Jurist Benjamin Ferencz "Im Krieg werden anständige Leute zu Massenmördern" Nürnberger Prozesse Jurist Benjamin Ferencz

Während der Nürnberger Prozesse brachte Chefankläger Benjamin Ferencz SS-Verbrecher an den Galgen. Nun blickt der 96-jährige Jurist zurück - und auf das Deutschland von heute. Porträt von Oliver Das Gupta mehr...

Panzerspähwagen der SS-Division "Hiterjugend", 1944 Massaker im Zweiten Weltkrieg Razzia bei SS-Veteranen

Drei ehemalige Angehörige der SS-Panzer-Division "Hitlerjugend" werden verdächtigt, an einem Massaker in Frankreich beteiligt gewesen zu sein. mehr...

Nationalsozialismus Nationalsozialismus Nationalsozialismus So verfolgt Ludwigsburg noch lebende SS-Veteranen

SS-Mann Gröning war nicht der Letzte: Dank der Zentralen Stelle stehen 2016 wohl vier Verdächtige vor Gericht. Besonders gespannt sind die Mitarbeiter auf eine Entscheidung des BGH. Von Martin Anetzberger und Oliver Das Gupta mehr...

KZ Auschwitz Landgericht Hanau: Früherer SS-Wachmann verhandlungsfähig

Der 92-Jährige soll Mitglied des Totenkopf-Wachsturmbanns im KZ Auschwitz gewesen sein. Das Gericht sagt, er könne mehrere Stunden am Tag am Prozess teilnehmen. mehr...

NS-Verbrechen Prozess gegen Auschwitz-Wächter

Ein ehemaliger SS-Mann muss sich im kommenden Jahr vor dem Landgericht Detmold verantworten. Dem heute 93-jährigen Rentner wird Beihilfe zum Mord vorgeworfen - in insgesamt 170 000 Fällen. mehr...

Oberstaatsanwalt Jens Rommel Bilder
Chefermittler Nazi-Jäger Rommel: "Wir machen die Akten nicht zu"

An seinem letzten Arbeitstag als Oberstaatsanwalt gewann Jens Rommel einen Prozess gegen einen Mann, der den Hitler-Gruß zeigte. Nun ist er neuer Chefermittler für Untaten des Nazi-Regimes. Von Josef Kelnberger mehr... Porträt

NS-Verbrechen Atomisierung des Grauens

Die bundesdeutsche Nachkriegsjustiz hätte schon sehr viel früher gegen die angeblich unschuldigen Helfer der NS-Vernichtungsmaschinerie vorgehen können - wenn sie nur gewollt hätte. Von Wolfgang Janisch mehr...

Zentrale Stelle zur Aufklärung nationalsozialistischer Verbrechen NS-Verbrechen Haus der Aufarbeitung

Die noch lebenden Schergen der Nazi-Diktatur werden immer weniger. Dennoch soll die Zentrale Stelle zur Aufklärung von NS-Verbrechen in Ludwigsburg erhalten bleiben - als Ort für Forschung und Information. Von Josef Kelnberger mehr...

Liberation de Dachau Befreiung des KZ Dachau 1945 "Tausende stürzten auf die Amerikaner zu: lachend, weinend, rufend"

Am 29. April 1945 befreien US-Soldaten das Konzentrationslager Dachau. Von den Häftlingen werden sie enthusiastisch begrüßt. Doch die GIs stoßen auch auf die Gräueltaten der SS. Aus dem Archiv von SZ-Photo mehr... Bilder

Oskar Gröning Video
Auschwitz-Prozess in Lüneburg Früherer SS-Mann Gröning legt Geständnis ab

"Moralisch mitschuldig": Im Auschwitz-Prozess legt der 93-jährige Angeklagte Gröning ein umfangreiches Geständnis ab. Er muss sich wegen Beihilfe zum Mord in 300 000 Fällen verantworten. mehr...

NS-Verbrechen Früherer SS-Mann wegen Beihilfe zum Mord in 170 000 Fällen angeklagt

Wenn in Auschwitz ein neuer Transport Gefangener eintraf, hat er diese bewacht - genauso wie deren Selektion. Die Staatsanwaltschaft in Dortmund hat einen früheren KZ-Aufseher angeklagt. mehr...

Bergen Belsen Prozeß, 1945 Ermittlungen gegen Hamburger KZ-Aufseherin Das dunkle Geheimnis der Hilde M.

Die Hamburger Staatsanwaltschaft ermittelt gegen eine 93-jährige ehemalige KZ-Aufseherin. Sie war schon 1945 zu einer milden Strafe verurteilt worden. Erst vor kurzem erzählte sie einem Filmemacher von einem anderen mutmaßlichen Verbrechen. Von Oliver Das Gupta mehr...

NS-Verbrechen Monika Göth im Interview Monika Göth im Interview "Ich brauche kein Mitleid"

Ihr Vater war der mörderische KZ-Kommandant Amon Göth. Die Mutter schwieg darüber bis zu ihrem Tod. Monika Göth spricht im Interview über den Schatten ihrer Familie, dem sie nicht entkommt. Von Thomas Bärnthaler mehr... SZ-Magazin

Bestattung von NS-Verbrecher Geburtsort will Priebke nicht begraben

Erich Priebke war ein berüchtigter Nazi-Kriegsverbrecher. Nach seinem Tod ist eine neue Debatte um den früheren SS-Mann entbrannt. Niemand will ihm eine Grabstätte bieten, auch seine Geburtsstadt Hennigsdorf sieht Hindernisse in der Friedhofsordnung. mehr...

NS-Verbrechen 92-Jähriger steht wegen Mordes vor Gericht

Fast 70 Jahre nach seiner Tat muss sich der 92-jährige Siert B. vor Gericht verantworten. Er soll 1944 einen Widerstandskämpfer hinterrücks erschossen haben. Dass B. für dieses Verbrechen überhaupt belangt werden kann, hat mit einer Änderung der Rechtsprechung zu tun. Von Robert Probst mehr...

Gefangennahme eines angeblichen russischen Partisans, 1941 Wehrmacht  SZ Photo Wehrmacht und NS-Widerstand Wie Feldwebel Schmid den Nazi-Wahn störte

Nach dem Krieg haben viele Handlanger von Nazi-Verbrechen behauptet, sie hätten sich nicht gegen Mord-Befehle sträuben können. Die nun dokumentierten Geschichten des Wehrmachtsoffiziers Drossel und des Feldwebels Schmid entlarven das Gerede vom Befehlsnotstand als Lüge. Von Hermann Theissen mehr...

NS-Verbrecher in Deutschland Es ist nicht irgendwann einmal gut

Meinung Bewusst plakativ ruft das Simon-Wiesenthal-Zentrum zur Verfolgung der verbliebenen NS-Verbrecher in Deutschland auf. Zurecht, denn es geht nicht um Denunziation oder darum, ob Prozesse gegen hochbetagte Männer noch zu Ende geführt werden können. Die "Operation Last Chance" ist der Versuch, den Hinterbliebenen noch so etwas wie Gerechtigkeit zu verschaffen. Ein Kommentar von Ulrike Heidenreich mehr...

Karl Valentin Rettung vor dem Konzentrationslager Rettung vor dem Konzentrationslager Karl Valentins Heldentat

Wie funktionierte der Nationalsozialismus am Stammtisch? Wie kontrollierten die Ortsfunktionäre ihre Parteigenossen? Und wie mächtig waren NSDAP-Bürgermeister? Ein Historiker beantwortet diese Fragen am Beispiel von Karl Valentin und beschreibt, wie der Komiker seinen ungeliebten Schwiegersohn aus dem KZ befreite. Von Rudolf Neumaier mehr...

Gauck gedenkt italienischer NS-Opfer Gaucks Gedenken an NS-Opfer "Es verletzt unser Empfinden für Gerechtigkeit tief"

Binnen Stunden tötet die SS 1944 im italienischen Sant'Anna mehr als 400 Menschen. Juristisch ist der Fall nach fast 70 Jahren noch immer nicht geklärt. Jetzt hat Joachim Gauck als erster Bundespräsident den Ort besucht. mehr...

Streit um Wernher-von-Braun-Gymnasium "Der Name ist absolut unangebracht"

In seiner Fabrik schufteten sich während der NS-Zeit 20.000 Menschen zu Tode. Dennoch ist in Friedberg ein Gymnasium nach Wernher von Braun benannt. Jetzt machen Politiker Druck, die Schule umzubenennen. Doch der Schuldirektor will nicht. Von Stefan Mayr mehr...

Aribert Heim ist tot Strafverfahren gegen Nazi-Verbrecher eingestellt Gericht bestätigt Tod von KZ-Arzt Aribert Heim

Das Landgericht Baden-Baden hat den lang gesuchten KZ-Arzt Aribert Heim für tot erklärt. Die Untersuchung einer Urkunde habe ergeben, dass Heim 1992 in Ägypten gestorben sei. Das Gericht stellte das Strafverfahren gegen ihn daraufhin ein. mehr...

SS-Soldat in einer italienischen Ortschaft im Jahre 1944 Entschädigungsstreit mit Italien Deutschland genießt Immunität bei Nazi-Kriegsverbrechen

Das Urteil in Den Haag beendet einen lange währenden Streit zwischen der Bundesrepublik und Italien: Privatpersonen dürfen vor ausländischen Gerichten keine Klagen gegen einen anderen Staat erheben. Somit genießt Deutschland Immunität bei Nazi-Kriegsverbrechen. mehr...

Die Ruine eines NS-Fliegerbunkers bei Mühldorf am Inn NS-Rüstungsbunker Mühldorf Das Schandmal

In Oberbayern ließen die Nazis 2249 KZ-Häftlinge beim Bau eines Rüstungsbunkers ermorden. Warum lassen Behörden zu, dass der potentielle Gedenkort vom Wald überwuchert wird? Von Rudolf Neumaier mehr...

KZ Westerbork Klaas Faber SS-Scherge Faber Europäischer Haftbefehl gegen Ingolstädter

Der in Ingolstadt lebende ehemalige KZ-Wächter Klaas Faber soll 22 Juden ermordet haben - nun wollen die Niederlande seine Auslieferung erwirken. mehr...