nehmen zum Ende der Urlaubszeit wieder zu. Im Süden der Türkei stirbt ein 22-Jähriger - über seinen Tod kursieren unterschiedliche Versionen. Fest steht, die Polizei geht weiter brutal gegen die Demonstranten vor und provoziert neue Gewalt. Von Martin Anetzberger mehr...

cairovideo Proteste in Kairo Video mit Polizeigewalt schockiert Ägypten

Ein Mann wird verprügelt und nackt über den Boden geschleift: Ein Video mit Aufnahmen massiver Polizeigewalt hat in Ägypten für einen Sturm der Entrüstung gesorgt. Die Opposition fordert den Rücktritt von Staatschef Mursi. Der lässt erklären, es handele sich um einen "Einzelfall". mehr...

Kaiser Franz Joseph I. mit Kaiser Wilhelm II. in einer Kutsche, 1908 Münchner Neueste Nachrichten vom 7. Juli 1914 Von müden Mördern und Wiener Hofschranzen

Die SZ-Vorgängerzeitung berichtet heute vor 100 Jahren von allerlei Wut: In Wien zürnt das Militär dem Hof, in Würzburg mokieren sich Protestanten über Bayerns König. Und in Frankreich fliegen zwei Attentäter auf, bevor sie einen Monarchen meucheln können. Von Oliver Das Gupta mehr...

Riot police use tear gas to disperse the crowd during an anti-government protest at Taksim Square in central Istanbul Gewalt gegen Naturschützer in der Türkei Zehntausende protestieren nach Istanbuler Polizeigewalt gegen Erdogan

Der Protest der Parkschützer in Istanbul begann mit einer friedlichen Aktion gegen ein geplantes Einkaufszentrum, die Polizei antwortete mit Tränengas und Wasserwerfern. Mittlerweile geht es den Kritikern aber um mehr als einen Park; sie fordern den Rücktritt von Ministerpräsident Erdogan - und andere Städte solidarisieren sich. mehr...

Berlin Demonstranten werfen Steine auf Polizisten

Sie gehen für ein Bleiberecht der Kreuzberger Flüchtlinge auf die Straße, doch plötzlich eskaliert die Demo in Berlin. Steine und Fahrräder werden auf Polizisten geworfen. Einige von ihnen müssen im Krankenhaus behandelt werden. mehr...

Polizei in Bremen Selbstanzeige nach Fall mutmaßlicher Polizeigewalt

Wieder ist ein Video aufgetaucht, das Polizisten zeigt, die äußerst brutal gegen einen Verdächtigen vorgehen. Nach der Veröffentlichung hat die Bremer Polizei Selbstanzeige gestellt. Der Verdacht: Körperverletzung im Amt. mehr...

Blockupy-Demo in Frankfurt OSZE kritisiert Polizeigewalt gegen Journalisten

Die Beamten sollen Journalisten behindert und sogar mit Pfefferspray angegriffen haben: Nach den Blockupy-Protesten erhebt die OSZE schwere Vorwürfe gegen die Polizei. Und auch in der schwarz-grünen Koalition in Frankfurt sorgt der harte Einsatz jetzt für Ärger. mehr...

Proteste in Istanbul Proteste in der Türkei Wieder Verletzte nach Polizeigewalt

Die Istanbuler Polizei hat wieder Wasserwerfer und Tränengas gegen Demonstranten eingesetzt. Hunderte Menschen versuchten am Abend, auf den zentralen Taksim-Platz zu gelangen - sie wollten gegen die Verhaftung prominenter Aktivisten protestieren. Auch in der Hauptstadt kam es zu Gewalt. mehr...

Polizeigewalt in Indien, Gokarna, Facebookseite von verprügelten Touristen Polizeigewalt gegen Touristen in Indien Prügel im Paradies

In Südindien haben Polizisten feiernde Rucksacktouristen aus dem Westen brutal geschlagen, auch Deutsche wurden verletzt. Der Fall ist bislang wohl einzigartig. Er sagt viel darüber aus, wie indische Behörden mitunter agieren. Und wie schlechte Sprachkenntnisse zur Eskalation führen können. Von Peter Wrobel mehr...

polizeigewalt Transparenz bei Polizeigewalt "Es herrscht eine Kultur des Vertuschens"

In München wird einer Frau von einem Polizisten die Nase gebrochen, ob es Selbstverteidigung oder illegale Polizeigewalt war, soll jetzt geklärt werden. Metronaut.de macht solche Fälle öffentlich. Im Interview spricht der Gründer der Plattform über Gewalt und Transparenz bei der Polizei. Von Teresa Fries mehr... jetzt.de

Polizei und Fußball-Fans Prantls Politik zu Polizeigewalt Kein Verständnis für Exzesse

Von Polizisten wird erwartet, dass sie in kritischen Situationen beherrscht und besonnen umgehen. Gerade in jüngster Vergangenheit wurden allerdings immer wieder Fälle von drastischer Polizeigewalt bekannt. Es wird Zeit, dass die Polizei aus ihren Fehlern lernt. Von Heribert Prantl mehr...

Prozess um umstrittenen Polizeieinsatz Bilder
Polizeigewalt "Das Problem sind Polizisten, die denken, sie dürfen alles"

Platzwunden, Prellungen, Schüsse: Immer wieder überschreiten Polizeibeamte Grenzen. Zuletzt brach ein Münchner Polizist einer gefesselten Frau mit der Faust die Nase. Ein Strafrechtler erklärt, was sich ändern muss. Von Anna Fischhaber mehr...

USK Übergriffe bei Fußballspiel Amnesty kritisiert Polizeigewalt

Was im Dezember 2007 im Grünwalder Stadion passierte, ist noch immer unklar. Jetzt schaltet sich die Menschenrechtsorganisation Amnesty ein: Die USK-Beamten sollen gefährliche Schlagstöcke eingesetzt haben. Von S. Wimmer mehr...