Staatsbesuch Queen besucht KZ-Gedenkstätte Bergen-Belsen 561077613

Es ist der politisch bedeutsamste Moment ihres Staatsbesuchs: Die Queen besucht auf eigenen Wunsch zum ersten Mal ein ehemaliges KZ. In Bergen-Belsen spricht sie mit Holocaust-Überlebenden. mehr...

Zentrale Stelle zur Aufklärung nationalsozialistischer Verbrechen NS-Verbrechen Haus der Aufarbeitung

Die noch lebenden Schergen der Nazi-Diktatur werden immer weniger. Dennoch soll die Zentrale Stelle zur Aufklärung von NS-Verbrechen in Ludwigsburg erhalten bleiben - als Ort für Forschung und Information. Von Josef Kelnberger mehr...

Gedenkort "SS-Schießplatz Hebertshausen", 2014 Ort des Gedenkens Menschliches Maß

Landschaftsarchitektin Regine Keller erklärt, welchen Prinzipien sie und ihre Kollegen bei der Gestaltung des ehemaligen SS-Schießplatzes gefolgt sind. Dank einer zurückhaltenden Formensprache ist ein Ort der Stille und Nähe entstanden. Von Anna-Sophia Lang mehr...

- Verfolgung von NS-Verbrechen Simon-Wiesenthal-Zentrum lobt Deutschland

Das Land der Täter als Musterschüler: Deutschland bemüht sich, NS-Kriegsverbrecher vor Gericht zu stellen und erntet dafür Lob. Andere Länder fallen eher negativ auf. mehr...

"Selektion" an der Rampe des Vernichtungslagers Auschwitz-Birkenau Bilder
SS-Mann in Auschwitz 93-Jähriger wegen NS-Verbrechen angeklagt

Das Grauen von Auschwitz könnte in Kürze die niedersächsische Gerichtsbarkeit beschäftigen. Die Staatsanwaltschaft Hannover klagt ein früheres Mitglied der Waffen-SS wegen Verbrechen in dem Vernichtungslager an. Seine Tätigkeit scheint dokumentiert zu sein. mehr...

Sudetendeutsche - Spurensuche zur Vertreibung Ethnische Säuberungen nach Zweitem Weltkrieg Sudetendeutsche danken Brünn für Vertriebenen-Erklärung

Die tschechische Stadt Brünn bedauert, dass im Mai 1945 deutschsprachige Zivilisten bei einem "Todesmarsch" ums Leben kamen. Vertriebenen-Verbände loben den "Riesenschritt". Von Oliver Das Gupta mehr...

NS-Verbrechen Früherer SS-Mann wegen Beihilfe zum Mord in 170 000 Fällen angeklagt

Wenn in Auschwitz ein neuer Transport Gefangener eintraf, hat er diese bewacht - genauso wie deren Selektion. Die Staatsanwaltschaft in Dortmund hat einen früheren KZ-Aufseher angeklagt. mehr...

Alexis Tsipras Reparationen für NS-Verbrechen Tsipras' Druckmittel

Regierungschef Tsipras wirft Berlin "Tricks" vor, sein Justizminister droht mit Enteignungen: Griechenland ringt um Schuldenerleichterungen. Athens Forderungen nach Reparationen für NS-Zerstörungen bekommen so neue Brisanz. Von Christiane Schlötzer mehr...

NS-Verbrechen in Auschwitz Staatsanwälte ermitteln gegen drei frühere KZ-Wächter

Die Staatsanwaltschaft nimmt drei Männer aus Niedersachsen ins Visier, die im NS-Vernichtungslager Auschwitz-Birkenau als Aufseher gedient haben sollen. Auch in anderen Bundesländern werden derzeit Anklagen gegen ehemalige KZ-Wächter geprüft. mehr...

Nach Leichenfunden Nach Leichenfunden Keine Hinweise auf NS-Verbrechen bei Massengrab im Sauerland

Im Herbst 2006 wurde im Sauerland ein Massengrab aus dem Zweiten Weltkrieg entdeckt. Der Verdacht, es handele sich bei den Toten um Nazi-Opfer, hat sich nun nicht bestätigt. mehr...

NS-Verbrechen Nazijäger spüren 17 mutmaßliche KZ-Aufseher auf

Mitarbeiter der NS-Fahndungsstelle in Ludwigsburg haben in Deutschland 17 ehemalige Aufseher des Vernichtsungslagers Majdanek aufgespürt. Die Vorermittlungen zu drei Fällen wurden bereits der Staatsanwaltschaft übergeben. mehr...

Funeral Location of Nazi War Criminal Erich Priebke Is Decided NS-Verbrechen Priebke verstört noch im Tod

Meinung Der Fall des Naziverbrechers Erich Priebke vergiftet das Verhältnis zwischen Deutschen und Italienern - auch über seinen Tod hinaus. Kein Land will sich für den Leichnam zuständig fühlen, geschweige denn einen Ort für die Bestattung stellen. Dabei wäre genau das eine Geste, mit der Deutschland seiner moralischen Pflicht nachkäme. Ein Kommentar von Stefan Ulrich mehr...

Deutsche Wehrmacht in Athen Akropolis NS-Verbrechen in Griechenland Erpressung, Mord und nie ein Wort der Entschuldigung

Die deutschen Besatzer haben im Zweiten Weltkrieg von der jüdischen Gemeinde in Thessaloniki ein horrendes Lösegeld erpresst - und ihre Mitglieder dann trotzdem nach Auschwitz deportiert. Bundespräsident Gauck will bei seinem Griechenland-Besuch dieser und anderer Opfer der Nazis gedenken. Von Christiane Schlötzer mehr...

NS-Verbrechen 92-Jähriger steht wegen Mordes vor Gericht

Fast 70 Jahre nach seiner Tat muss sich der 92-jährige Siert B. vor Gericht verantworten. Er soll 1944 einen Widerstandskämpfer hinterrücks erschossen haben. Dass B. für dieses Verbrechen überhaupt belangt werden kann, hat mit einer Änderung der Rechtsprechung zu tun. Von Robert Probst mehr...

Standgericht, 1945 Endphaseverbrechen der Nationalsozialisten Wer am Endsieg zweifelt, wird gehängt

Kurz vor Ende des Zweiten Weltkriegs werden im Deutschen Reich noch einmal unzählige Menschen ermordet: Deserteure, kriegsmüde Zivilisten, KZ-Häftlinge. Es ist die letzte Abrechnung mit Gegnern, denen die Zukunft zu gehören scheint. Von Barbara Galaktionow mehr...

Oskar Gröning Auschwitz-Prozess gegen Oskar Gröning Bilder
Auschwitz-Prozess gegen Oskar Gröning Warum auch greise Nazis vor Gericht gehören

Jahrzehntelang wurde die Bestrafung der Nazimörder hinausgeschoben. Inzwischen stellt die Justiz auch mutmaßliche Mordgehilfen vor Gericht. Wie Oskar Gröning, 93, ehemals SS-Mann in Auschwitz. Von Heribert Prantl mehr... Kommentar

Auschwitz-Prozess Späte Einsicht, späte Suche nach Nazi-Verbrechern

Warum fahndet die deutsche Justiz wieder nach den Handlangern des Holocaust? Eine große Rolle spielte dabei das Münchner Urteil gegen den ehemaligen Sobibor-Wachmann John Demjanjuk. Von Robert Probst mehr... Analyse

Anwalt Thomas Walther Opfer-Anwalt im Lüneburger Auschwitz-Prozess Ruheloser Kämpfer für späte Gerechtigkeit

In Lüneburg wird dem früheren SS-Mann Oskar Gröning der Prozess gemacht - auch dank Thomas Walther. Der Anwalt der Nebenkläger half schon dabei, einen weiteren KZ-Handlanger vor Gericht zu bringen. Von Peter Burghardt mehr... Porträt

Stadt Dachau 50 Jahre Versöhnungskirche 50 Jahre Versöhnungskirche Kraft aus der Tiefe

Vor 50 Jahren entstand die Versöhnungskirche an der KZ-Gedenkstätte Dachau. Ihre Architektur spiegelt die Erinnerung an das Leid der KZ-Häftlinge und den Wunsch nach Versöhnung. Etwa 100 Menschen, darunter viele Überlebende, feiern das Jubiläum. Von Johannes Korsche mehr...

Videokolumne Prantls Politik

Heribert Prantl über die Bedeutung des Erinnerns an die NS-Verbrechen. mehr...

70 Jahre Kriegsende Todesmarsch durch Bruck

Kurz vor dem Ende des Zweiten Weltkriegs werden Tausende Gefangene aus den KZ-Lagern bei Kaufering durch den Landkreis getrieben. Ein damals Sechsjähriger und ein Häftling berichten, wie den erschöpften Menschen Brot zugeworfen wird - zum Ärger der strengen SS-Aufseher Von Peter Bierl mehr...

Gottedienst vor 100. Jahrestag des Massakers an Armeniern Bundespräsident zum Völkermord Joachim Gauck - Apotheker der Nation

Die Bundesregierung will sich um die historische Wahrheit herumstehlen. Bundespräsident Gauck findet dagegen klare Worte für den Völkermord an den Armeniern. Die Annäherung an die NS-Verbrechen wäre jedoch verzichtbar gewesen. Von Constanze von Bullion mehr... Kommentar

Dachau / Mailand Lehren der Vergangenheit

Das Interesse der Jugend an der NS-Zeit wächst - das stellen Pädagogen in Deutschland und Italien gleichermaßen fest Von Cristina Bettati mehr...

Vernichtung der Juden Bilder
Auschwitz-Prozess gegen Oskar Gröning Letzter Blick in die Hölle

70 Jahre nach Kriegsende kommt der frühere SS-Mann Oskar Gröning vor Gericht - wegen Beihilfe zum Mord in 300 000 Fällen. Der Greis gibt zu, in Auschwitz gewesen zu sein. Er will aussagen. Von Peter Burghardt mehr...

KZ Dachau Dachau Dachau KZ-Gedenkstätte bekommt Ersatz für gestohlene Tür

"Arbeit macht frei": Die Tür mit der zynischen Nazi-Parole wurde im November in Dachau gestohlen - mit ihr ein Teil des Gedenkens an die NS-Verbrechen. Pünktlich zum 70. Jahrestag der Befreiung des Konzentrationslagers wird die Lücke wieder geschlossen. Von Viktoria Großmann mehr...