Nach Schießerei an US-Schule Viertes Opfer erliegt seinen Verletzungen

Zwei Wochen nach dem Amoklauf an einer Schule bei Seattle ist ein vierter Jugendlicher gestorben: Der 15-Jährige erlag im Krankenhaus einen schweren Verletzungen. mehr...

Veronique Pozner is hugged after the funeral services for her son Noah Pozner, the youngest victim of the Sandy Hook Elementary School shooting, in Fairfield, Connecticut Nach Amoklauf an Grundschule Bürger von Newtown tragen Kinder zu Grabe

Nach dem Amoklauf in der US-Kleinstadt Newtown haben Angehörige und Bürger erste Opfer beigesetzt. In großen Trauerfeiern verabschiedeten sie sich von zwei sechsjährigen Jungen. Das Massaker hat erneut eine Debatte über die Waffengesetze in den USA angestoßen. mehr...

Firearms Maker Smith And Wesson Reports Almost 50 Percent Increase In Sales Revenue Diskussion um Waffenrecht Newtown-Massaker zwingt US-Waffenlobby zum Reden

Vier Tage hat die amerikanische Waffenlobby zum Amoklauf in Connecticut geschwiegen, jetzt erklärt die NRA, "schockiert von den sinnlosen Morden" zu sein. Sie kündigt "sinnvolle Beiträge" an, um Amokläufe zu verhindern. Das Gewehr, das der Täter von Newtown benutzte, entwickelt sich zum Verkaufsschlager. mehr...

Trauer um Opfer des Attentats Kirche in Newtown nach Drohanruf geräumt

Wenige Stunden vor der Ankunft von US-Präsident Barack Obama in Newtown ist eine Kirche nach einem Drohanruf geräumt worden. Details wurden nicht bekannt. Eine Spezialeinheit der Polizei durchsuchte die Kirche, die zunächst geschlossen blieb. mehr...

First anniversary of Newton shooting Ein Jahr nach dem Massaker von Newtown Schock ohne Konsequenzen

20 Schulkinder und sechs Lehrerinnen starben vor einem Jahr bei dem Amoklauf von Newtown. US-Präsident Barack Obama versprach schärfere Gesetze gegen Waffen - doch die Lobby hat teilweise sogar das Gegenteil erreicht. Von Nicolas Richter, Washington mehr...

Sandy-Hook-Schüler von Newtown kehren zum Unterricht zurück Nach Amoklauf von Newtown Sandy-Hook-Schüler zurück im Unterricht

Für die Schüler von Newtown ist es ein Stückchen Normalität: Erstmals seit dem Amoklauf beginnt für sie wieder der Unterricht. An einem neuen Ort, in einem neuen Gebäude - aber noch immer in der Sandy-Hook-Grundschule. mehr...

Nach Amoklauf in Newtown Angeblich bedürftige Tante als Betrügerin verhaftet

Die Spenden sollten vorgeblich die Beerdigung des jüngsten Opfers des Amoklaufs von Newtown finanzieren. Doch tatsächlich soll es sich bei der angeblich bedürftigen Verwandten um eine Betrügerin handeln. mehr...

Wagner wears a t-shirt showing his support for Newtown as protesters gather at Walmart during an anti-gun protest in Danbury, Connecticut Ermittler zu Amoklauf von Newtown 44 Seiten, die eine Frage offen lassen

"Die Beweise zeigen eindeutig, dass der Schütze sein Handeln geplant hat": Ein knappes Jahr nach dem Amoklauf an der Sandy-Hook-Grundschule in Newtown legen die US-Justizbehörden ihren Abschlussbericht vor. Der attestiert dem Todesschützen "gravierende psychische Probleme". Sein Motiv bleibt aber im Dunkeln. mehr...

National Rifle Association Holds News Conference In Wake Of Newtown School Shooting Debatte nach Newtown-Amoklauf US-Waffenlobby fordert Bewaffnete in jeder Schule

Nach dem Amoklauf von Newtown meldet sich die NRA zu Wort: Sie will jede Schule in den USA mit bewaffnetem Sicherheitspersonal ausstatten - gerne auch mit Ex-Soldaten. Die Verantwortung für Gewalttaten schiebt sie den Medien und brutalen Videospielen zu. Während die Lobbyisten vor der Presse sprechen, tötet ein Amokschütze 200 Kilometer entfernt vier Menschen. Von Jakob Schulz mehr...

Aristotle Rogel of Aegis Trading Enterprises gun shop handles a Umarex Colt M4 semi automatic rifle in Burbank California Nach Amoklauf von Newtown Amerikaner kaufen noch mehr Schusswaffen

US-Amerikaner kaufen seit dem Amoklauf von Newtown deutlich mehr Schusswaffen. Angaben des FBI zufolge ist die Anzahl der Zulassungsprüfungen im Dezember im Vergleich zum Vorjahr fast um die Hälfte gestiegen. mehr...

Nach Amoklauf von Newtown Obama dankt für weltweite Anteilnahme

"Die ganze Welt steht an unserer Seite": US-Präsident Obama zeigt sich gerührt von der Unterstützung, die die USA nach dem Massaker von Newtown erfahren. Freunde und Angehörige tragen weitere Opfer zu Grabe - auch eine junge Frau, die mit ihrem Mut mehrere Kinder rettete. mehr...

Nach dem Massaker von Newtown Die Lächerlichkeit der Waffenbesitzer

"Wo gibt es Waffen in meiner Nachbarschaft?" Eine Frage, die nach dem Amoklauf von Newtown viele Amerikaner bewegt. Eine US-Lokalzeitung hat nun eine Liste von Waffenbesitzern in ihrem Bezirk veröffentlicht, mit Namen und genauem Wohnort. Es folgt: Ein Aufschrei der Empörung. Von Charlotte Theile mehr...

Newtown Massaker Amoklauf Lanza Grundschule Tragödie an US-Schule in Newtown In Trauer vereint

Newtown hält inne. Menschen zünden Kerzen an und rücken zusammen. Das ganze Land ist nach der Tragödie mit 28 Toten geschockt. Wie die Bewohner der Kleinstadt mit dem Erlebten umgehen. Eindrücke aus Newtown. mehr...

Nach Attentat in Newtown US-Politiker dringen auf schärfere Waffengesetze

Seine Mutter galt als Waffennärrin, es waren ihre Waffen, mit denen der Täter das Massaker in einer Grundschule in Newtown anrichtete. Jetzt fordern Politiker eine Verschärfung der Waffengesetze - und eine klare Aussage von Präsident Obama. mehr...

President Obama speaks at an interfaith vigil for families of the Amoklauf in Newtown Obama schürt die Hoffnung der Waffengegner

Wagt es Barack Obama diesmal, sich mit der mächtigen Waffenlobby anzulegen? Die Trauerrede des US-Präsidenten nach dem Amoklauf von Newtown erweckt diesen Eindruck. Doch Zweifel bleiben, denn die entscheidenden Worte kommen Obama auch jetzt nicht über die Lippen. Von Charlotte Theile und Felicitas Kock mehr...

A young girl is given a blanket after being evacuated from Sandy Hook Elementary School following a shooting in Newtown Schießerei in Newtown, Connecticut Mann erschießt 28 Menschen in Grundschule

Amerika ist schockiert - und wütend: Nach der Bluttat an der Sandy-Hook-Grundschule in Newtown ist die Debatte um die Waffengesetze wieder voll entbrannt. Ein Protokoll der Ereignisse. Von Jakob Schulz, Sebastian Krass, Franziska Schwarz und Gökalp Babayigit mehr...

Video Game And Entertainment Industry Leaders Meet Biden In DC On Gun Control Nach Amoklauf von Newtown NRA reicht Schuld an Computerspiele-Industrie weiter

Der amerikanische Vizepräsident Joe Biden bestellt Vertreter der Spiele-Industrie nach Washington: Es soll über schärfere Gesetze gegen gewalttätige Computerspiele beraten werden. Das begrüßen auch die Waffenlobbyisten von der NRA. Von Nicolas Richter, Washington mehr...

Medal of Honor: Warfighter Nach dem Amoklauf von Newtown Scheinkrieg am Bildschirm

Sind gewaltverehrrlichende Videospiele schuld an Amokläufen? Die Diskussion kommt der Waffenlobby sehr gelegen. Sie versucht, die Verantwortung für solche Gräueltaten auf die Hersteller von Ballerspielen abzuwälzen - ein zynisches Spiel nach dem Tod von 20 Erstklässlern. Von Moritz Koch, New York mehr...

Demonstration für schärfere Waffengesetze nach dem Amoklauf von Newtown in den USA Nach Amoklauf von Newtown Waffen-Hardliner verlieren prominente Fürsprecher

Für die mächtige US-Waffenlobby brechen womöglich schwere Zeiten an: Selbst namhafte Mitglieder sprechen sich nach dem Amoklauf von Newtown öffentlich für strengere Gesetze aus. Die liberalen Medien halten das Thema in den Schlagzeilen, während Fox News seiner Redaktion einen Maulkorb verpasst. Von Matthias Kolb und Michael König mehr... Newsblog

Waffenladen in den USA Amoklauf von Newtown Amerika muss den Waffenwahnsinn bekämpfen

Meinung Der Massenmord von Newtown hat einmal mehr gezeigt: Amerika hat ein Problem mit Waffen. Aber kein juristisches, sondern ein politisches, und mehr noch: ein gesellschaftliches Problem. Es sind die Kinder, die nun einen letzten, mächtigen Willen hinterlassen: Tut was dagegen! Ein Kommentar von Stefan Kornelius mehr...

Sandy Hook Newtown Grundschule USA Massaker Amoklauf Bilder
Massaker von Newtown Heile Welt in Trümmern

Die Bluttat mit 28 Toten an einer Schule in Newtown ist eines der verheerendsten Massaker in der US-Nachkriegsgeschichte. Für viele Familien bricht eine Welt zusammen. Das Land trauert und beginnt erneut, über das liberale Waffenrecht zu diskutieren. Konservative glauben nicht, dass sich mit strengeren Gesetzen Amokläufe verhindern lassen. Sie fordern: mehr Gott und Religion in den Schulen. Von Ruth Schneeberger mehr...