Kolumne NullAchtNeun Als Designer-Hasi auf die Wiesn Dirndlgipfel auf dem Oktoberfestgelände

Eigentlich muss man sich gar nicht zum Deppen machen oder zum Hasi, wenn man auf das Oktoberfest geht. Es geht ganz ohne Verkleidung! Auch wenn es heutzutage einen anderen Anschein macht. Von Franz Kotteder mehr...

174. Oktoberfest in Muenchen eroeffnet Kolumne: NullAchtNeun Keine Chance für Korea

Eines hätten die Südkoreaner noch viel lieber gehabt als Olympia 2018: die Wiesn. Doch in diesem Fall sitzen die Münchner am längeren Hebel. Eine Kolumne von Sebastian Beck mehr...

NullAchtNeun Kolumne "NullAchtNeun" Kolumne "NullAchtNeun" Fläzen und knutschen in der Sonne

So lässig, so münchnerisch: Bei den ersten Sonnenstrahlen erreicht das Stenz-Gefühl der Münchner seinen Höhepunkt. Von Sebastian Beck mehr...

NullAchtNeun NullAchtNeun NullAchtNeun Die Freiheit des Mehmet Scholl

Ballaballa: Warum fällt Fußballern nichts Besseres ein, als in ihrer Freizeit ausgerechnet in ein Sportgeschäft zu gehen? Von Harald Hordych mehr...

Rauchverbot Kartoffelsalat Einraumkneipe NullAchtNeun Kartoffelsalat, du holde Kunst

Paradoxes Raucherschutzgesetz: Womöglich könnte der Kartoffelsalat bald schuld daran sein, dass das Rauchen in Kneipen verboten ist. Von K. Forster mehr...

Apostrophseuche Valentinstag NullAchtNeun Das Seucher'l mit dem Hagger'l

Der Valentinstag bringt es ans Licht: Dabei hat dem Deutschen sein Genitiv gar keinen Apostroph. Eine Kolumne von Nadeschda Scharfenberg mehr...

Oktoberfest als Weltkulturerbe? NullAchtNeun Wiesn und Weltkultur

Dirndl, Bier und Riesengaudi: Es gibt die Forderung, dass das Oktoberfest Weltkulturerbe werden soll. Warum das gar keine gute Idee ist. Von Wolfgang Görl mehr...

NullAchtNeun NullAchtNeun NullAchtNeun Das Glück im Unglück

Mit seinem Faschingsumzug kann München nicht einmal dem Xantener Blutwurstsonntagszug Paroli bieten, doch nach Aschermittwoch geben die Münchner Gas. Von Wolfgang Görl mehr...

NullAchtNeun NullAchtNeun NullAchtNeun Konsole mit Klang

Heutzutage aber ist die Pflege der Hausmusik weitgehend aus dem Familienalltag entschwunden. Mit einer neuen Playstation kehrt sie zurück. Von Karl Forster mehr...

NullAchtNeun NullAchtNeun Kultur macht einsam

Das Interesse am Kulturleben beschränkt sich oft darin, in die Allianz Arena zu gehen, beim Nachbarn auf DVD "Herr der Ringe" anzusehen und einmal im Jahr das Gärtnerplatztheater aufzusuchen. Von Joachim Käppner mehr...

NullAchtNeun NullAchtNeun NullAchtNeun Draußen ist drin

Poldi war schon raus beim FC Bayern, bevor er überhaupt jemals drin gewesen war. Typisch für die Münchner! Von Harald Hordych mehr...

Louis van Gaal NullAchtNeun München grüßt Holland

Von wegen München verbindet nichts mit Holland. Einige Tipps gegen Heimweh für den zukünftigen Bayerntrainer Louis van Gaal. Von Karl Forster mehr...

NullAchtNeun NullAchtNeun NullAchtNeun Ein Schiff wird kommen

Der Münchner hat Glück: Im Vergleich zu Restdeutschland ist er zumindest mit einem freistaatlichen Meer gesegnet, dem Chiemsee. Von Karl Forster mehr...

S-Bahn NullAchtNeun Vorglühen im Untergrund

In der S-Bahn kann man gutgelaunt die Halbe Helle beim Trolley-Service für 2,60 Euro ordern. Nur das Umsteigen in die U-Bahn wird dann schwierig. Von Harald Hordych mehr...

Stau NullAchtNeun Kleine Münchner Huplehre

Von China über Berlin bis nach München: Wie die Hup-Gewohnheiten der Großstädter zum Stimmungsbarometer werden. Von Joachim Käppner mehr...

NullAchtNeun NullAchtNeun NullAchtNeun Wo die rote Sonne im Meer versinkt

Der Münchner ist nicht leicht zufriedenzustellen: Er gibt sich nicht mit dem Sonnen an der Isar zufrieden, sondern will Capri. Von Nadeschda Scharfenberg mehr...

NullAchtNeun NullAchtNeuen NullAchtNeuen Schweres Foul

"Heißt der Hoeneß eigentlich Höneß oder Hohneß?": Scharmützel zwischen unseren beiden Fußballklubs finden nun auch mit Mitteln der Linguistik statt. Von Nadeschda Scharfenberg mehr...

NullAchtNeun NullAchtNeun NullAchtNeun Abschleppseil unterm Christbaum

Männer müssen sich heutzutage auch noch um die Auswahl der Weihnachtsgeschenke kümmern. Dabei sind sie dafür doch gar nicht geschaffen. Von Joachim Käppner mehr...

NullAchtNeun NullAchtNeun NullAchtNeun Knurriges München

Mein Haus, meine Doppelhaushälfte, mein bissiger Hund: Der wahre Charakter des gut betuchten Münchners zeigt sich in der Gestaltung seines Vorgartens. Von Nadeschda Scharfenberg mehr...

ICE, dpa NullAchtNeun Mantel mit Fensterplatz

Wenn eine Frau im Zug drei Sitzplätze beansprucht, um sich und ihren Krempel unterzubringen, dann handelt es sich sicher um eine Hoch-zu-Ross-Münchnerin. Von Harald Hordych mehr...

NullAchtNeun NullAchtNeun NullAchtNeun Der Zirkus um den Circus

Elefanten, keine Flüchtlinge: Das Kreisverwaltungsreferat wacht nach dem Verdacht auf Tierquälerei mit Argusaugen über die Elefanten im Circus Krone. Von Karl Forster mehr...

Kuh NullAchtNeun Kuh, Drossel und Rousseau

Eine ausbrechende Kuh beschäftigt die Polizei, die einen Hubschrauber einsetzt. Die Verwilderung der Stadt schreitet voran. Von Karl Forster mehr...

Mücke NullAchtNeun Feindliche Geschwader

Es ist Sommer, ein Feriensommer und es ist heiß, sehr heiß. Wenn nur die Mücken nicht wären. Von Joachim Käppner mehr...

Merkel und Medwedjew in München; Reuters NullAchtNeun Präsidenten und Preißn

In dieser Woche gab es solches Lob für die Stadt von hoher Prominenz, dass der Münchner als solcher schon wieder sagt: "Ah, geh weida, so is ja a wieda ned." Von Karl Forster mehr...

NullAchtNeun NullAchtNeun NullAchtNeun Es gilt das gesprochene Wort

Was geht mich mein Geschwätz von gestern an: Warum manche Politiker keine Protokolle der Ratsausschuss-Sitzungen im Internet veröffentlicht sehen wollen. Von Joachim Käppner mehr...